Snapchat, Instagram & Co.

Beliebte Social Media Portale

16.3.2017 von Lennart Holtkemper

ca. 2:10 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Social Media für Kinder & Jugendliche: Das müssen Eltern wissen
  2. Beliebte Social Media Portale
  3. Social Media: Tipps für Erziehungsberechtigte
Social Media
Social Media Portale
© Hersteller

Instagram 

Instagram ist ein Internetdienst, mit dem man Fotos und Videos teilen kann. Momentan nutzen 600 Millionen Menschen – unter ihnen auch viele Prominente – den Dienst, der seit 2012 zu Facebook gehört. Die Bilder werden vorzugsweise mit dem Smartphone gemacht und über die Instagram-App ins eigene Profil geladen. Charakteristisch sind die verschiedenen Filter, mit denen man seine Fotos bearbeiten kann. Das Profil fungiert wie ein Blog, bei dem die Bilder chronologisch in einer Timeline geordnet sind. Man kann Fotos „liken“ oder kommentieren sowie anderen Nutzern folgen. Das Verbreiten der Fotos über andere soziale Netzwerke ist ebenfalls möglich.​

Snapchat 

Snapchat ist eine App, mit der man hauptsächlich Fotos und Videos verschickt. Der Sender kann dabei einstellen, dass das Bild nur für eine begrenzte Zeit beim Empfänger sichtbar ist. Nach Ablauf von maximal 10 Sekunden wird das Bild dann gelöscht. Etwas langlebiger ist eine Snapchat-Story, die man auch öffentlich teilen kann. Hierbei fügt man mehrere Bilder zu einer Galerie zusammen, die 24 Stunden sichtbar ist. Typisch für die App ist das Verzieren der Fotos vor dem Senden mit Filtern und Text. Auch für Videos stehen grafische Effekte zur Verfügung. Ein virtuelles Trophäen-System belohnt eine intensive Nutzung, wobei man durch das Versenden von Motto-Snaps Punkte sammelt​.

WhatsApp 

WhatsApp ist die beliebteste Kurznachrichten-App. Um den Dienst zu nutzen, muss man sich vorher mit seiner Handynummer registrieren. Danach kann man sich untereinander Texte, Bilder, Videos und Sprachnachrichten schicken und auch internetbasiert mit anderen Nutzern telefonieren. Relativ neu ist die Funktion, Videoanrufe zu tätigen. Wie beim Schreiben von SMS kommuniziert man meist mit einer Person. Man kann bei WhatsApp aber auch Gruppen-Chats eröffnen und sich so mit mehreren Personen gleichzeitig austauschen. Seit 2014 gehört auch WhatsApp zu Facebook und bot im gleichen Jahr eine Verschlüsselung für über die App geschriebene Texte an.​

Mehr lesen

Whatsapp Kontakte blockieren

WhatsApp-Tipps

WhatsApp-Kontakte blockieren und freigeben

Wir erklären, wie Sie in WhatsApp Kontakte blockieren, wieder freigeben und woran Sie erkennen können, ob Sie selbst geblockt wurden.

YouNow 

YouNow ist ein Onlineportal mit Sitz in New York, auf dem man sich mit einem live aufgenommen Video in Echtzeit präsentieren kann. Videos sind in Kategorien wie #deutsch-girl, #deutsch-boy etc. eingeteilt. Für das Streamen braucht’s lediglich ein Smartphone oder einen Computer. Jeder, der die Webseite besucht, sieht diese Livestreams. Mittels Chat kann man mit dem YouNower, ebenfalls in Echtzeit, kommunizieren oder seinen Stream „liken“. Hierfür wird jedoch, genauso wie für das Streamen selbst, ein Account benötigt. Für eine Anmeldung muss man zwingend einen Facebook-, Instagram-, Twitter- oder Google+-Account angeben.​

Musical.ly 

Musical.ly ist eine Videoplattform, über die man mit dem Smartphone erstellte kurze Playback-Filmchen teilen kann. Eine Datenbank hält viele bekannte Popsongs oder Filmzitate vor, zu denen man dann lippensynchron ein kurzes Video aufnimmt. Es kommt vor allem darauf an, eine gute Idee zu haben, die Kamera passend zum Song zu bewegen oder Grimassen zu schneiden. Im Nachhinein kann man das Video mit Zeitraffer, Zeitlupe oder farbigen Bildeffekten bearbeiten. Andere können das fertige Musical bewerten und kommentieren.​

Kontakte blockieren: Bei WhatsApp und über die Android-Einstellungen

Quelle: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Mit unserem Tipp blockiert man Kontakte bei WhatsApp und über die Einstellungen auf seinem Android-Smartphone.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

social-media-logos

Facebook, Instagram, Snapchat & Co.

Soziale Medien: Inhalte melden und Nutzer blockieren

Auf Facebook, Instagram oder Snapchat können auch unliebsame Beiträge und Fotos hochgeladen werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Inhalte melden.

Instagram-Story auf WhatsApp

Mehr Konkurrenz für Snapchat

Stories als WhatsApp-Status: Instagram testet neue Funktion

Instagram testet eine Funktion, mit der man Stories direkt in WhatsApp teilen kann. So könnten die Apps stärker miteinander verknüpft werden.

WhatsApp-Status teilen

Social Media

WhatsApp-Status auf Facebook & Co. teilen - so…

Im WhatsApp-Status teilt man Bilder und Videos. Diese kann man ganz einfach auch über Facebook und andere Netzwerke weiterleiten.

Vergleich-VIdeocalls

Blackout auf Social Media Netzwerken

WhatsApp, Facebook, Instagram offline: Was war der Grund für…

Um 17.30 Uhr ging es los: Weder WhatsApp, Facebook noch Instagram funktionierten. Was war der Grund für den Social-Media Blackout? Wir verraten es im…

meta-facebook

Die digitale Welt der Zukunft in einem Metaversum

Facebook-Konzern geht neue Wege und wird zu Meta

Auf der VR-Konferenz Connect hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg den neuen Namen des Konzerns vorgestellt: Aus Facebook wird Meta.