Testbericht

Gigaset E365

Wer für Großfamilien oder Senioren ein Schnurlostelefon sucht, liegt mit dem Gigaset E365 richtig. Ergonomische große Tastatur trifft auf ansprechendes Design und starke Akkuleistungen.

Inhalt
  1. Gigaset E365
  2. Datenblatt
  3. Wertung

© Archiv

Gigaset E365
EUR 89,99

Pro

  • Freisprechfunktion
  • Hörgerätekompatibilität
  • weit über 20 Stunden Dauergesprächszeit

Contra

  • Funktionsumfang deutlich abgespeckt

Fazit

Connect-Urteil: 391 Punkte, gut
49,6%

Wenn mehrere Generationen unter einem Dach leben, sollten alle Altersgruppen mit der Bedinung des Telefons klarkommmen - vom Kleinkind über den technisch versierten Papa bis hin zum Großvater oder zur Oma. Aus diesem Grund hat Siemens sein "Familientelefon" E365 mit Anrufbeantworter auf den Markt gebracht. Bei dessen Entwicklung legten die Designer besonderes Augenmerk auf die Ergonomie: So sind die Tasten schön groß, laden aber anders als viele spezielle Seniorentelefone nicht gleich zur Bedienung mit der Faust ein. Ohnehin kann sich das Gehäuse trotz der üppig dimensionierten Bedienelemente sehen lassen. Gelungen auch das Display: Das ist zwar monochrom, doch das tut der Lesbarkeit keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil: Dank starkem Kontrast und großer Schrift ist das Mobilteil auch für Zeitgenossen mit Sehschwäche komfortabel bedienbar. Wer die Ziffern noch größer haben möchte, kann den Jumbo-Modus aktivieren, der die Zeichen auf rund acht Millimeter Höhe aufbläst. Ebenfalls praktisch für Sehschwächere wie für kleine Kinder sind die vier Zielwahltasten neben dem Lautsprecher des Mobilteils: Diese lassen sich mit jeweils einer Nummer belegen, die durch längeren Druck automatisch gewählt wird. Die Basisstation bietet ebenfalls vier Direktwahltasten sowie eine Freisprechfunktion - wer schnell Hilfe braucht, kann so auch ohne Mobilteil telefonieren. Seniorenfreundlich ist die Hörgerätekompatibilität des Mobilteils. Der restliche Funktionsumfang ist gegenüber anderen Geräten in dieser Preisklasse deutlich abgespeckt, dürfte aber für die meisten Fälle ausreichend sein. So fasst das Telefonbuch 100 Einträge, die Anrufliste merkt sich 20 Anrufer. Wer allerdings sehen möchte, wann der Enkel denn nun angerufen hat, muss sich durchs Menü hangeln. Richtig auf Punktejagd ging das E365 im connect-Messlabor: Satte neun Tage blieb das Mobilteil im Ruhemodus auf Empfang, und weit über 20 Stunden Dauergesprächszeit bringen selbst hartgesottenste Plaudertaschen an ihre Grenzen. Ebenfalls mehr als zufriedenstellend war die Klangqualität, die sowohl bei den Labormessungen der Frequenzgänge als auch beim Hörtest in der Redaktion überzeugte.

Mehr zum Thema

Testbericht

56,0%
Top-Ausstattung und ordentliche Laborwerte sichern dem 100 Euro teuren S675 eine sehr gute Bewertung.
Testbericht

56,6%
Für 140 Euro haben die Münchner ein perfekt ausgestattetes, leicht zu bedienendes und vor allem schickes Mini-DECT im…
Testbericht

47,4%
<div>Für rund 50 Euro kommt das Gigaset A385 auf den Markt. Das Siemens-Schnurlostelefon überzeugt und ist darüber…
Testbericht

81,0%
Hybrid-Schnurlostelefonen wie das Siemens S-Klasse-Modell nutzen die Vorteile von Internet-Telefonie und bieten die…
Testbericht

39,2%
Siemens mischt neuerdings auch im Billigsegment mit und setzt mit seinem 35-Euro-DECT Akzente.