Bilder digitalisieren

Pic Scanner im Test

28.3.2017 von Inge Schwabe

ca. 1:00 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Fotoscanner-Apps im Vergleich
  2. Heirloom im Test
  3. Photomyne im Test
  4. Photo Scanner von Fotoable im Test
  5. Google Fotoscanner im Test
  6. Pic Scanner im Test
  7. Unfade im Test
  8. Fotoscanner: Rollei PDF-S340 und Doxie Flip
Pic Scanner Logo
In der Pro-Version lassen sich mit dem Pic Scanner Helligkeitswerte, Schärfe und Kontrast der Fotos detailliert modifizieren.
© Weka/Archiv

Pro

  • mehrere Bilder auf einmal scannen (Multiscan)
  • Bilderbearbeitungsfunktionen (z.T. kostenpflichtig)
  • Bildreihenfolge änderbar

Contra

  • keine unmittelbare Kontrolle nach der Aufnahme möglich

In der kostenlosen Version von Pic Scanner können nicht mehr als zehn Bilder gescannt und nur maximal zwölf an Freunde verschickt werden, wofür die App zusätzlich zum iOS-„Teilen”-Menü ungewöhnlich viele Exportmöglichkeiten anbietet. Durch die Mengenbegrenzung kann man den Pic Scanner nur testen, um sich anschließend entweder für das In-App-Paket „Unlimited“ zu 2,99 Euro oder für die Vollversion zu 4,99 Euro zu entscheiden – oder das Ganze wieder zu löschen.

Die Scanqualität ist gut, eine effektive Farbkorrektur findet allerdings nicht statt. Dafür verschafft sich der Pic-Scanner in der Pro-Version ein anderes Alleinstellungsmerkmal und erweitert die Filter der Basisversion um spezifische Einstellungen für die Gesamthelligkeit, Ausprägung besonders heller und dunkler Bildbereiche, Schärfe und Kontrast. 

Pic Scanner Screen und Bild
Teilen leicht gemacht: Gängige Messenger sind direkt aus der App ansprechbar, der Menüpunkt „Show all“ öffnet das iOS-System-Menü mit weiteren Möglichkeiten.
© Weka/Archiv

Als Einziger schneidet Pic Scanner Pro die Bilder auf ein festes Seitenverhältnis zu, und für Rahmen, Überlagerungseffekte, Texte und Sticker braucht man nicht erst eine weitere App zu öffnen. Zusätzlich kommen ein paar von den Entwicklern als „Goodies“ bezeichnete Extras an Bord, darunter E-Postcards, die man mit der App erstellen und als Bild versenden kann.

Dem notorisch knappen Speicherplatz älterer iPhones begegnet der Pic Scanner mit einer optionalen Deaktivierung des HD-Scans und einem selbst bestimmbaren Speicherlimit, dessen Erreichen eine Aufforderung zum Löschen einiger Fotos auslöst. Man merkt, dass die Entwickler nicht müßig sind; auch eine deutsche Version sei derzeit in Arbeit.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

In-App-Käufe deaktivieren

iOS & Android

In-App-Käufe deaktivieren - so geht's

Viele zunächst kostenlose Apps und Spiele werden durch In-App-Käufe im Nachhinein noch richtig teuer. So deaktivieren Sie die In-App-Käufe.

Flugzeug

Reise-Apps

Fluglinien-Apps im Vergleich

Wer hat die beste Fluglinien-App an Bord? Wir haben die Apps von sechs namhaften Airlines im Hinblick auf die Bedienfreundlichkeit getestet.

Smartphone Einkaufsliste App

Einkaufszettel auf dem Smartphone

Mobile Einkaufsliste: Einkaufsplaner-Apps im Vergleich

Der Einkaufszettel wird aufs Smartphone ausgelagert und erlaubt das gemeinsame Planen und Teilen von Einkaufslisten. Wir stellen Einkaufs-Apps vor.

shutterstock-231624802

Apps

Entspannungs-Apps für iOS und Android

Meditations-Apps versprechen Ruhe, Entspannung und Gelassenheit. Doch kann man damit wirklich abschalten? Wir haben’s ausprobiert.

Smartphone Dokumente scannen

Dokumente mit dem Smartphone scannen

Scanner-Apps im Vergleich

Belege, Zeitungsartikel, Reisedokumente – Gründe für eine Scanner-App gibt es ebenso viele wie Scanner-Apps im Store. Wir haben fünf Apps getestet.