WLAN von Amazon

Eero Mesh-WLAN-Router im Test

Das Versprechen der Amazon-Tochter Eero: Internet überall – und das ganz einfach. Stimmt das? Wir haben’s ausprobiert.

© Eero

Einstecken, surfen: Die Eero-Mesh-Router sind kinderleicht zu installieren.

Anfang des Jahres hat Amazon die US-Firma Eero übernommen. Die ist einer der Pioniere der Mesh-Technologie, sorgt mit ihren Produkten also für drahtlose Internetverbindung im ganzen Zuhause. Seit einiger Zeit sind die Eero-Produkte auch bei Amazon Deutschland erhältlich.

Die schicken weißen Eeros fungieren als eigenständige Router, sie benötigen aber ein separates Modem für die Verbindung zum Internet. Ein Eero kostet regulär 109 Euro und versorgt laut Hersteller eine Fläche von bis 140 m2 mit WLAN. Wer mehr braucht, kann im 3er-Set für 279 Euro etwas sparen und bis zu 460 m2 abdecken.   

Kinderleichte Einrichtung

Das Set beinhaltet drei gleichwertige Eero-Router mit je einem Netzteil sowie ein Ethernetkabel. Statt einer dicken Bedienungsanleitung findet sich ein loses Blatt in der Verpackung, das drei einfache Installationsschritte beschreibt. Das macht Hoffnung. Und in der Tat: Die Einrichtung ist kinderleicht. Zuerst lädt man sich die Eero-App aufs Smartphone, steckt dann sein vorhandenes Modem aus und folgt den Anweisungen der App.

Jeder Eero hat neben einem USB-C-Anschluss fürs Stromkabel zwei Gigabit-Ports mit automatischer Erkennung des WAN/LAN-Netzwerks. Ein Eero muss per Ethernetkabel mit der LAN-Buchse und mit dem vorhandenen Modem verbunden werden. Seine Einrichtung läuft dann bequem und weitgehend automatisch über die App.

Einfache Erweiterung

Will man weitere Eeros einbinden, um die WLAN-Reichweite zu erhöhen, tippt man in der App auf das  +-Zeichen rechts oben und startet die Erkennung. Auch das funktioniert selbsterklärend und ohne großes Zutun. Die App führt zudem einen Standortcheck durch: Ist die Verbindung nicht optimal, rät sie, den Router anders zu platzieren.

Updates laden die Eeros automatisch, was man in der App nachverfolgen kann. Über diese lassen sich per QR-Code oder Einladung auch sehr einfach Gastzugänge verteilen.

 Die technischen Parameter: 

  • Dualband-WLAN, 2,4 GHz und 5 GHz gleichzeitig
  • 2 x 2 MU-MIMO, Beamforming
  • IEEE 802.11a/b/g/n/ac
  • WPA2-Verschlüsselung
  • Familienprofile
  • DHCP, IPV6, NAT, VPN
  • Passthrough
  • UPnP
  • statische IP
  • Port-Weiterleitung
  • 1er-Set: ideal für Internet-Geschwindigkeiten bis zu 550 Mbit/s
  • 3er-Set: ideal für Internet-Geschwindigkeiten bis zu 350 Mbit/s

Fazit

Wer ein einfach einzurichtendes, leistungsstarkes WLAN-Netz errichten möchte, wird bei Eero fündig.  Wer noch mehr Power möchte, kann auch einen Blick auf die Eero-Pro-Variante werfen.

Mehr zum Thema

Neuer WLAN-Standard

Sechs Jahre nach Verabschiedung des heute aktuellen WLAN-ac-Standards steht sein Nachfolger Wifi 6 bereit. Was Sie zur Zukunft von WLAN wissen müssen.
Das kann die Multimedia-Steuerzentrale

Der Fire TV Cube bringt im Test Streaming-Dienste sowie Alexa auf den TV und kann auch Smart-Home-Geräte steuern. Wir haben uns die Box genauer…
Mesh-System von Amazon

Die WLAN-Router von Eero bieten ein einfach zu errichtendes Mesh-System. Dank Homekit sind die Komponenten ab sofort besser geschützt.
WLAN-Booster in schickem Design

Netgear hat mit den Nighthawk-Modellen MK62 und MK63 zwei starke Pakete für eine performante WLAN-Versorgung zu Hause im Portfolio.