Testbericht

TomTom Start2

15.4.2011 von Redaktion connect

Der TomTom Start2 für 129 Euro ist die preiswerteste TomTom-Navigation. Verzicht muss man dennoch nicht üben.

ca. 1:10 Min
Testbericht
  1. TomTom Start2
  2. Datenblatt
  3. Wertung
TomTom Start2
TomTom Start2
© Archiv

Pro

  • Gerät mit wechselbaren Gehäuseschalen
  • Zielführung routiniert

Contra

  • Display ist etwas flau
  • Verankerung für die Halterung hakelig

Der TomTom Start2 (129 Euro) ist der legitime Nachfolger des Einsteigermodells ONE. Dennoch erhält man mit ihm ein Navigationssystem, bei dem man auf nichts verzichten muss: Karten von Zentraleuropa (alles zwischen Frankreich, Polen und Italien) und ein TMC-Empfänger im Ladekabel sind schon drin.

Zudem kommt das 3,5-Zoll-Gerät mit wechselbaren Gehäuseschalen. Und auch die TomTom-Technologie IQ-Routes ist mit von der Partie. Für 129 Euro schnürt TomTom damit ein attraktives Paket.

Robust und einfach

Die Hardware selbst spiegelt den Einsteigerstatus noch am ehesten wider: Das Gehäuse mit den optional erhältlichen bunten Wechselhüllen wirkt wenig hochwertig, aber robust, das Display ist etwas flau und die Verankerung für die Halterung hakelig. Doch hängt erst einmal alles an der Scheibe, dann wackelt nichts mehr.

TomTom Start2
© TomTom

Das Menü hat TomTom stark vereinfacht. Zahlreiche Optionen und Funktionen wurden entfernt oder neu sortiert - die Optionen stehen ab sofort nur noch dort zur Verfügung, wo sie auch gebraucht werden.

Das erleichtert vor allem Einsteigern die Bedienung und gibt etwas mehr Übersicht, doch man fühlt sich hier und da, als hätte das Gerät zu wenig an Bord. Wer Navigation pur erwartet, wird sich darüber freuen.

Die Zielführung erledigt der TomTom Start2 ebenso routiniert wie seine größeren Geschwister. Dank IQ-Routes sind die berechneten Strecken überwiegend optimal. Die Kartendarstellung auf dem kleinen Display ist etwas kantig, aber sehr übersichtlich, die Sprachausgabe wie bei TomTom gewohnt zum Teil nachlässig formuliert, aber insgesamt präzise.

Einsteigern wird das reduzierte Menü dieses Navigationssystems entgegenkommen, seine Ausstattung ist komplett, es arbeitet zuverlässig. Das TomTom Start2 ist damit ein gelungener Einstieg in die Navi-Welt - mit Abstrichen bei der Hardware.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Tomtom Via 135 Europe Traffic

Testbericht

Tomtom Via 135 Europe Traffic im Test

91,2%

Mit der Sprachsteuerung "Speak & Go" soll das neue Tomtom Via 135 Europe Traffic nahezu komplett per Sprache zu bedienen sein. Der Test zeigt, wie gut…

Tomtom Start 60 Europe Traffic im Test

Testbericht

Tomtom Start 60 Europe Traffic im Test

88,0%

Das Tomtom Start 60 Europe Traffic glänzte im Test mit seinem riesigen 6-Zoll-Bildschirm und sehr guter Zielführung.

TomTom Rider im Einsatz

Motorrad-Navi

Tomtom Rider im Test

Sommerliche Testfahrt: In Italien konnten wir einen ersten Blick auf den neuen Tomtom Rider werfen. Montiert auf Suzuki-Reisesportlern zeigte, das…

Tomtom Go 500

Testbericht

Tomtom Go 500 im Test

93,0%

Tomtom hat seine Navi-Ikone radikal überarbeitet. Der Test des Go 500 zeigt dass das an vielen, aber nicht an allen Stellen gelungen ist.

TomTom Start 60 M Europe Traffic

Testbericht

TomTom Start 60 M Europe Traffic im Test

88,0%

Das größte Tomtom aus der kleinsten Start-Serie tut sich im Test gegen die Konkurrenz schwer, da der Staudienst Tomtom Traffic fehlt.