Bilder digitalisieren

Pic Scanner im Test

Pic Scanner Logo

© Weka/Archiv

In der Pro-Version lassen sich mit dem Pic Scanner Helligkeitswerte, Schärfe und Kontrast der Fotos detailliert modifizieren.

Pro

  • mehrere Bilder auf einmal scannen (Multiscan)
  • Bilderbearbeitungsfunktionen (z.T. kostenpflichtig)
  • Bildreihenfolge änderbar

Contra

  • keine unmittelbare Kontrolle nach der Aufnahme möglich

In der kostenlosen Version von Pic Scanner können nicht mehr als zehn Bilder gescannt und nur maximal zwölf an Freunde verschickt werden, wofür die App zusätzlich zum iOS-„Teilen”-Menü ungewöhnlich viele Exportmöglichkeiten anbietet. Durch die Mengenbegrenzung kann man den Pic Scanner nur testen, um sich anschließend entweder für das In-App-Paket „Unlimited“ zu 2,99 Euro oder für die Vollversion zu 4,99 Euro zu entscheiden – oder das Ganze wieder zu löschen.

Die Scanqualität ist gut, eine effektive Farbkorrektur findet allerdings nicht statt. Dafür verschafft sich der Pic-Scanner in der Pro-Version ein anderes Alleinstellungsmerkmal und erweitert die Filter der Basisversion um spezifische Einstellungen für die Gesamthelligkeit, Ausprägung besonders heller und dunkler Bildbereiche, Schärfe und Kontrast. 

Pic Scanner Screen und Bild

© Weka/Archiv

Teilen leicht gemacht: Gängige Messenger sind direkt aus der App ansprechbar, der Menüpunkt „Show all“ öffnet das iOS-System-Menü mit weiteren Möglichkeiten.

Als Einziger schneidet Pic Scanner Pro die Bilder auf ein festes Seitenverhältnis zu, und für Rahmen, Überlagerungseffekte, Texte und Sticker braucht man nicht erst eine weitere App zu öffnen. Zusätzlich kommen ein paar von den Entwicklern als „Goodies“ bezeichnete Extras an Bord, darunter E-Postcards, die man mit der App erstellen und als Bild versenden kann.

Dem notorisch knappen Speicherplatz älterer iPhones begegnet der Pic Scanner mit einer optionalen Deaktivierung des HD-Scans und einem selbst bestimmbaren Speicherlimit, dessen Erreichen eine Aufforderung zum Löschen einiger Fotos auslöst. Man merkt, dass die Entwickler nicht müßig sind; auch eine deutsche Version sei derzeit in Arbeit.

Mehr zum Thema

Smartphone Einkaufsliste App
Einkaufszettel auf dem Smartphone

Der Einkaufszettel wird aufs Smartphone ausgelagert und erlaubt das gemeinsame Planen und Teilen von Einkaufslisten. Wir stellen Einkaufs-Apps vor.
Sperrbildschirm iOS und Android
App-Nutzung

Benachrichtigungen auf dem Smartphone lenken ständig ab? Mit den richtigen Einstellungen kommen nur die wirklich wichtigen Meldungen an.
shutterstock-231624802
Apps

Meditations-Apps versprechen Ruhe, Entspannung und Gelassenheit. Doch kann man damit wirklich abschalten? Wir haben’s ausprobiert.
Smartphone Dokumente scannen
Dokumente mit dem Smartphone scannen

Belege, Zeitungsartikel, Reisedokumente – Gründe für eine Scanner-App gibt es ebenso viele wie Scanner-Apps im Store. Wir haben fünf Apps getestet.
fortnite android release
Battle Royale auf dem Handy

Eine Liste nennt 40 Geräte mit Android-Betriebssystem, auf denen Fortnite zukünftig laufen soll.
Alle Testberichte
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Sonoro Stream One-box
One-Box-System
Die Sonoro Stream fällt durch Design und Ausstattung auf. Kann das kleine One-Box-System im Test auch mit seinem Klang überzeugen?
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.