In-Ear-Kopfhörer

Sony MDR-EX1000 im Test

21.5.2013 von Marco Breddin

Der MDR-EX1000 hat ein relativ großes Gehäuse, ist dafür aber extrem leicht. Wir haben den In-Ear-Kopfhörer einem Test unterzogen.

ca. 1:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Sony MDR-EX1000
Sony MDR-EX1000
© Hersteller/Archiv

Pro

  • dynamisch-impulsiver Ohrkanal-Hörer
  • analytische Ausrichtung und knackige Tiefbasswiedergabe
  • erzeugt besonders große Klangbühnen für unterwegs
  • sinnvolles Zubehör für den Musikhörer

Contra

  • relativ groß am Ohr

Das Gehäuse des Sony ist auffallend groß. "Form follows function": Eine dynamische Membran ist rund und braucht eben Platz. Das tropfenförmige Design impliziert die frontale Treiberausrichtung der großen 16-Millimeter-Flüssigkristallpolymer-Membran. Der produzierte Schall wird demnach seitlich aus dem Gehäuse in den Ohrkanal geführt. Die Hörer sind auffällig leicht, eine spezielle Magnesiumlegierung soll Vibrationen vermeiden und für Klarheit bei der Wiedergabe sorgen. Sony hat an viele praktische Details gedacht: So liegt das flexible 120-cm-Kabel mit kupferreinen 7N-OFC-Leitern zusätzlich in halber Länge bei, um mit einem Lautstärkeregelungsadapter wieder auf volle Länge gebracht zu werden.

Sony MDR-EX1000 - Zubehör
Für einen Kabelwechsel muss am Hals eine Gewindemuffe gedreht werden. Schön und auch praktisch ist Sonys Ohr-Oliven-Farbpalette. Bei den geringen Größenunterschieden wird so deutlich, welche Oliven zusammengehören. Mitgeliefert werden drei isolierende und zehn Hybrid- Oliven, zwei Kabel und eine Echtleder-Tasche.
© Hersteller / Archiv

Der Sitz des MDR-EX1000 ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig. Sony liefert ausschließlich Silikon-Oliven, die ihre Größe nicht adaptiv an den Gehörgang anpassen. So schmiegen sich die In-Ears nicht ganz so dicht ans Ohr. Der Bügel lässt sich wiederum leicht verbiegen - das ist Abstimmungssache. Einmal angeschlossen, entfaltet dieser Ohrkanal-Hörer ein besonders transparentes und durchsichtiges Klangbild, das sich geradezu vom Ohr lösen kann.

Dynamisch-konsistent und durchsetzungsfähig bis in die untersten Register - damit ist der Sony einer der besten seiner Klasse. Lediglich in den Präsenzen neigt er zu einer leichten Vordergründigkeit.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Ultrasone IQ

In-Ear-Kopfhörer

Ultrasone IQ im Test

Der Ultrasone IQ bietet mit zwei Treibern High End auf kleinstem Raum. Wie der Edel-In-Ear klingt, haben wir getestet.

B&W C5

In-Ear-Kopfhörer

B&W C5 im Test

Schon optisch betont der B&W C5 In-Ear-Hörer seine Sonderstellung. Form und Funktion gehen eine verführerische Liason ein, wie der Test zeigt.

JVC HA-FXZ 200

In-Ear-Kopfhörer

JVC HA-FXZ 200 E im Test

Mit "Twin-System", Bassreflex-Technik und ungewöhnlichen Materialien mischt der JVC HA-FXZ 200 E die In-Ear-Klasse auf. Der In-Ear-Kopfhörer im Test.

Audio-Technica ATH-CKX9iS

In-Ear-Kopfhörer

Audio-Technica ATH-CKX9iS SonicFuel im Test

AUDIO hat die In-Ear-Kopfhörer ATH-CKX9iS SonicFuel von Audio-Technica einem Praxistest unterzogen. Wie viel Klang können die In Ears aus Smartphones…

RHA In-Ear-Kopfhörer

In-Ear-Kopfhörer

RHA MA600i und MA750i im Test

Der RHA MA600i kommt leicht und elegant im Alugehäuse, der RHA MA750i robust in Edelstahl. Was die beiden In-Ear-Kopfhörer klanglich zu bieten haben,…