Mobilfunk

Netztest Schweiz 2012: Telefonie

Mit Erfolgsraten zwischen knapp 98 und gut 99 Prozent innerhalb der Städte haben die Schweizer 2011 gezeigt, was technisch möglich ist. Doch 2012 haben sich die Ansprüche noch einmal gesteigert.

Netztest der Schweizer Netzbetreiber

© Archiv

Netztest der Schweizer Netzbetreiber

Netztest Schweiz 2012

So fanden sich neben den in der Regel bestens versorgten Großstädten Zürich, Genf, Basel und Bern diesmal auch deutlich kleinere Citys mit weniger als 50 000 Einwohnern auf der Testroute, wobei Schaffhausen und Biel die kleinsten Städte darstellen.

Dieses Jahr setzten die Messungen zudem voll auf HD-Voice, also auf die Sprachübertragung mit erweitertem Frequenzband und optimierten Kompressionsalgorithmen, was einen natürlicheren Klang ermöglicht. Auch erschwerten parallel zur Telefonie laufende Datenübertragungen (Multi-RAB) den Voicetest, die deutlich größer waren als 2011.

Netztest Österreich 2012: Drei gewinnt

Um einen Anruf als erfolgreich im Sinne des Testverfahrens zu absolvieren, musste das Gespräch innerhalb von 15 Sekunden aufgebaut sein und die Verbindung bis zum Ende nach 75 Sekunden stabil bleiben.

In dieser Zeit wurden insgesamt zehn Sprachsamples übertragen und nach dem den neuesten psychoakustischen Erkenntnissen entsprechenden POLQA-Algorithmus bewertet.

Telefonieren in den Städten

Mit den so definierten Ansprüchen kam Orange am besten klar. Nach im Schnitt nur 4,3 Sekunden stand die Verbindung, und in 98,4 Prozent blieb sie bis zum Zyklusende stabil. Für die mittlere Sprachqualität gab sich dabei ein MOS-LQOWert (Mean Opinion Score Listening Quality Objective) von 3,1.

Das entspricht einer im Mittel ordentlichen Sprachübertragung mit Tendenz zu gutem Klang. 10 Prozent der Sprachsamples lagen unter 2,7; ab diesem Wert sind schon höhere Anstrengungen nötig, will man dem Menschen am anderen Ende der Leitung folgen.

Auf dem gleichen, absolut gesehen guten Niveau lag die Swisscom, die sich nur 0,4 Prozent mehr Fehler leistete und zum Rufaufbau im Schnitt eine Sekunde länger brauchte. Sowohl Orange als auch Swisscom sind qualitativ mit der deutschen Telekom vergleichbar.

Das liegt auch daran, dass bei diesen Netzbetreibern das klanglich überlegene HD-Voice flächendeckend im Einsatz ist.

Netztest Deutschland 2012: Telekom auf Platz 1

Sunrise kommt in dieser Disziplin mit einer Fehlerquote von 3,5 Prozent und einer Sprachqualität, die öfter zum genauen Hinhören zwingt, etwas schlechter weg.

Telefonie auf den Autobahnen

Bei Telefonaten auf den Autobahnen geht die Schere naturgemäß noch weiter auseinander. Befriedigend telefonieren lässt sich noch bei der Swisscom mit knapp 5 Prozent fehlerhafter Gespräche; die Sprachqualität bleibt dabei fast auf Stadtniveau. Auch Orange bietet guten Klang auf den Schweizer Highways, die Erfolgsrate sinkt aber auf 93,1 Prozent.

Netztest Österreich und Schweiz 2011

Bemerkenswert: Bei einem Teil der Gespräche notierten die Tester längere Audioaussetzer, nach denen die Verbindung wieder einsetzte. Eine geringfügig größere Fehlerrate als Orange zeigt erneut Sunrise.

Die Tabelle zeigt die Ergebnisse im Detail:

Download: Tabelle

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Mit dem Smartphone im Urlaub
Handy-Tarife im Ausland

Die EU will die Roaming-Gebühren abschaffen - aber erst 2017. Doch schon jetzt sorgen die Mobilfunkanbieter mit attraktiven Auslandsbundles…
Inanspruchnahme Kundenservice Internet-Anbieter
Connect Studie

Wer wachsen will, braucht glückliche Kundschaft, das gilt für die TK-Branche insbesondere. connect hat eine große Studie zur Zufriedenheit der…
Tablet Tarife
Datenpakete

Zuhause und unterwegs greifen wir immer häufiger zum Tablet, wenn wir surfen wollen. Wir vergleichen, welche mobilen Datentarife für Tablets die…
Tachometer
Günstige LTE-Tarife

LTE wird dank schnellem Netzausbau, vielfältiger Geräteauswahl und nun auch günstigen Tarifen zum Massenmarkt: Dafür sorgen 1&1, Simyo und…