Tipps fürs Homeoffice

Smartphone als Webcam nutzen - so geht's

Warum Geld für eine Webcam ausgeben, wenn Sie für Videokonferenzen auch einfach das Smartphone nutzen können? Wir zeigen, wie Sie Ihr Android-Smartphone oder iPhone als Webcam am PC nutzen.

© Krakenimages.com / stock.adobe.com

Das Smartphone kann ganz leicht auch als Webcam eingesetzt werden.

Webcams gehören jetzt zur Pflichtausstattung für den PC. Sie sind aber kaum erhältlich, aufgrund der hohen Nachfrage viel teurer und liefern trotzdem häufig nur flaue Bilder. Letzteres ist kein Wunder: Etwa seit 2012 hat es im Bereich der Webcams keine wesentlichen Verbesserungen mehr gegeben.

Wahrscheinlich liefert die Kamera Ihres Handys (oder die des Vorgängers, der noch in der Schublade liegt) viel bessere Videos als die meisten Webcams. Mit Hilfe der App DroidCam verwandeln Sie das Handy in eine Webcam, die Sie am Windows-PC mit Programmen wie Skype und Zoom nutzen können.

DroidCam kostenlos ausprobieren

Für einen ersten Test und alle, die nur gelegentlich eine Webcam brauchen, reicht die kostenlose Version von DroidCam. Sie nimmt Videos auf und überträgt dabei auf Wunsch auch den Ton. Übermittelt wird entweder per WLAN oder per USB. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Bei der Verbindung per WLAN können Sie das Handy etwas freier positionieren. Dafür braucht die Übertragung mehr Zeit, was zu einer Verzögerung führt. Umgekehrt ist USB-Verbindung schneller, versorgt das Handy auch mit Strom, bringt aber ein möglicherweise nerviges Kabel mit sich und die Einrichtung ist komplizierter.

Für etwa 4 Euro erhalten Sie DroidCamX für Android mit größerem Funktionsumfang. Auf dem iPhone schalten Sie die zusätzlichen Funktionen per In-App-Kauf für etwa 5 Euro frei. Am wichtigsten ist dabei die höhere Videoauflösung. Wahlweise zeichnet die Kaufversion in HD oder FullHD (720p beziehungsweise 1080p) auf. Sie überträgt auch dann weiter, wenn Sie Ihr Handy anderweitig nutzen und DroidCamX dabei in den Hintergrund gerät.

Außerdem kann die Bezahlversion das Videobild drehen und spiegeln. Sie bringt Funktionen zur Steuerung der Kamera (Licht, Autofokus und Zoom) und des Bildes (Helligkeit, Kontrast, künstliche Verzögerung für Lippensynchronität von Bild und Ton) mit. Wenn Sie mehr als nur eine Videokonferenz pro Woche planen, dann ist DroidCamX eine sinnvolle Investition und immer noch viel billiger als eine eigenständige Webcam.

© Screenshot: Tim Kaufmann / connect

Mit DroidCam können Sie das Smartphone per WLAN oder USB verbinden.

So geht's: Smartphone als Webcam mit Droidcam

Nachfolgend zeigen wir Ihnen die Konfiguration von Droidcam an einem weit verbreiteten Android-Smartphone, dem Google Pixel 3.

1. Laden Sie DroidCam auf Ihr Handy herunter, zum Beispiel über Google Play.

2. Auf Ihrem PC installieren Sie das zugehörige Programm DroidCam Client. Es muss in Zukunft immer laufen, wenn Sie DroidCam nutzen.

3. Starten Sie die App auf dem Handy. Beim ersten Mal fragt DroidCam nach einer Zugriffsberechtigung für die Smartphone-Kamera. Diese müssen Sie erteilen, sonst wird es nichts mit der Videokonferenz.

4. Wechseln Sie nun zu DroidCam am PC. Dort erscheint beim ersten Start automatisch das Verbindungsfenster ("Connect"). Wenn Sie es geschlossen haben, können Sie es im Menü "DroidCam" über den Befehl "Start" wieder aufrufen.

5. Im Verbindungsfenster haben Sie die Wahl zwischen der WLAN-Verbindung (vorausgewählt) und der USB-Verbindung (mittleres Symbol).

6. Als erstes testen Sie die WLAN-Verbindung. Tragen Sie dazu die IP-Adresse, die Ihnen auf dem Smartphone hinter "Wi-Fi IP" angezeigt wird, in das Feld "Device IP" am PC ein.

© Screenshot: Tim Kaufmann / connect

Für die WLAN-Verbindung tragen Sie die IP-Adresse ein.

7. Standardmäßig nimmt DroidCam nur das Video auf. Möchten Sie auch Ton übertragen, dann setzen Sie zusätzlich ein Häkchen bei "Audio".

8. Klicken Sie nun auf "Start", um die Übertragung zu beginnen. Dass alles geklappt hat erkennen Sie daran, dass Ihr Bild in DroidCam erscheint.

9. Probieren Sie nun aus, ob das DroidCam-Bild auch in einer Videokonferenz-App erscheint. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass Apps aus dem Windows Store nicht mit DroidCam zusammenspielen. So benötigen Sie zum Beispiel im Fall von Skype die Desktop-Software von der Skype-Website. Die Version aus dem Windows Store wird hingegen nicht funktionieren.

10. In den Einstellungen Ihrer Videokonferenz-Software - hier Skype - erscheint DroidCam als Bildquelle (rechts oben im Bildschirmfoto). Tatsächlich trägt sich DroidCam sogar gleich zweimal ein, als "Source 2" und "Source 3". Das geschieht aus Kompatibilitätsgründen - beide Quellen liefern dasselbe Bild.

© Screenshot: Tim Kaufmann / connect

DroidCam erscheint als Bildquelle in der Videokonferenz-Software, hier Skype.

DroidCam optimieren

Die Einstellungen der DroidCam-Software für Windows bieten nützliche Einstellungsmöglichkeiten. Sie finden sie im "DroidCam"-Menü unter "Settings".

Wir empfehlen, dass Sie in der Rubrik "General" die Option "Close to tray" aktivieren. So verhindern Sie, dass Sie das Programm versehentlich beenden. Wenn Sie es schließen verkleinert es sich automatisch zu einem Symbol im Bereich der Uhrzeitanzeige von Windows.

Außerdem können Sie unter "USB Options" die Option "Auto-Launch Android app" einschalten. Ihr Handy startet DroidCam dann automatisch, sobald Sie es mit Ihrem PC verbinden (und DroidCam auf dem PC aktiv ist).

Bestätigen Sie Ihre Änderungen an den Einstellungen mit einem Klick auf "Save".

DroidCam per USB verbinden

Die USB-Verbindung zu DroidCam bedarf speziell bei Android einiger vorbereitender Schritte. Wenigstens sind sie nur beim ersten Mal erforderlich. Spätere Videokonferenzen gelingen dann ohne aufwendige Vorbereitung.

Damit die USB-Verbindung gelingt müssen Sie zunächst die Funktion "USB-Debugging" Ihres Handys einschalten. Sie öffnen damit sozusagen eine Tür Ihres Handys, die normalerweise verschlossen ist.

Außerdem müssen Sie die zu Ihrem Handy gehörende Treiber-Software auf Ihrem PC installieren. Üblicherweise finden Sie sie auf der Hersteller-Website.

Ist beides erledigt und der PC nach der Treiberinstallation neu gestartet, dann verbinden Sie Ihr Handy per USB-Kabel. Auf dem Display sollte nun die im folgenden Bildschirmfoto gezeigte Abfrage erscheinen.

Am besten setzen Sie hier ein Häkchen bei "Von diesem Computer immer zulassen" und klicken dann auf "Erlauben".

© Screenshot: Tim Kaufmann / connect

Um DroidCam per USB zu verbinden, müssen Sie USB-Debugging auf dem Smartphone aktivieren.

Im Verbindungsfenster von DroidCam klicken Sie nun oben in der Mitte auf das USB-Symbol. Unterhalb von "Connect over USB" können Sie nun Ihr Handy auswählen. Erscheint es dort nicht, dann klicken Sie auf den "Aktualisieren"-Knopf rechts von der Auswahl.

Ist das Handy erst einmal eingetragen, dann beginnen Sie die Übertragung wie auch bei der WLAN-Verbindung - mit einem Klick auf "Start".

Tipp: Schneller gelingt die USB-Verbindung mit einem iPhone. Achten Sie darauf, dass iTunes auf Ihrem PC installiert ist und das iPhone dort erscheint, wenn Sie es per USB anschließen. Dann wird es auch in DroidCam auftauchen.

Mehr zum Thema

Smartphone- und Handy-Vorschau

Im März warten einige Smartphone-Neuheiten: Unsere Vorschau zeigt, wann die neuen Geräte auf den Markt kommen und was sie können.
Aktuelle Nachrichten

Wir geben einen kurzen Überblick zu aktuellen Nachrichten. Wir fassen Meldungen zu Smartphones, Apps, Tablets, Kopfhörer und andere Kategorien…
Selfie-Fehler vermeiden

Gute Selfies sind ein Hingucker, misslungene Aufnahmen wirken oft peinlich. Hier erfahren Sie, welche Fehler Sie bei Selfies vermeiden sollten.
Mit und ohne Vertrag

Der Verkauf für das iPhone 12, mini, Pro und Pro Max ist offiziell gestartet. Wir liefern eine aktuelle Übersicht zu Angeboten und Lieferzeiten.
Samsung-Flaggschiffe 2021

Samsung prescht 2021 ganz früh vor und stellt bereits im Januar seine Top-Smartphones des Jahres in die Verkaufsregale.