Menü

Tipps und Tricks für den Winter So schützen Sie Ihr Handy vor Kälte und Schnee

von
Motorola Defy
Anzeige
Der Winter ist zurück! In der kalten Jahreszeit ist das Handy oder Smartphone besonderen Belastungen ausgesetzt. Wir zeigen, wie Sie Ihr Handy bei Kälte schützen.

Minusgrade, Schnee und Eis: Die kalten Monate stellen an Handys und Smartphones ganz besondere Herausforderungen. Beim Galaxy Note 2 beispielsweise empfiehlt Samsung auf Temperaturen von mindestens 5 Grad Celsius zu achten. Von November bis März haben wir aber häufig Minusgrade.

Und es ist nicht nur die Kälte. Vor alle große Temperaturwechsel können dem Handy schaden. Und auch Nässe lauert im Winter überall.

Mit den folgenden Tipps bringen Sie Ihr Handy sicher durch Kälte, Eis und Schnee.

Tipp 1: Nah am Körper tragen

Damit das Handy nicht zu sehr abkühlt, tragen Sie es möglichst dicht am Körper. Am besten also in der Innentasche einer warmen Jacke. In der Außentasche kann es schnell abkühlen.

Tipps für die Akkupflege

Im Normalfall überleben die Handys und Smartphones übrigens auch deutlich tiefere Temperaturen als die Hersteller angeben. Das oben erwähnte Galaxy Note 2 gibt bei 4 Grad Celsius noch lange nicht den Geist auf und dürfte im Zweifel auch ein paar Minusgrade abkönnen.

Tipp 2: Große Temperaturunterschiede vermeiden

Setzen Sie ihr Handy keinen großen Temperaturunterschieden aus. Denn dabei kann sich im Gehäuse Kondenswasser bilden, das dem Handy schaden kann. Lassen Sie das Handy also am besten zunächst mal in der Tasche, wenn Sie aus der Kälte wieder ins Warme kommen.

Tipp 3: Ausschalten bei Temperatursturz

Lässt sich ein großer Temperaturunterschied nicht vermeiden, schalten Sie das Handy kurz aus, bis es sich an die neue Umgebung gewöhnt hat.

Tipp 4: Bei Nässe Akku raus

Ist das Handy nun doch nass geworden, weil es beispielsweise in eine Eispfütze gefallen ist, nehmen Sie schnell den Akku raus, damit es nicht zu Kurzschlüssen im Handy oder Smartphone kommen kann.

Tipp 5: Langsam trocknen

Ist das Handy nass geworden, entnehmen Sie so schnell wie möglich den Akku, wenn der nicht fest verbaut ist, und lassen Sie sich Zeit mit dem Trocknen. Ein Föhn oder die hohen Temperaturen einer Heizung können dem Handy schaden. Lassen sie das Handy einfach in einem normal beheizten Raum trocknen. Geben Sie dem Handy mindestens einen Tag Zeit, bevor Sie den Akku wieder einsetzen.

Tipp 5: Vor mechanischen Schäden schützen

Wer Wintersport treibt, sollte zudem das Handy vor Schäden durch Stürze schützen. Hier empfiehlt sich eine Schutztasche, die am besten auch gleich Nässe abhält.

Tipp 6: Zweithandy für die Kälte

Wer auf Nummer sicher gehen und sein teures Touchscreen-Smartphone, das sich mit Handschuhen eh schlecht bedienen lässt, perfekt schützen will, nimmt im Winter ein robustes Zweithandy mit.

Marktübersicht: Outdoor-Handys in der Übersicht

Mit einer zweiten SIM-Karte mit der gleichen Nummer, können Sie sich sogar den SIM-Kartenwechsel sparen.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x