Privatsphäre und Co.

WhatsApp: Datenschutz und Sicherheit richtig einstellen

9.7.2021 von Claudia Frickel

Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, können Sie WhatsApp individuell anpassen. Wir zeigen die besten Sicherheitseinstellungen für die Messenger-App.

ca. 5:20 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
WhatsApp Sicherheitsbenachrichtigung
Sie können Sicherheitsbenachrichtigungen von WhatsApp erhalten wenn Sie dies in den Einstellungen der App erlauben.
© WhatsApp/Screenshot: connect

Mehr Privatsphäre, Schutz vor Spionage und dem Messenger weniger Rechte einräumen: Unsere Tipps zeigen, wie Sie WhatsApp sicherer verwenden und Ihre Daten besser schützen.

Wie verstecke ich meine WhatsApp-Daten vor anderen?

Viele Informationen bei WhatsApp sehen andere, die das nichts angeht. Ihr Profilbild beispielsweise ist für andere Mitglieder einer Gruppe sichtbar, die Sie nicht kennen. Jeder, der Ihre Telefonnummer hat, kann Ihren Status ansehen – also die Bilder und Videos, die Sie für kurze Zeit teilen. Darunter sind womöglich auch der Chef oder Kunden.

Das können Sie ändern: Gehen Sie zu den Einstellungen – bei Android über die drei Striche oben rechts, bei iOS über das Zahnrad. Tippen Sie auf Account und Datenschutz sowie auf Profilbild, um festzulegen, wer das Foto sehen darf. Voreingestellt ist Jeder. Tippen Sie darauf, ändern Sie die Anzeige zu Meine Kontakte.

Gleiches gilt auch für Ihre Info-Anzeige bei WhatsApp. Tippen Sie dafür auf Info und wählen ebenfalls Meine Kontakte oder Niemand. Beim Status können Sie sich entscheiden zwischen Meine Kontakte außer oder Nur teilen mit. Anschließend wählen Sie jeweils Personen aus, denen der Status angezeigt wird – oder nicht.

WhatsApp Status Einstellungen
In den Status-Einstellungen können Sie auswählen wer Ihren Status sehen darf.
© WhatsApp/Screenshot: connect

Die aktuelle Version nutzen

Aktualisieren Sie den Messenger immer auf die neueste Version. Mit Updates werden auch Sicherheitslücken geschlossen. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie nur die offizielle WhatsApp-Anwendung aus den App Stores von Apple und Google nutzen.

Aktuelle Version
Laden Sie die neueste WhatsApp Version im AppStore oder wie hier in Google Play herunter.
© WhatsApp/Screenshot: connect

Bei Drittanbietern, und manchmal auch im Play Store, finden sich auch Fake-Apps, zum Beispiel für angebliche Updates oder Sonderfunktionen. Diese Programme enthalten oft Malware.

WhatsApp Kontakt blockieren
Fremde, unangenehme oder nervige Kontakte können Sie in WhatsApp blockieren.
© WhatsApp/Screenshot: connect

Wie blockiere ich Personen in WhatsApp?

Belästigt Sie jemand bei WhatsApp oder schickt Ihnen aufdringliche Nachrichten? Jeder kann Sie im Messenger kontaktieren, der Ihre Telefonnummer hat – also auch Ex-Freunde oder entfernte Bekannte.

Nervensägen oder Mobber können Sie aber blockieren. Diese können Ihnen dann keine Nachrichten mehr schreiben und Sie nicht auf WhatsApp anrufen; außerdem sehen sie Ihren Status sowie Ihr Profilbild nicht.

Um jemanden zu sperren, tippen Sie auf einen Chat mit der Person und anschließend auf ihren Namen oben. Scrollen Sie nach unten und tippen Sie auf das rote Feld Blockieren.

Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie per WhatsApp eine Spam-Nachricht erhalten haben, können Sie den Kontakt auch. Unter dem Feld Blockieren befindet sich ein Button mit Kontakt melden.

Hinweis: Der WhatsApp-Block sperrt wirklich nur die Kontaktaufnahme per Nachricht oder Anruf über diesen einen Messenger-Dienst. Sollten Sie einen Kontakt generell sperren wollen, müssen Sie ihn in allen sozialen Netzwerken, die Sie nutzen, einzeln blockieren. Meist ist dies einfach über die zugehörige App möglich. Außerdem müssen Sie die Nummer der Person direkt auf Ihrem Telefon sperren, um keine Anrufe und SMS mehr zu erhalten.

Wenn Sie wissen wollen, wie man einen gesperrten WhatsApp Kontakt wieder freigibt und wie man erkennt, ob man blockiert wurde, empfehlen wir unseren Artikel: WhatsApp-Kontakte blockieren und freigeben.

Zuletzt online Einstellungen
Wenn Sie die zuletzt-online Info für alle ausschalten können Sie das zuletzt-Online bei anderen auch nicht mehr sehen.
© WhatsApp/Screenshot: connect

Wie schalte ich "zuletzt online" bei Whatsapp aus?

Wann waren Sie zuletzt online? Sind Sie gerade bei WhatsApp aktiv? Jeder, der Ihre Handynummer hat, kann dies sehen, auch wenn Sie umgekehrt dessen Nummer nicht besitzen – außer, Sie verbergen diese Info.

Gehen Sie zu Einstellungen, zu Datenschutz und Zuletzt online. Wählen Sie dann statt Jeder entweder Meine Kontakte – oder besser Niemand.

WhatsApp Gruppe verlassen
Sie können aus Gruppen austreten indem Sie auf die Gruppen-Info klicken und nach unten Scrollen. Dort finden Sie die Auswahl "Gruppe verlassen".
© WhatsApp/Screenshot: connect

Wie verlasse ich eine WhatsApp-Gruppe?

Überlegen Sie gut, ob Sie Mitglied in einer WhatsApp-Gruppe sein wollen – die anderen Teilnehmer sehen Ihre Telefonnummer, auch wenn sie Sie nicht kennen. Zum Glück können Sie mittlerweile selbst entscheiden, wer Sie zu einer Gruppe hinzufügen darf.

In den Einstellungen unter Account und Datenschutz finden Sie auch den Punkt Gruppen. Hier haben Sie die Auswahl zwischen Jeder und Meine Kontakte. Außerdem können Sie einzelne Kontakte gezielt ausschließen.

Um eine Gruppe wieder zu verlassen, tippen Sie im Gruppen-Chat auf den Betreff, scrollen nach unten und gehen zu Gruppe verlassen.

WhatsApp Zwei-Faktor-Authentifizierung
Bei einer Zwei-Faktor-Authentifizierung wird ein sechsstelliger Code festgelegt der mithilfe der angegebenen E-Mail Adresse zurückgesetzt werden kann.
© WhatsApp/Screenshot: connect

Wie aktiviere ich die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei WhatsApp?

Sie können Ihr WhatsApp-Konto schützen, damit ein Fremder es nicht kapern kann. Dazu aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung: Falls jemand versucht, Ihre Telefonnummer beim Messenger zu verifizieren, muss er einen sechsstelligen Code eingeben. Den legen Sie selbst fest:

Gehen Sie in den Einstellungen zu Account sowie auf Verifizierung in zwei Schritten. Tippen Sie auf Aktivieren, geben Sie eine sechsstellige PIN ein, und bestätigen Sie diese. Zum Schluss geben Sie zweimal Ihre E-Mail-Adresse ein, um den Code zurücksetzen zu können, falls Sie ihn vergessen haben. Drücken Sie am Ende auf Speichern und Fertig.

Fingerabdruck-Sperre

Um private Nachrichten vor fremden Zugriffen zu schützen, hat WhatsApp außerdem die Fingerabdruck-Sperre eingeführt. Wenn die Funktion aktiviert ist, kann die App nur geöffnet werden, wenn zunächst der Fingerabdruck auf dem Smartphone erfolgt.

Um die Funktion zu aktivieren, gehen Sie in die Einstellungen und auf Datenschutz. Scrollen Sie ganz nach unten und wählen Fingerabdruck-Sperre aus. Die Funktion können Sie bei Entsperren mit Fingerabdruck zunächst aktivieren. Darunter kann außerdem eingestellt werden, nach wie vielen Minuten WhatsApp gesperrt wird und wieder mit dem Fingerabdruck geöffnet werden kann.

Mehr lesen

WhatsApp

Messenger-App

WhatsApp Tuning: 10 Tricks die Sie kennen müssen

Daten sparen, Favoriten markieren, Zahl der ausgetauschten Chats herausfinden: Unsere Tricks zeigen, wie Sie den Messenger mit versteckten und wenig…

Wie aktiviere ich Sicherheitsbenachrichtigung von WhatsApp?

WhatsApp verschlüsselt Chats und kennzeichnet sie mit einer Sicherheitsnummer. Wechselt der Chatpartner das Handy oder installiert den Messenger neu, ändert sich die Nummer, ohne dass Sie es merken.

Theoretisch könnte aber auch ein Fremder den Account gekapert haben. Sie können sich bei einer Änderung der Sicherheitsnummer benachrichtigen lassen: Gehen Sie zu den Einstellungen und Sicherheit, und schieben Sie den Schalter auf An.

WhatsApp Benachrichtigungen
Die Zugriffsrechte der App lassen sich in den Einstellungen des Telefons ändern.
© WhatsApp/Screenshot: connect

Wie kann ich in WhatsApp Zugriffsrechte entziehen?

Standort, Kontakte, Kamera: WhatsApp räumt sich diverse Rechte ein. Sie können die Berechtigungen nachträglich entziehen.

Bei Android geht das über die Einstellungen und Apps. Suchen Sie WhatsApp und tippen auf Berechtigungen. Nun können Sie Rechte entziehen, indem Sie die Schalter auf Aus stellen.

Bei iOS gehen Sie zu den Einstellungen, suchen WhatsApp und schieben die Schalter neben einzelnen Berechtigungen auf Aus.

Ohne die notwendigen Zugriffsrechte werden aber einige Features in WhatsApp nicht mehr funktionieren.

Nicht auf Phishing hereinfallen

Vorsicht, wenn Sie Nachrichten mit einem Link erhalten. Klicken Sie nicht einfach darauf, geben Sie keine persönlichen Daten preis. Sie könnten sonst in eine Abofalle tappen oder Opfer einer Phishing-Attacke werden. Das gilt erst recht, wenn die Message von einem Unbekannten stammt. Aber auch bei Freunden sollten Sie aufpassen: Häufig schicken Nutzer Kettenbriefe weiter, ohne auf den Inhalt zu achten.

Whatsapp - Warnung vor Abofallen

Spam-Nachrichten

WhatsApp: Kettenbriefe erkennen und richtig reagieren

Manche Spam-Nachrichten machen auf WhatsApp immer wieder die Runde. Wir erklären, wie Sie Kettenbriefe erkennen und was Sie dagegen tun können.

Wie deaktiviere ich die Lesebestätigung in WhatsApp?

An den blauen Haken erkennt man, dass Sie eine Nachricht gelesen haben. Sie können diese Funktion deaktivieren: Gehen Sie in den Einstellungen zu Account und Datenschutz. Schieben Sie den Regler neben Lesebestätigungen auf Aus. Allerdings können Sie jetzt auch nicht mehr sehen, ob andere Ihre Nachricht gelesen haben. Außerdem ist damit automatisch nicht mehr sichtbar, wer ihren Status angesehen hat.

Wenn Sie den Status bei anderen Kontakten ansehen, Ihre Lesebestätigung jedoch ausgeschaltet haben, wird dem Chatpartner ebenfalls nicht angezeigt, dass Sie den Status gesehen haben.

Lesetipp: WhatsApp: Graue und blaue Haken erklärt

Wie aktiviere ich selbstlöschende Nachrichten?

In WhatsApp kann man nun auch Nachrichten verschicken, die von alleine wieder verschwinden. Dies können Sie für einen Chat einstellen, indem Sie auf den Titel des Chats tippen. Stellen Sie Selbstlöschende Nachrichten auf Ein. Alle künftigen Nachrichten in dem Chat werden für beide Seiten nach sieben Tagen gelöscht.

Was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie im Artikel So funktionieren selbstlöschende Nachrichten.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Smartphone Sicherheit

Datenschutz

10 Tipps gegen Datenklau vom Smartphone oder Tablet

So erschweren Sie den Datenklau auf Smartphone und Tablet: Wir geben zehn Tipps zum Datenschutz auf iOS und Android.

Smartphone Sicherheit

Sicherheits-Tipps

Smartphone-Sicherheit: Schutz vor Hackern und Malware

Auch Smartphones können Ziele von Hackerangriffen und Malware werden. Dabei kann man schon mit einfachen Maßnahmen die mobile Sicherheit erhöhen.

WhatsApp: Was tun, wenn der Account gesperrt wird?

Tipps für den Messenger

WhatsApp: Account gesperrt - Was jetzt?

Wenn der Whatsapp-Account gesperrt wird, funktioniert nichts mehr. Warum das passiert und was man dagegen tun kann, verraten wir in unserem Ratgeber.

WhatsApp-Logo

Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen

WhatsApp löscht zwei Millionen Accounts

Der Messenger-Dienst WhatsApp greift beim Verstoß gegen Nutzungsbedingungen hart durch. Zwei Millionen Accounts wurden jetzt in Indien gelöscht.

WhatsApp-Info-Update

Update in der Beta-Version

WhatsApp: Info vor ausgewählten Kontakten verbergen

Die Info-Anzeige bei WhatsApp. Bald soll sie eine neue Funktion beinhalten, die den Datenschutz verbessert. Welche das ist, verraten wir im Text.