Windows-Tablet

Prestigio Multipad Visconte 3 im Test

Das Prestigio Multipad Visconte 3 ist ein erschwingliches Windows-Tablet, das im Test zeigen muss, ob es wirklich günstig oder nur billig ist.

Inhalt
  1. Prestigio Multipad Visconte 3 im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung

© Prestigio

Prestigio Multipad Visconte 3

Pro

  • gute Ausstattung
  • erweiterbarer Speicher

Contra

  • sehr schwer
59,4%

Schon auf den ersten Blick macht das Prestigio Multipad Visconte 3G einen guten Eindruck: Das Gehäuse ist stabil und gefällt mit einer zweifarbigen Rückseite aus hellem Aluminium im unteren Bereich und dem rautierten Kunststoff im oberen Drittel. Mittig prangt das Logo des zyprischen Herstellers, der weltweit in 85 Ländern agiert und den Deutschlandvertrieb seit 2014 kräftig vorantreibt. Dafür ist das Prestigio Visconte 3Gmit 675 Gramm allerdings recht schwer.

Prestigio Multipad Visconte 3: Ausstattung

Ein Tastatur-Cover, wie bei vielen Windows-Tablets üblich, lieferte Prestigio nicht mit, bietet für 49 Euro aber eine optionale Tastatur, aktuell allerdings mit englischem Layout. Die Tastatur wird per Dock-Connector mit dem Tablet verbunden.

Neben zwei USB-Ports - im Standard- und Micro-Format - und einem Micro-HDMI-Anschluss funkt das Visconte 3G unterwegs auch im UMTS-Netz. Die Abdeckung über dem Micro-SIM-Schacht schützt eine optional verwendbare Micro-SD-Karte, die beim Prestigio bis zu 64 Gigabyte groß sein darf. Der interne Speicher hat beim Testgerät das gängige Volumen von 32 Gigabyte. 17,4 GB sind davon ungenutzt.

© Prestigio

Auch Prestigio bietet eine Tastatur an. Anders als abgebildet bietet die Test-Tastatur unterhalb des Touchpads zwei abgesetzte Maustasten.

Prestigio Multipad Visconte 3: Software

Der freie Speicher reicht locker für die Installation von Office 365 Personal, zu dem auch Prestigio in Kooperation mit Microsoft ein Jahresabo spendiert. Anstelle des geforderten einem stehen hier zweiGigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Die Lizenz berechtigt übrigens nicht nur zur Installation auf dem Tablet, sondern zu einer weiteren Nutzung auf einem beliebigen PC oder Mac. Nach Jahresfrist kann das Abo für monatlich sieben Euro verlängert werden oder mit Kostenvorteil gleich für ein weiteres Jahr zu 69 Euro. Wer Microsofts Cloudspeicher One Drive verwendet, hält seine Daten automatisch zwischen Tablet und PC synchron.

© Prestigio

Tastatur, Ständer und Schutz in einem. Der Ständer braucht allerdings einen ebenen Untergrund.

Prestigio Multipad Visconte 3: Ausdauer

In Verbindung mit dem optionalen Cover oder einer Bluetooth-Tastatur lässt sich das Prestigio Multipad Visconte 3G also durchaus produktiv nutzen. Auch Musik und Videos kommen dank der im Querformat wirksam verteilten Lautsprecher gut rüber. Sie sitzen auf der Rückseite und haben einen für ihre Größe guten Klang. Der Akku hält bei üblicher Nutzungsweise gute 6:45 Stunden. Auch die Ergebnisse bei den Displaymessungen sind gut.

Prestigio Multipad Visconte 3: Fazit

Mit 249 Euro ist das Prestigio Multipad Visconte 3G nicht das allergünstigste Windows-Tablet. Es hat aber auch viel Speicher, ein UMTS-Modem und einen zweiten, vollformatigen USB-Port.

In der Endabrechnung fällt das Testurteil befriedigend aus, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Wer zuschlagen will, sollte seinen Wunschkandidaten dennoch einmal vorher in die Hand nehmen, um nicht nach dem Kauf von dem üppigen Gewicht überrascht zu werden.

Mehr zum Thema

Testbericht

62,6%
Das Dell Venue 11 Pro erweist sich im Test als echter Kracher: In dem gerade mal 13 Millimeter flachen 11-Zöller steckt…
Hands On

Tablet oder Laptop? Das Microsoft Surface Pro 3 mit Windows 8.1 und 12 Zoll Bildschirm will beides sein. Bei seinem ersten Auftritt in Deutschland…
Testbericht

63,4%
"Nicht nur für Millionäre" - so die Fernseh-Familie Geissen über das Surftab Wintron 10.1 von Trekstor. Wir zeigen, was…
Windows-Tablet

57,4%
Ioniks erstes Windows-Tablet TW Serie 1 10.1 trumpft mit einer hervorragenden Ausdauer auf. Bei Display und Speicher…
Praxistest

Dank Mini-Display-Port eignet sich das Surface 3 gut für Vorträge. Mit einem Eingabestift kann man interaktiv präsentieren.