WhatsApp-Tipps

WhatsApp: Gruppen und Broadcast-Listen anlegen

Mit Gruppen und Broadcast-Listen bietet WhatsApp gleich zwei Funktionen, über die Sie Nachrichten schnell an viele Freunde auf einmal schicken können. Wir zeigen, wie das geht und wo die Unterschiede zwischen den beiden Funktionen liegen.

Whatsapp Logo

© Whatsapp

Whatsapp

Über Gruppen und Broadcast-Listen in WhatsApp erreichen Sie viele Freunde gleichzeitig. Doch wo liegt der Unterschied? Wir erklären, wie Sie die Funktionen nutzen.

Bei den Gruppen und Broadcast-Listen von WhatsApp drängt sich der Vergleich zur E-Mail auf:

  • Gruppen gleichen einer E-Mail mit vielen Empfängern, die alle in Kopie (CC:) stehen. Antworten auf eine solche E-Mail gehen automatisch an alle Empfänger der Originalnachricht - und an deren Absender.
  • Broadcast-Listen sind hingegen das Pendant zum Rundschreiben, das Sie als Blindkopie (BCC:) an mehrere Empfänger verschicken. Dabei erhält jeder eine individuelle E-Mail, sieht andere Empfänger nicht und Antworten erhält nur der Absender der ursprünglichen Nachricht. 

So senden Sie Broadcast-Nachrichten

Broadcast-Nachrichten können Sie nur an Kontakte verschicken, in deren Adressbuch Ihre Handy-Nummer steht. So schützt WhatsApp seine Nutzer vor Spam, der sich anderenfalls natürlich prima als Broadcast verschicken ließe.

Die Grundlage von Broadcast-Nachrichten sind Broadcast-Listen, welche die zu benachrichtigenden Personen enthalten. Haben Sie eine solche Liste einmal angelegt, können Sie sie immer wieder verwenden.

Whatsapp Broadcast-Liste

© connect

Whatsapp Broadcast-Liste

Um eine Broadcast-Liste anzulegen öffnen Sie WhatsApp, gehen auf "Chats" und dann auf "Broadcast-Listen". Tippen Sie unten auf "Neue Liste" und fügen Sie der Liste die gewünschten Empfänger hinzu. Unter Android erreichen Sie die selbe Funktion über den Menü-Knopf rechts oben und "Neuer Broadcast".

Dann ist die Liste auch schon fertig. Der Übersicht zuliebe sollten Sie ihr aber noch einen individuellen Namen geben. Tippen Sie dazu oben auf den Text "hier tippen für Broadcast-Listen Info" und tragen Sie den Namen anschließend in das Feld oben ein.

Anschließend können Sie die Liste wie ein normales Chat-Fenster verwenden. 

Whatsapp Gruppe

© connect

Whatsapp Gruppe

So senden Sie Gruppen-Nachrichten

Am iPhone tippen Sie unten auf "Chats" und oben auf "Neue Gruppe". Unter Android geht's genauso, nur dass Sie die Funktion hier hinter dem Menüknopf rechts oben finden. Fügen Sie der Gruppe die gewünschten Mitglieder hinzu und geben Sie ihr einen passenden Namen. 

Dann können Sie noch auf das Foto-Symbol oben links tippen, um ein Gruppenfoto hinzuzufügen. Es wird allen Gruppenmitgliedern angezeigt und kann mit der Kamera aufgenommen, aus der Fotosammlung ausgewählt oder aus dem Netz heruntergeladen werden. 

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

WhatsApp
Video
Kurztipp im Video

Sie möchten der beliebten Messenger-App einen individuellen Anstrich verleihen? So wird's gemacht!
Whatsapp Logo
WhatsApp Tipps

WhatsApp kann das monatliche Datenkontingent richtig stark belasten. Wir zeigen Einstellungen, mit denen Sie den Datenverbrauch von WhatsApp…
WhatsApp Android Kontakt blockieren
WhatsApp-Tipps

Wir erklären, wie Sie in WhatsApp Kontakte blockieren, wieder freigeben und woran Sie erkennen können, ob Sie selbst geblockt wurden.
Whatsapp Logo
WhatsApp-Tipps

WhatsApp-Nachrichten können Sie auch mit Fettschrift, Kursivschrift und Durchstreichungen gestalten. Wir zeigen, wie das geht.
threema rabatt aktion
Whatsapp-Alternative

Die Whatsapp-Alternative Threema gibt es aktuell für iOS und Android zum Sonderpreis. Interessenten müssen sich jedoch beeilen.
Alle Testberichte
Google Pixel XL
Google-Smartphone
82,8%
Google versucht sich an einer eigenen Smartphone-Edelmarke. Ist das neue Google Pixel XL ein iPhone mit Android? Wir…
CAT S60
Outdoor-Smartphone
78,8%
CAT spendiert dem S60 eine Wärmebildkamera und macht es so zu einem einzigartigen, aber auch teuren Outdoor-Smartphone.…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.