Snapchat, Instagram & Co.

Social Media: Tipps für Erziehungsberechtigte

© bikeriderlondon / shutterstock.com

Eltern sollten die sozialen Netzwerke mit ihren Kindern gemeinsam erkunden und Regeln festlegen.

Mit diesen Tipps zur Medienerziehung legen Sie den Grundstein für einen bewussten Umgang mit sozialen Portalen.​

  1. Ein striktes Verbot ist meist nicht sinnvoll. Damit grenzen Sie Ihr Kind aus. Erkunden Sie die Dienste lieber zusammen. So wird es einfacher, die Risiken besser einzuschätzen.​
  2. Nehmen Sie gemeinsam die Privatsphäre-Einstellungen vor. Und vereinbaren Sie Regeln: Keine freizügigen Fotos oder Videos, keine Informationen über Schule, Wohnort oder den vollen Namen. Auf umfangreiche Profilangaben und das Vernetzen von Diensten verzichten.​
  3. Erklären Sie Ihrem Kind, dass gesundes Misstrauen im Internet grundlegend für die eigene Sicherheit ist und dass es sich nie mit nicht persönlich bekannten Chatpartnern treffen darf. Man weiß nie, wer sich hinter einem Profilnamen verbirgt. Wenn die Kommunikation unangenehm wird, sollte sie sofort beendet werden. Haben Sie immer ein offenes Ohr und informieren Sie sich gemeinsam, wie man unangenehme Nutzer in den einzelnen Diensten meldet.​
  4. Klären Sie Ihr Kind über das Urheber- und Persönlichkeitsrecht auf: Einige Lieder oder Bilder sind geschützt und dürfen nicht ohne Zustimmung des Urhebers im Internet veröffentlicht werden. Darunter fallen manchmal auch Gebäude oder Kunstwerke. Sind andere Personen zu sehen, müssen diese vorher um Erlaubnis gefragt werden.​
  5. Informieren Sie sich bei Ihrem Kind über neue Trends. So bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.​

Mehr zum Thema

Facebook, Instagram, Snapchat & Co.

Auf Facebook, Instagram oder Snapchat können auch unliebsame Beiträge und Fotos hochgeladen werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Inhalte melden.
Mehr Konkurrenz für Snapchat

Instagram testet eine Funktion, mit der man Stories direkt in WhatsApp teilen kann. So könnten die Apps stärker miteinander verknüpft werden.
WhatsApp Status

Mit einer WhatsApp-Funktion können Statusmeldungen vom Messenger ganz einfach als Story in Apps wie Instagram, Facebook oder Snapchat geteilt werden.
Anleitungen und Mini-Tipps

Die besten Tipps und Tricks für Whatsapp: Wir sammeln Anleitungen für wichtige Funktionen der App, mit denen Sie Whatsapp wie ein Profi nutzen.
Speicherverwaltung für Whatsapp kommt

Whatsapp hat eine neue Funktion enthüllt, mit der das Smartphone leichter von alten Daten befreit werden kann. So erhalten Sie mehr freien Speicher.