Testbericht

Bedienung, Kamera und Fazit

Inhalt
  1. HTC Sensation im Test
  2. Bedienung, Kamera und Fazit
  3. Datenblatt
  4. Wertung

Als Betriebssystem werkelt Googles Android in der derzeit aktuellen Version 2.3 alias Gingerbread, als Benutzeroberfläche kommt HTC Sense in der überarbeiteten Version 3.0 zum Einsatz.

Das Sensation ist das erste HTC-Smartphone mit der neuen Sense-UI, die im Übrigen auch auf dem ersten Tablet der Taiwaner, dem HTC Flyer, installiert ist.

© HTC

Neben einem optischen Facelift der Oberfläche, einigen schicken 3-D-Effekten - etwa beim Durchscrollen des mehrteiligen Startbildschirms - sowie wirklich beeindruckenden und mit Soundeffekten hinterlegten Wetteranimationen überzeugt vor allem die neue aktive Bildschirmsperre. Sobald das Sensation aus dem Standby erwacht, erscheint im unteren Bildschirmbereich ein nicht vollständig sichtbarer Ring.

Wird der von unten nach oben gezogen, ist die Sperre aufgehoben und der Startbildschirm freigegeben - so weit alles wie gewohnt. Wird dagegen eine der vier frei wählbaren Direktverknüpfungen, die auf dem SperrScreen liegen, in den Ring gezogen, startet die jeweilige Anwendung sofort, ohne dass man die Bildschirmsperre separat aufheben muss.

Im Hauptmenü findet sich vom Start weg jede Menge leider nicht deinstallierbarer Software, etwa ein E-Book-Reader samt Store, die Lite-Version des Musikerkennungsdienstes Soundhound, Facebook- und Twitter-Clients, zwei kleinere Spiele und das Videoportal HTC Watch. Hier können sich Kinoliebhaber Filme und Serien kaufen oder ausleihen.

Bildergalerie

Galerie
Galerie

HTC hat sein neues Android-Topmodell "Sensation" in London vorgestellt. Das Entertainment-Smartphone hat ein Riesendisplay und einen pfeilschnellen…

© Archiv

Wer selbst Filme drehen will, kann dies mit der Hauptkamera des Sensation in Full-HD-Qualität mit 1080p erledigen und die Aufnahmen anschließend via optionalem HDMI-Adapter über den MHL-fähigen Micro-USB-Anschluss auf einem kompatiblen HD-Fernseher betrachten. Das Kameraobjektiv hat 8 Megapixel Auflösung, bei optimalen Lichtverhältnissen werden die Bilder schön scharf. In dunklerer Umgebung kommen zwei Foto-LEDs zum Einsatz, die Bildqualität nimmt jedoch sichtbar ab.

Fazit: Licht und Schatten

Die ganz große Sensation ist das neue HTC-Flaggschiff nicht geworden, der leicht schwächelnde Akku mit durchwachsenen 5:21 Stunden Power im Alltagseinsatz und knapp vier Stunden Gesprächszeit im UMTS-Betrieb hat wertvolle Punkte gekostet. Die Akustikwerte sind insgesamt solide, von dem leichten Rauschen in Empfangsrichtung einmal abgesehen.

© Archiv

Dennoch ist das Sensation eines der besten Android-Phones auf dem Markt und eine echte Alternative für jeden, der beim iPhone-Wahn nicht mitmachen möchte. Dank beeindruckender Performance und riesigem Bildschirm macht das Arbeiten und Websurfen richtig Spaß; die Multimedia-Eigenschaften sind ebenfalls top. Luft nach oben haben lediglich einige Laborwerte. Wenn sich HTC jetzt noch ein neues Design für zukünftige Modelle einfallen lässt - das wäre wirklich eine Sensation.

Weitere Informationen:

iPhone-Alternativen: Genau so gut, halb so teuer

Zur Startseite von connect.de

Mehr zum Thema

Testbericht

77,6%
Mit 5,9-Zoll-Display ist das HTC One max ein überdurchschnittlich großes Smartphone. Im Test überzeugen vor allem das…
Testbericht

84,2%
Ein Smartphone mit großem Display ist Ihr Ding? Dann sollten Sie sich das HTC Desire 816 näher ansehen. Zumal das 8…
Testbericht

86,0%
Äußerlich setzt das One M8 Maßstäbe. Doch kann es im Test auch durch innere Werte überzeugen und die Übermacht von Apple…
Testbericht

83,4%
Das Desire 820 wurde zwar bereits im September vorgestellt, doch im Test zeigt sich: Die Verzögerung hat dem mächtigen…
Smartphone-Kamera

Die 20-Megapixel-Kamera des HTC One M9 kann das Niveau von Apple und Samsung nicht halten. Die Frontkamera ist dagegen absolute Spitzenklasse.