Premium-Ultrabook

Huawei Matebook X Pro (2020) im Test: Überzeugender Auftritt

Huawei hat das Topmodell der Matebook-Serie überarbeitet und mit dem Matebook X Pro (2020) erneut ein hervorragendes Ultrabook vorgelegt, das im Test kaum Wünsche offen lässt.

© Huawei

Das neu aufgelegte Matebook X Pro überzeugt mit Optik, Haptik, Leistung und Ausstattung.
EUR 1851,13

Pro

  • kompaktes, sehr stabiles Ultrabook
  • hochwertige Verarbeitung und Designsprache
  • überragende System- und Grafikleistung
  • sehr schnelle Terabyte-SSD
  • sehr gute Ausdauer
  • in der Funktionstastenleiste versenkbare Pop-up-Kamera
  • sehr guter Klang (4 Lautsprecher)
  • Huawei Share mit erweiterter Funktionalität

Contra

  • kein Kartenleser
  • kein Mobilfunkmodem
  • ungünstiger Kamerablickwinkel

Fazit

Mit 460 von 500 Punkten setzt sich die Neuauflage des Premium-Ultrabooks erneut in der Spitzengruppe unserer Bestenliste fest. Am Ende ergibt sich so eine klare Kaufempfehlung!
92,0%

Sie kennen sicherlich dieses „Will haben“-Phänomen: Man sieht ein technisches Gerät, nimmt es in die Hand und möchte es nicht mehr hergeben. Diesen Effekt provozierte bei uns anno 2018 das Matebook X Pro von Huawei. Nachdem die Chinesen wegen des Trump‘schen Handelsembargos vorübergehend nicht mit den US-Konzernen Intel und Microsoft kooperieren und daher keine neuen Windows-Notebooks veröffentlichen durften, hat es zwei Jahre gedauert, bis ein überarbeitetes Flaggschiff entwickelt werden konnte. 

Jetzt ist das Huawei Matebook X Pro (2020)​ verfügbar, und es ist wieder passiert: Dieses Gerät will man trotz des hohen Preises einfach haben. Konkret geht es dabei um die von uns getestete Topversion des Notebook-Modells.

Beeindruckendes Display

Zum Besitzwunsch trägt nicht nur das ebenso edle wie kompakte Gehäuse mit seiner extravaganten Grünmetallic-Lackierung bei, sondern auch die bereits dem Vorgänger attestierte hochwertige Verarbeitung und Robustheit des Geräts. Der positive erste Eindruck verfestigt sich nach dem Aufklappen. Denn dann werden die schöne Tastatur, das große Touchpad und das 13,9 Zoll große Display sichtbar.

 Mit Letzterem kann das Matebook X Pro ganz besonders punkten. Das liegt nicht nur am Kontrastreichtum, der Helligkeit und den schmalen Rändern des Bildschirms, sondern auch an der hohen Pixeldichte. Obwohl es sich bei dem schicken Chinesen um ein Notebook klassischer Bauart handelt, ist es zudem mit einem Touchscreen ausgestattet.

Unter der Haube geht es weiter mit den Superlativen: Im Inneren werkelt ein Top-Prozessor der U-Serie aus Intels aktueller Comet-Lake-Plattform. Dazu gesellen sich 16 GB Arbeitsspeicher und eine leistungsfähige dedizierte Nvidia-Grafikkarte. Im Verbund verleiht dieses System dem Matebook eine Performance, die im ultrakompakten Bereich ihresgleichen sucht. Auch die schnelle SSD, die ein komplettes Terabyte an Daten fasst, ist nicht alltäglich. 

Mehr lesen

Vielseitiges Convertible

88,0%
Mit neuen Galaxy Books kehrt Samsung auf den deutschen Notebook-Markt zurück. Das 13-Zoll-Convertible Flex setzt im Test…

Vielfältige Schnittstellen

Anschlusstechnisch bietet das Matebook X Pro zwar keine Superlative, aber es bewegt sich auf der Höhe der Zeit: So finden sich an den Geräteseiten zwei ladefähige USB-C-Buchsen, eine davon unterstützt Thunderbolt 3, sowie ein USB-A-Slot. Einen Kartenleser sucht man allerdings vergeblich. Dafür liegt ohne Aufpreis ein kleines Dock in der Verpackung, das zusätzliche Optionen für den Anschluss externer Bildschirme bietet (VGA, HDMI).

Ein besonderes, bei Huawei-Notebooks aber nicht unbekanntes Feature ist die in der Funktionstastenleiste versenkbare Webcam. Das ist an sich ganz praktisch, allerdings wird der Anwender von unten in einer wenig günstigen Perspektive gezeigt. Wieder mit an Bord ist auch die Funktion „Huawei Share“, die das Notebook mit dem Smartphone verbindet und nun auch den Zugriff auf Kamera und Mikrofon gewährt. Die Kopplung klappt allerdings nur über hauseigene Mobiltelefone mit aktueller EMUI-Oberfläche. 

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel

Fazit und Alternativen

Da das überarbeitete Matebook X Pro obendrein mit einer langen Akkulaufzeit punktet und sich keine nennenswerten Schwächen leistet, platziert es sich folgerichtig im absoluten Spitzenfeld der connect-Bestenliste. Nun sind 1.899 Euro ein sehr stolzer Preis für ein kompaktes Ultrabook. Doch Huawei hat auch ein paar Alternativen für schmalere Geldbörsen auf Lager. So ist das Matebook X Pro – nicht ganz so edel ausgestattet, unter anderem mit Core-i5-CPU und „nur“ 512 GB SSD – bereits für 1.599 Euro zu haben, allerdings nicht in dem schicken „Emerald Green“, sondern in einem weniger auffälligen Grau. 

Das überarbeitete Mittelklassemodell Matebook 13 kostet je nach Konfiguration zwischen 749 und 899 Euro. Wem auch das noch zu viel ist, kann sich vielleicht für das Matebook D14 erwärmen, das im connect-Test ein beachtliches „gut“ erzielen konnte – dafür werden nur 699 Euro fällig.

Mehr zum Thema

Notebook

82,2%
Das Matebook X ist Huaweis erstes Notebook. Optisch und haptisch legt es einen überzeugenden Auftritt hin. Doch kann es…
Ultrabook

84,0%
Mit dem Convertible Matebook X Pro ist den Chinesen 2018 ein großer Wurf gelungen. Nun soll das preisgünstigere Matebook…
connect-Bestenliste Ultrabooks

Viel Notebook im kompakten Gehäuse: Wir präsentieren die besten von connect getesteten Ultrabooks und 2-in-1-Geräte und geben wichtige Kauftipps.
Vielseitiges Convertible

88,0%
Mit neuen Galaxy Books kehrt Samsung auf den deutschen Notebook-Markt zurück. Das 13-Zoll-Convertible Flex setzt im Test…
Notebook im Tagesangebot

Laptop-Schnäppchen im Sommerangebot: Online-Händler Amazon wartet mit einem Huawei-Notebook auf. Doch Interessierte müssen sich schnell entscheiden.