Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Tonabnehmer Rega Bias 2

Rega-Systeme nur im Verbund mit den beliebten Plattenspielern zu sehen, wäre ungerecht.

Inhalt
  1. Tonabnehmer Rega Bias 2
  2. Datenblatt

© Archiv

Zwar ist der MM-Abtaster Bias 2 natürlich für Rega-Arme optimiert, doch ist er zu konsequent entwickelt, um sie nicht auch für andere Plattenspieler in Betracht zu ziehen. So besitzt er MU-Metall-Schirmungen und gegenüber seinem  Vorgängern parallel angeordnete Spulen, was die Effizienz des Generators erhöht und deshalb Spulen mit einem Drittel weniger Windungen ermöglicht. Dadurch erweitert sich der Frequenzgang, und das klangliche Ergebnis wird unabhängiger von höheren Kapazitäten der Phonoeingänge. Dem Bias 2 spendierte Rega (im Gegensatz zum Vorgänger Bias, der eine sphärische Nadel besaß) einen elliptischen Diamanten.

Im Hördurchgang überzeugte der Rega Bias 2 auf Anhieb. Er vermittelte stimmigere Klangfarben als das stereoplay Highlight Audio-Technica AT 95 E (12/00). Zudem konnte er auch größere Aufnahmeräume darstellen. Da störte es nur wenig, dass er in den Höhen ein wenig glanzlos wirkte, denn auch das Zusammenspiel der Musiker geriet mit dem Bias 2 schlüssiger.

Rega Bias 2

Rega Bias 2
Hersteller Rega
Preis 100.00 €
Wertung 39.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr zum Thema

Testbericht

Rega-Systeme nur im Verbund mit den beliebten Plattenspielern zu sehen, wäre ungerecht. Zwar ist das Elys 2 natürlich für Rega-Arme optimiert und…
Testbericht

Der neue Rega RP 3 mit Tonarm RB 303 tritt mühelos in die Fußstapfen seiner Vorgänger und stellt diese sogar in den Schatten, da er musikalischer…
Testbericht

Mit dem Yosegi bietet das Euro Audio Team nicht nur sein erstes, sondern auch gleich ein optisch einzigartiges MC-System am. Bei stereoplay musste es…
Testbericht

Der Plattenspieler Rega RP 6 glänzt nicht nur mit wertigem Lack, sondern auch mit vielen neuen Detaillösungen. Wie sich diese wohl klanglich…
Plattenspieler

Ein neuer Aufreger: Mit dem RP8 revolutioniert Rega den seit vielen Jahrzehnten bewährten Laufwerksaufbau. Das Ergebnis ist begeisternd.