Versorgung in Coronazeiten

Was bieten Hello Fresh und Kochhaus?

© Hellofresh

Hello Fresh

Hello Fresh konnte in puncto Qualität der Ware und der Verpackung beide Haushalte überzeugen. Gemüse und Fleisch präsentierten sich frisch und von sehr guter Qualität.

So war das Fleisch vakuumiert und per Kühlakku kalt gehalten, das Gemüse in Papiertüten verpackt. Die genau bemessenen Mengen waren zudem ausreichend für die Personenanzahl. Beide Bestellungen (für 2 Personen und für 4 Personen mit 3 Gerichten pro Woche) hatten dazu einen vergünstigten Preis für die erste Lieferung.

Zwar ist eine Einzelbestellung nicht möglich, jedoch lässt sich das Abo unkompliziert entweder kündigen oder auch pausieren. Bis drei Tage vor Lieferung lassen sich die für die Woche ausgewählten Gerichte noch ändern.

© WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH

Bei den Lieferintervallen hat der Kunde die Wahl zwischen wöchentlich, 14-tägig und monatlich und kann den Liefertag und auch die Tageszeit (zumindest in der Stadt) wählen. Kleines Manko im ländlichen Raum: Während man in München innerhalb von 3 Tagen ab Bestellung eine Lieferung erhalten kann, sieht es auf dem Land mit 7 bzw. sogar 12 Tagen bei einer empfohlenen Lieferung per LKW schon anders aus. Hier muss also etwas im Voraus geordert werden.

Die Rezepte von Hello Fresh liegen jeder Box als farbige Karten mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen bei, die leicht verständlich und nachzuvollziehen sind. Entsprechend begeistert waren beide Haushalte vom Ergebnis: frische, sehr schmackhafte Gerichte, die Abwechslung in den Speiseplan brachten. 

© Kochhaus

Kochhaus

Eine ansprechende Website mit guten Rezepten hat Kochhaus. Das Unternehmen betreibt in mehreren Großstädten Shops, in denen Kunden einfach ihre Kochbox nach Rezept direkt kaufen können. In diesen Städten ist auch ein Aboservice verfügbar. Wer anderswo eine Kochhaus-Box nutzen möchte, zahlt entweder 10 Euro Versandaufschlag oder geht leer aus, denn nicht alle Regionen werden beliefert.

In Sachen Zahlungsmöglichkeit sowie Lieferfrequenz zeigt sich Kochhaus etwas unflexibel. Lediglich Bankeinzug ist möglich, geliefert wird 1 x pro Woche. Der Tag lässt sich als Wunschtermin festlegen, wobei sich die Lieferung unseres Haushalts in München als unzuverlässig erwies.

© WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH

Die erste Lieferung kam nicht, die zweite mit einem Tag Verspätung. Per Mail informiert wurde der Kunde nicht, er musste selbst mit dem Support in Kontakt treten. Wer sein Leben getaktet hat, wird sich hierüber sicher ärgern. 

Die gelieferten Lebensmittel waren von der Qualität her in Ordnung und frisch. Da alles in Papiertüte geliefert wird, fällt wenig Verpackungsmüll an. Allerdings fehlt eine Kühlung für das Fleisch. Es hat also durchaus Sinn, dass die Tüten nicht mehrere Tage unterwegs sind und daher der Lieferradius eingeschränkt ist. Die Rezeptkarten sind ansprechend gestaltet, die Gerichte lassen sich leicht nachkochen und sind sehr lecker.

Mehr lesen

Hygiene-Tipps fürs Smartphone

Auf dem Touchscreen tummeln sich Schmutz und Keime. Wir verraten Ihnen, was Sie bei der Smartphone-Reinigung beachten sollten.

Mehr zum Thema

Deutsches Krebsforschungszentrum empfiehlt…

Vorsicht vor Dr. Handy! Längst nicht alle Gesundheits-Apps sind vertrauenswürdig, egal ob Fitness-Coach, Ernährungsberater oder Diagnose-Tool.
Sport trotz Corona

Fitnessstudios haben wegen dem Coronavirus zu. Doch keine Panik: Mit dem richtigen Equipment und Anleitungen per Web oder App halten Sie sich auch…
Gegen Feinstaub, Pollen und Gerüche

AEG hat mit dem AX9 seinen ersten Luftreiniger im Portfolio. Der verspricht schadstofffreie Raumluft und Bedienkomfort dank Smartphone-App. Wir haben…
Stress-Management, EKG und Achtsamkeits-Score

Fitbit prescht mit der Gesundheits-Smartwatch Sense, der neuen Versa 3 und dem Tracker-Update Inspire 2 vor. Was bieten die Newcomer?
Starke Konkurrenz für Apple Watch

Die Smartwatch Fitbit Sense erfasst Gesundheits- und Fitnessdaten. Im connect-Test konnte sie auf ganzer Linie überzeugen.