Testbericht

HTC Evo 3D im Test

12.9.2011 von Bernd Theiss

Nach Kino und TV erobern dreidimensionale Bilder das Smartphone. Wir haben das HTC Evo 3D getestet und verraten, ob es als Vorbild für kommende Entwicklungen taugt.

ca. 3:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. HTC Evo 3D im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
HTC, Evo 3D, smartphone
Im Test: HTC Evo 3D
© HTC

Ob es um große Displays geht oder um ausschiebbare Tastaturen, ob um Tablets oder um Facebook-Unterstu?tzung - es gibt wohl keinen Trend, bei dem HTC nicht versucht, ein Wörtchen mitzureden. Da kann es kaum verwundern, dass es dem Hersteller mit Firmensitz in Taiwan gelingt, kurz nach LG als Zweiter ein 3D-Smartphone zu präsentieren. Das knapp 600 Euro teure Evo 3D startet jedoch in einem schwierigen Umfeld: Zum einen muss es sich des bereits erwähnten LG Optimus 3D zum gleichen Preis erwehren, zum anderen hat es mit dem 100 Euro preiswerteren Sensation und dem ebenfalls gu?nstigeren Incredible S starke Konkurrenten aus eigenem Haus, denen auf den ersten Blick nur die 3-D-Fähigkeit abgeht.

Edel und prall

HTC Evo 3D Kameralinse
Zwei Linsen sind nötig, um Bilder mit räumlicher Wirkung einzufangen, das Evo hat Blitz-LEDs dazwischen.
© Hersteller

Das Evo 3D macht ebenfalls auf Anhieb mächtig Eindruck. Das fängt beim Display an, das mit 4,3 Zoll und der Auflösung von 540x960 Pixeln auch in der zweidimensionalen Smartphone-Welt vom User Interface u?ber Games bis hin zum mobilen Internet eine Spitzenposition behaupten kann. Besonders beim Surfen bewährt sich der XL-Bildschirm, der mit Flash 10.3 und einem Qualcomm Snapdragon 1,2-GHz-Dual-Core-Prozessor optimale Unterstu?tzung erhält. Ob Eingaben des Nutzers oder schnelle Datentransfers via HSPA+ - Geschwindigkeit ist fu?r das Evo 3D an keiner Stelle ein Thema. Doch Dreidimensionalität und die schiere Größe des Displays fordern ihren Tribut: Das HTC ist ähnlich unhandlich wie LGs Optimus 3D. Dabei liegen Stabilität und Verarbeitung auf dem von einem Top-HTC-Gerät erwartbaren Niveau, allenfalls der Coolness-Faktor des Metallgehäuses eines Sensation fehlt.

Familienähnlichkeiten zeigen leider auch die Sensortasten unterhalb des Displays, die schon auf flu?chtige Beru?hrung reagieren - mit mechanischen Tasten wäre man vor ungewolltem Aktionismus besser geschu?tzt. Doch davon abgesehen geht die Bedienung dank Android in Zusammenarbeit mit der weitreichend konfigurierbaren HTC-Benutzeroberfläche Sense und dem großzu?gigen Bildschirm locker von der Hand. Bemerkenswert ist, wie umfassend sich Informationen von A wie Aktienkurse u?ber K wie Kontakt-Favoriten und T wie Termine bis Z wie Zeitzonen so aufbereiten lassen, dass sie mit einem Minimum an Aufwand abrufbar sind. HTC hat auch mit den vorinstallierten Widgets ganze Arbeit geleistet. Anfänger haben dadurch allerdings eine Weile zu tun, bis das Evo 3D nach den eigenen Vorstellungen eingerichtet ist.

Bildergalerie

HTC Evo 3D

Galerie

HTC Evo 3D

Beim User Interface hat HTC also viel optimiert. Beim Mobilfunkinterface hingegen taucht die vom Desire S bekannte Schwäche auf - andere Smartphones bleiben stabiler auf Empfang. Wenig u?berraschend sind die guten Akustikeigenschaften des neuen HTC. DieAusdauer, traditionell ein Schwachpunkt vieler Smartphones, liegt mit fast fu?nfeinhalb Stunden typischer Betriebszeit und zwischen fu?nf und zehn Stunden Gesprächszeit auf gutem Niveau, wenngleich andere Modelle - auch von HTC - in dieser Disziplin mehr Punkte verbuchen können.

Beeindruckender Effekt

HTC Evo 3D E-Book-Reader
Auch als E-Book-Reader bietet sich das Evo 3D an. Die hohe Auflösung bringt viel Text auf eine Seite.
© Connect

In der Unterstu?tzung der 3-D-Bilderwelten liegen LG und HTC nah beieinander. Das Display gibt bei rechtwinkliger Aufsicht und richtigem Abstand dreidimensionale Spiele, Bilder und Videos sehr plastisch und ohne Mithilfe einer speziellen Brille wieder. Das macht Eindruck und sorgte im Kollegenkreis entsprechend fu?r Interesse. Bei schrägem Blickwinkel und ungu?nstigem Abstand tru?ben jedoch Bildstörungen, die wie Mehrfachbelichtungen wirken, das Vergnu?gen - vor allem bei Spielen, bei denen das Smartphone kaum ruhig zu halten ist. Derselbe Effekt zeigt sich, wenn man bei eigenen 3D-Aufnahmen den Objekten im Vordergrund zu nah mit der Doppellinse auf die Pelle ru?ckt. Erwähnenswert ist noch, dass die 3D-Technik nur funktioniert, wenn die Linsen der Kamera, die Augen des Betrachters und die lange Seite des Displays in der gleichen Ebene ausgerichtet sind, in der Regel ist das die Horizontale.

Fazit: Qual der Wahl

In der Summe macht es HTC seinen Anhängern nicht leicht: Das Sensation trumpft mit Metallgehäuse und besseren Funkleistungen fu?r weniger Geld auf, das Evo 3D beeindruckt mit plastischer Wiedergabe und höherer Displayauflösung.

Alle Handy/Smartphone Tests

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

HTC One max

Testbericht

HTC One max im Test

77,6%

Mit 5,9-Zoll-Display ist das HTC One max ein überdurchschnittlich großes Smartphone. Im Test überzeugen vor allem das Display und die Akkulaufzeiten.…

HTC Desire 816

Testbericht

HTC Desire 816 im Test

84,2%

Ein Smartphone mit großem Display ist Ihr Ding? Dann sollten Sie sich das HTC Desire 816 näher ansehen. Zumal das 8 Millimeter schlanke…

HTC One M8

Testbericht

HTC One M8 im Test

86,0%

Äußerlich setzt das One M8 Maßstäbe. Doch kann es im Test auch durch innere Werte überzeugen und die Übermacht von Apple und Samsung endlich brechen?

HTC Desire 820

Testbericht

HTC Desire 820 im Test

83,4%

Das Desire 820 wurde zwar bereits im September vorgestellt, doch im Test zeigt sich: Die Verzögerung hat dem mächtigen 5,5-Zoll-Smartphone nicht…

HTC M9

Smartphone-Kamera

HTC One M9 Kamera im Test

Die 20-Megapixel-Kamera des HTC One M9 kann das Niveau von Apple und Samsung nicht halten. Die Frontkamera ist dagegen absolute Spitzenklasse.