Sprachkurs auf dem Smartphone

Busuu im Test

23.3.2017 von Lennart Holtkemper

ca. 1:50 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Sprachlern-Apps im Vergleich
  2. Duolingo im Test
  3. Memrise im Test
  4. Busuu im Test
  5. Babbel im Test
Busuu Logo
Busuu
© Weka/Archiv

Pro

  • hohe Grundfunktionalität auch ohne Premium Account
  • sehr gute Strukturierung der Kurse
  • Community ermöglicht den Austausch mit Muttersprachlern​

Contra

  • Premium-Funktionen sind teuer
  • Grammatik nicht nachschlagbar​

Welche Sprache soll ich nur lernen? Busuu bietet viel Auswahl und gute Übungen. Um eine Sprache von Grund auf korrekt zu lernen, muss man jedoch die Geldbörse zücken.​

Mit Busuu kann man zwölf Sprachen pauken, darunter Arabisch und Japanisch. Was diese App von anderen unterscheidet, ist eine starke Community, die aus 60 Millionen Mitgliedern besteht. So gleicht die App einem sozialen Netzwerk, bei dem man mit Tandem-Lernpartnern chatten oder sich sogar über Videotelefonie – auch via Laptop – austauschen kann. 

Die Kurse sind nach dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen eingeteilt. So beginnt man mit A1 und arbeitet sich Lektion für Lektion bis Niveau B2 hoch. Die Themen der einzelnen Lektionen sind sehr gut strukturiert und alltagsnah. Zu Beginn jedes Kapitels lernt man die benötigten Vokabeln, die mit einer Kombination aus Audioausgabe und Bildern vorgestellt werden. Gelegentlich gibt die App einen Beispielsatz aus, damit man das Wort im Kontext hört.

Busuu Screenshot
Busuu gibt jeder Lektion ein bestimmtes Thema, wobei die Reihenfolge der Themen sehr durchdacht sind.
© Weka/Archiv

Die häufigen, ausführlichen Grammatikhinweise zur korrekten Benutzung bestimmter Phrasen oder Verben gefallen ebenfalls. Jede Lektion enthält einen ausgewogen Anteil an Vokabeln, Grammatik und Übungen. Letztere gestaltet Busuu sehr abwechslungsreich. Es gibt unter anderem Hörverstehen, Auswahlaufgaben und Dialoge, die man ergänzen muss. Somit lernt es sich recht kurzweilig.​

Hat man eine Lektion abgeschlossen, gilt es eine Schreibaufgabe zu bewältigen, die von Muttersprachlern aus der Community korrigiert wird. Im Test hatten wir unsere Übung schon nach zehn Minuten verbessert im Posteingang.

Am Ende eines Kurses besteht die Möglichkeit, einen 15-minütigen Abschlusstest zu absolvieren, um seinen gegenwärtigen Wissensstand zu prüfen. Ein Vokabeltrainer ist ebenfalls vorhanden, mit dem man bereits behandelte Wörter üben kann. Sehr gut: Begriffe, mit denen man Probleme hat, kann man markieren und so gesondert festigen.

Busuu Screenshots
Nicht immer sind die Schreibübungen, die von der Busuu-Gemeinschaft korrigiert werden, so einfach. Die Übungen sind vielfältig und lassen nicht so schnell Langeweile aufkommen. Mit dem Vokabeltrainer bleibt man immer am Ball. Problemwörter lernt man unter „Favoriten“ gesondert.
© Weka/Archiv

Mit Busuu lernt man spielerisch eine Vielzahl von Sprachen. Die Kurse sind durchdacht aufgebaut und in sich schlüssig. Für Leute, die sich auch mit Muttersprachlern austauschen möchten, ist die App aufgrund ihrer Community besonders gut geeignet. Schon mit der kostenlosen Version kann man eine Menge lernen. Wer sich jedoch auch die Grammatik richtig aneignen will, kommt um die Premium-Version nicht herum. Diese beinhaltet einen Offlinemodus, Grammatikübungen und den Vokabeltrainer. Hinzu kommt ein besonders praktischer Reise-Sprachkurs. Alle Lektionen kann man zudem über die Webseite als PDF herunterladen.

Diese Zusatzfeatures lässt sich Busuu jedoch fürstlich entlohnen. Ein drei Monats-Abo kostet 29,99 Euro, womit die App die teuerste im Test ist. Zwar ist der Zugriff auf zwölf Sprachen inklusive, doch die werden die wenigsten alle brauchen. Ein gestaffeltes Preismodell wäre wünschenswert.​

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Instagram Logo

Bildbearbeitung mit dem Smartphone

Instagram: Bilder bearbeiten, aber nicht veröffentlichen

Sie möchten Instagram-Bilder erstellen, die aber nur Sie sehen können? So nutzen Sie die App ohne Social-Media-Anbindung.

Foto-Scanner-Apps

Bilder digitalisieren

Fotoscanner-Apps im Vergleich

Wir zeigen Ihnen, mit welchen Apps Sie Ihre alten Fotos digitalisieren können. Dabei gilt: Zusätzliche Funktionen kosten meist extra.

Schlaf-Apps

Entspannung und Schlaf-Tracking

Einschlaf- und Schlaftracker-Apps Vergleich

Haben Sie Probleme beim Einschlafen? Wir stellen Apps vor, die beim Entspannen helfen oder die Schlafqualität tracken.

Android-Trojaner-Symbolbild

Android-Malware im Play Store

Malware ExpensiveWall infiziert 50 Android-Apps

Die Malware ExpensiveWall wurde ungehindert von Googles Play Protect bis zu 4,2 Millionen Mal heruntergeladen. Sie verschickt teure Premium-SMS.

fortnite android release

Battle Royale auf dem Handy

Fortnite Mobile: Diese Android-Smartphones werden…

Battle Royale auf Smartphone oder Tablet zu spielen, war lange iPhone und iPad vorbehalten. Nach dem Android-Release wächst die Liste unterstützter…