Kaufberatung Laptop

Business-Notebooks

1.2.2016 von Arnt Kugler und Rainer Müller

ca. 1:30 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Notebook kaufen - das sollten Sie wissen!
  2. Allround-Notebooks
  3. Business-Notebooks
  4. Ultrabooks
  5. 2-in-1-Geräte

Mobilrechner fürs Geschäft punkten meist mit hochwertiger Ausstattung und langer Laufzeit. Das macht sie auch für ambitionierte Privatanwender interessant.

Auch wenn das heutzutage nicht mehr ganz der Realität entspricht, steht die Businessklasse nicht unbedingt im Ruf, zu den Notebook-Schönheiten zu gehören. Zählen in dieser Gerätekategorie doch vorwiegend die inneren Werte - und die kosten bares Geld. Folgerichtig starten gute Business-Notebooks erst ab etwa 1000 Euro und können je nach Konfiguration noch deutlich teurer werden.

Lenovo L540
Das Thinkpad von Lenovo (im Bild: L540) ist seit 1992 ein Bestseller für Businessnomaden.
© Lenovo

Sie müssen im Büro und auf Reisen einiges aushalten, flott arbeiten, ein möglichst geringes Gewicht, lange Akkulaufzeiten und sehr geringe Ausfallquoten mitbringen. Für eine hohe Langlebigkeit verwendet beispielsweise Lenovo bei seiner ThinkPad-Serie robuste Kunststoffe und eine widerstandsfähige Oberflächenversiegelung, die auch grobe Umgangsformen verzeiht.

Andere Hersteller verarbeiten sehr leichte Magnesiumlegierungen, Aluminium und Kohlefaser. Toshiba verstärkt das Gehäuse der Tecra-Serie auf der Innenseite mit einer Wabenstruktur, was die Belastbarkeit erhöht. Da auf den Tastaturen viel geschrieben werden soll, glänzen diese meist mit einem ausgezeichneten Tastenanschlag und einer Beleuchtung.

Toshiba Tecra A509 C
Toshibas Tecra A509-C beweist: Business-Notebooks müssen keine klobigen Kästen sein. 
© Toshiba

Robust, stabil und langlebig

In der Regel besitzen Business-Notebooks matte 13,3- bis 15,6-Zoll-Displays mit mindestens Full-HD-Auflösung. Die Entspiegelung nimmt Farben zwar den Glanz, in hellen Umgebungen arbeitet es sich damit aber deutlich angenehmer. Die Displays sind meist nicht allzu hell. Das schont jedoch die stets auswechselbaren Akkus und ermöglicht je nach Konfiguration Laufzeiten von bis zu 15 Stunden, die sich durch Zusatzakkus noch erhöhen lassen. Business-Notebooks dienen vor allem als mobiles Büro, deshalb sind sie auf ein möglichst geringes Gewicht und hohe Kompaktheit optimiert. Sie ermöglichen zudem den Anschluss an Dockingstationen für ein bequemes Arbeiten im Büro. Außerdem glänzen die Geräte mit einem jahrelangen Support, Konfigurationsvielfalt und optionalen Servicepaketen.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Lenovo S5000, 7-Zoll-Tablet

IFA-Neuheit

Lenovo S5000: Leichter 7-Zoll-Androide

Lenovo hat auf der IFA ein 7-Zoll-Tablet für 200 Euro vorgestellt. Das S5000 bietet einen Quad-Core-Prozessor, eine 5-Megapixel-Kamera und Android…

Lenovo Ideapad Yoga 2

Testbericht

Lenovo Ideapad Yoga 2 im Test

Für das Lenovo Ideapad Yoga 2 ist eine 360-Grad-Wende kein Problem. Und es ist als Notebook eine Option für diejenigen, die nach dem Support-Ende von…

Wird Lenovo auf der IFA sein neues Tablet vorstellen?

IFA 2014

Stellt Lenovo sein Android-Tab S8-50 vor?

Auf der IFA 2014 wird Lenovo womöglich sein neues Android Tablet S8-50 mit LTE präsentieren. Wir haben bereits einige Informationen zur Ausstattung…

Lenovo Tab S8

Android-Tablet

Lenovo Tab S8 im Test

74,2%

Lenovo beweist mit dem Design des Tab S8 Geschmack. Ob auch Bedienkomfort und Leistung des Android-Tablets stimmen, zeigt der Test.

Büroutensilien

Marktübersicht Convertibles und Detachables:…

Hybrid-Notebooks mit Windows im Vergleich

Wir erklären den Unterschied zwischen Convertible und Detachable und geben einen Marktüberblick.