Testbericht

Nokia 5800 XpressMusic

12.2.2009 von Redaktion connect und Markus Eckstein

In Sachen Touchscreen ist Nokia sehr spät dran: Apple und insbesondere die Koreaner von Samsung und LG haben bereits mehrere Gerätegenerationen auf dem Markt. Allein mit dem Argument Touchscreen lässt sich also kaum mehr punkten. Nokia versucht es über den Geldbeutel.

ca. 0:55 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Nokia 5800 XpressMusic
  2. Größe, Verarbeitung, Display
  3. Riesige Ausstattung
  4. Die Touch-Bedienung
  5. Der Rocker
  6. Videoplayer und Kamera
  7. Messwerte und Fazit
  8. Datenblatt
  9. Wertung
Nokia 5800 XpressMusic
Nokia 5800 XpressMusic
© Archiv
EUR 29,99
Jetzt kaufen

Pro

  • Kamera mit zwei LEDs und Autofokus
  • Wireless LAN
  • besseren Musicplayer
  • Klang beim Telefonieren sehr gut

Contra

  • Akkudeckel ist recht dick

Fazit

Das 5800 XpressMusic schlägt die Touchscreen-Konkurrenz sowohl beim Preis als auch bei der Ausstattung.

0,0%

So kündigte man das 5800 XpressMusic bei der Produktvorstellung im Herbst 2008 mit einem  Kampfpreis von rund 330 Euro an. Ganz so billig ist das Handy nun doch nicht geworden

Nokia 5800 XpressMusic
Das Nokia 5800 XpressMusic: Multimedia-Handy mit Tischständer und Gitarrenplektrum
© Fotos: Hersteller

395 Euro verlangt Nokia im eigenen Online-Shop, bei Amazon kostet es knapp 350 Euro. Doch auch so bleibt das 5800 XpressMusic eines der günstigsten Touchscreen-Modelle, zumal sich der Hersteller nicht lumpen lässt.

Das zeigt sich schon beim Auspacken: Neben den üblichen Beigaben wie Ladegerät, USB-Kabel, Software und Stereo-Headset findet sich unter anderem ein TV-Kabel, um das 5800 XpressMusic an größere Bildschirme anzuschließen, ein einfacher Tischständer, eine stabile Tasche sowie eine 8 GB große Speicherkarte.

Allein Letztere hat im Moment einen Gegenwert von knapp 20 Euro - und läge sie nicht dabei, wäre sie eine empfehlenswerte Ergänzung zu den rund 80 MB an fest integriertem Speicher.

Denn das 5800 ist ein Musikspezialist mit respektablen Navi-Fähigkeiten - und für beides, Musik wie Kartenmaterial, kann man nie genug Speicher haben. Wem die 8 GB nicht genügen: Das Handy verdaut auch 16 GB große MicroSD-Karten. 

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Nokia Lumia 720

Testbericht

Nokia Lumia 720 im Test

71,8%

Das Lumia 720 ergänzt die inzwischen fünf Geräte umfassende Lumia-Palette im Mittelfeld und stellt dabei sogar ein Highlight dar, wie der Test zeigt.

Nokia Lumia 1020

Testbericht

Nokia Lumia 1020 im Test

76,2%

Nokias neues Superphone: Das Lumia 1020 kommt in knalligen Farben, mit extravagantem Design und überzeugt im Test mit einer Kamera der Spitzenklasse.

Nokia Lumia 625

Testbericht

Nokia Lumia 625 im Test

71,0%

Das Nokia Lumia 625 ist mit guten 404 Punkten im Test und einer Preisempfehlung von 299 Euro wahrlich nicht teuer bezahlt.

Nokia XL

Testbericht

Nokia XL im Hands-on-Test

Das günstige 5-Zoll-Smartphone Nokia XL zeigte sich bei der Vorstellung auf dem MWC hervorragend verarbeitet. Die Sofware-Plattform konnte dagegen…

Nokia Lumia 630

Testbericht

Nokia Lumia 630 im Test

72,6%

Ein Nokia Lumia, das vom Start weg nur 159 Euro kostet, ist schon eine kleine Sensation. Stimmt die Qualität des neuen Nokia Lumia 630 trotzdem?