Testbericht

Motorola ROKR E8

Mal Handy, mal Musicplayer: Motorolas nächste Soundmaschine, das ROKR E8, passt seine Optik den Umständen an.

Inhalt
  1. Motorola ROKR E8
  2. Datenblatt

© Archiv

Motorola ROKR E8

Der Trick: Die Front besteht aus einer berührungsempfindlichen Glasoberfläche, auf der je nach Anwendung unterschiedliche Bedienelemente eingeblendet werden. Neben dem Telefonmodus mit der typischen Tastatur und dem Musikmodus mit Playertasten bietet das E8 einen Modus zum Betrachten von Bildern. Im Musikmodus erscheinen nicht nur die Playertasten, auch Zufallswiedergabe und Wiederholung lassen sich direkt über eingeblendete Bedienelemente aktivieren. Kleine Erhöhungen erleichtern die Orientierung auf der Front. Alle Eingaben werden mit einer kurzen Vibration quittiert. Das klappte bereits beim Vorseriengerät zuverlässig. Der weiße Bogen um die Fünf-Wege-Navigation ist übrigens ein Scrollrad a la iPod, mit dem etwa durch die Musiksammlung gescrollt werden kann.

© Archiv

Das E8 unterstützt MP3-, WMA- und die meisten AAC-Formate und ist wie das ROKR Z6 für das Zusammenspiel mit dem Windows Media Player optimiert. Ordentliche 2 Gigabyte stehen an internem Speicher zur Verfügung; wem das nicht genügt, der kann per MicroSD-Karte aufrüsten. Dank USB 2.0 (High Speed) sollte die Datenübertragung vom PC fix vonstatten gehen. Länger dauert's per Bluetooth, die Funktechnik kann aber auch zur Wiedergabe der Musik über ein kabelloses Stereo-Headset oder die neuen Lautsprecher von Motorola verwendet werden. Kabelgebundene Headsets finden an der 3,5-mm-Klinkenbuchse oben am Gehäuse Anschluss. Neben dem Musicplayer lassen sich im Menü auch das obligatorische UKW-Radio sowie eine 2-Megapixel-Kamera entdecken. Was dem E8 fehlt: Das Handy unterstützt keine schnellen Datenverbindungen übers UMTS-Netz. Per EDGE ist es immerhin in den Netzen von T-Mobile und Vodafone einigermaßen flott unterwegs. Das Display im Querformat (320 x 240 Pixel) offenbart ein schlicht gestaltetes Menü, das das E8 als Linux-Java-Handy offenbart. Bereits beim Z6 oder Z8 setzte Motorola auf die neue Plattform, die es beispielsweise erlaubt, die Darstellung oder die Reihenfolge in den Menüs zu ändern - und sich selbst in englischer Ausführung leicht bedienen lässt. Neben den guten Musikfunktionen und dem an Touchscreen-Handys angelehnten Bedienkonzept gehört die Verarbeitung zu den Highlights des E8. Das trapezförmig geschnittene Handy zeigt zwar schnell Fingerabdrücke, liegt aber sehr gut in der Hand und wirkt dabei absolut edel.

Motorola ROKR E8

Motorola ROKR E8
Hersteller Motorola
Preis 199.00 €
Wertung 409.0 Punkte
Testverfahren 0.9

Mehr zum Thema

Testbericht

69,4%
Mit dem Moto G hat Motorola einen echten Preisbrecher. Im connect-Testlabor musste das schicke Android-Teil zeigen, was…
Testbericht

77,2%
Das Motorola Moto X hat ein offenes Ohr für die Wünsche seines Besitzers. Der Test zeigt, welche Trümpfe das…
Testbericht

82,4%
Das Moto X 2014 (2. Generation) ist nicht irgendein Smartphone. Der Sprachassistent hört zu, wenn man ihn ruft, und das…
Die neuen Flaggschiffe von Motorola

Connect war bei der Präsentation von Motorola Moto X Style und Moto X Play dabei und konnte die beiden X-Modelle bereits einem ersten Test…
Wasserfestes 5-Zoll-Smartphone

77,0%
Es ist moderner, robuster, aber auch teurer geworden. Ob sich das neue Moto G (2015) dennoch lohnt, verrät unser Test.