Sprachsteuerung

Räume folgen aufs Wort

Räume folgen aufs Wort 

Die Verknüpfung mit Räumen erweist sich im Alltag als praktisch. Denn so können Sie Geräte nicht nur über ihren Namen steuern, sondern Geräte in einem Raum auch gemeinsam ansprechen. 

So ähnlich wie es bei Alexa mit den Gruppen möglich ist, zum Beispiel über: „Ok Google, schalte das Licht im Wohnzimmer aus“, „Ok Google, stelle die Heizung im Wohnzimmer auf 21 Grad“ oder „Ok Google, mach das Licht im Wohnzimmer rot.“ Wie bei den Smart-Home-Skills von Alexa funktioniert das auch über Herstellergrenzen hinweg – nur besser, da der Google Assistant etwa zwischen Licht und Heizung unterscheidet. 

Was zum Testzeitpunkt mit Google Home nicht ging: die Sprachsteuerung von Rollos. Es gab auch kein Pendant zu den Custom Skills bei Alexa, um die Smart-Home-Funktionen zu erweitern. Die Steuerung der Audio- und Video-Wiedergabe ist jedoch bereits mit Google Home möglich, wenn die Inhalte per Googles Streaming-Technologie Chromecast abgespielt werden. 

Das geht zum Teil mit Geräten, die Chromecast integriert haben („Chromecast built-in“), etwa mit Soundsystemen, Mediaplayern und TVs. Aber nicht mit allen: Zum Beispiel haben die Speaker des Multiroom-Systems von Teufel zwar Chromecast integriert, die Sprachsteuerung soll aber erst per Software-Update kommen.


Pioneer MRX-3 mit Chromcast ansprechen

© Pioneer

Musik auf Zuruf: Der Pioneer MRX-3 (ca. 300 Euro) kann dank Chromecast Musik- Wünsche erfüllen, die Sie Google Home mitteilen.

TVs und Soundsysteme, die Chromecast nicht beherrschen, lassen sich leicht mit den Streaming-Playern Google Chromecast, Chromecast Ultra und Chromecast Audio aufrüsten. Audio-Geräte mit Chromecast lassen sich dabei zum Multiroom-System verknüpfen, das Sie per Zuruf steuern können. 

Über „Ok Google, spiele Lounge-Musik in der Küche“ startet die Musik auf gleichnamigem Speaker. Damit Musik auf mehreren Speakern gleichzeitig erklingt, können Sie eine Lautsprecher-Gruppe anlegen. So beginnen über „Ok Google, spiele Party-Musik im Erdgeschoss“ alle Speaker der Gruppe „Erdgeschoss“ zu spielen. Um das Videostreaming auszuprobieren, haben wir einen Chromecast-Player an einen TV angeschlossen. 

Per Sprachbefehl an Google Home ließ sich so direkt die Wiedergabe von Videos bei YouTube und Netflix starten. Ein Satz wie „Ok Google, spiele video Tech-Nite auf Chromecast“ genügt. Über Befehle wie Pause, weiter, lauter, leiser oder nächstes Video lässt sich anschließend die Wiedergabe steuern. 

Mehr zum Thema

Smart Home - Smartes Licht
Smartes Licht

Vernetztes Licht zählt zu den Basics im Smart Home. Man könnte meinen, dass sich jenseits von Ein- und Ausschalten nicht viel tut. Doch weit gefehlt!
Google-Home-Lautsprecher
Google Home, JBL Link 20, Sony LF-S50G, Zolo Mojo

Sprechende Lautsprecher liegen im Trend. Wir haben uns verschiedene vernetzte Speaker mit Google Assistant angeschaut und miteinander verglichen.
Modernes Design
Smarter Lautsprecher

Amazon hat dem Echo Plus 2 nicht nur ein optisches Refresh verpasst, sondern auch am Sound geschraubt. Ob dies etwas gebracht hat, lesen Sie im…
Starterset von Philips Hue
Aktion

Wer Licht schon immer per Sprache steuern wollte, hat jetzt die Gelegenheit: Zu Philips Hue Starterkits gibt es jetzt ein Echo-Modell gratis. Und so…
Alexa-Upgrade für Lautsprecher
Lausprecher Alexa-fähig machen

Echo Input von Amazon macht herkömmliche Stereoanlagen und Lautsprecher Alexa-fähig, so dass sie sich wie ein Echo benutzen lassen.
Alle Testberichte
Apple iPhone Xs Max Front
Display, Preis, Version und mehr
Apples aktuelle Spitzen-Modelle treten zum Test an. iPhone XS und XS Max zeigen, wer bei Display, Preis und Co. die Nase vorn hat.
Nokia 5.1 im Test
Smartphone
69,6%
Kann der Nachfolger des Nokia 5 im Testalltag die hohen Erwartungen erfüllen, die das high-endige Äußere verspricht?
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.