6-Zoll-Smartphone

Huawei Mate 10 Pro im Test

Das Huawei Mate 10 Pro überzeugt im Test mit überragender Ausstattung, langer Laufzeit und intelligenter Bedienung. Und das zum fairen Preis. Samsung muss sich warm anziehen.

Huawei Mate 10 Pro

© Huawei

Huawei Mate 10 Pro

Pro

  • modernes Design mit randlosem Display
  • Haptik und Verarbeitung top
  • OLED-Display mit exzellenter Darstellungsqualität
  • leistungsstarker Chipsatz mit Optimierung für maschinelles Lernen
  • neueste Android-Version als Systembasis
  • exzellente Dual-Kamera mit Leica-Technologie
  • herausragende Akkulaufzeit
  • gute Funkeigenschaften

Contra

  • Klinkenbuchse für Kopfhörer fehlt
  • keine Speichererweiterung möglich
  • kein drahtloses Aufladen via Qi

Fazit

connect-Urteil: sehr gut (448 von 500 Punkten)
89,6%

Weltmarktführer bis 2021 – so lautet die mehrfach geäußerte Kampfansage von Huaweis Smartphone-Chef Richard Yu in Richtung Konkurrenz. Was vor einigen Jahren noch aberwitzig geklungen hätte, dürfte mittlerweile so manchem Samsung-Manager die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Die Koreaner stehen mit einem Weltmarktanteil von über 20 Prozent zwar nach wie vor unangefochten an der Spitze, aber Huawei holt in beeindruckendem Tempo auf und könnte in diesem Jahr erstmals an der Nummer zwei Apple vorbeiziehen.

 Der neueste Streich der Chinesen, das Mate 10 Pro, zeigt das Rezept hinter diesem Durchmarsch: Das Innovationstempo ist höher als bei den anderen. Im Vergleich mit dem Vorgänger ist die Liste der Neuerungen so lang, dass man das Gefühl hat, mindestens zwei Modellgenerationen übersprungen zu haben.

Testsiegel connect sehr gut

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel "sehr gut"

Neue Designsprache

Es fängt mit dem Design an, bei dem Huawei sich von alten Gewohnheiten verabschiedet. Die traditionelle Vollmetallbauweise, über viele Jahre ein Markenzeichen der Chinesen, wird ersetzt von einer Glas-Metall-Konstruktion, die man im Smartphone-Universum immer häufiger antrifft. Dabei ist der Glasrücken zu den Seiten hin gerundet und geht fließend in den stabilen Rahmen über, sodass der 6-Zöller trotz der Größe gut in der Hand liegt.​​

Überhaupt, die Größe: Weil sich das Display über die komplette Front erstreckt, sodass nur ganz schmale Ränder bleiben, ist das Gerät kompakter als der Vorgänger Mate 9​ und die meisten Phablets jenseits der 5,5-Zoll-Klasse. In die Ecken reicht der Daumen zwar nicht mehr, aber man kann das Mate 10 Pro bequem in einer Hand halten und per Fingerabdruck entsperren, der Sensor ist dafür genau an der richtigen Stelle positioniert. Das Gehäuse ist – erstmals bei Huawei – nach IP67 zertifiziert, sodass Wasserspritzer und ein kurzes Tauchbad kein Problem sind. Das Mate 10 Pro ist in Silbermetallic und Blau erhältlich,​ eine braune Variante gibt es exklusiv bei Vodafone. Besonders gut gefallen hat uns, dass nicht nur Rückseite und Rahmen, sondern auch die schmalen Streifen auf der Frontseite eingefärbt sind. Abzüge gibt es dagegen für den Verzicht auf eine Klinkenbuchse für Kopfhörer – immerhin legt Huawei einen USB-C-auf-Klinke-Adapter mit in den Lieferkarton.​

Huawei Mate 10 - Teaser-Video zur Dual-Kamera

Quelle: Huawei
Huawei zeigt in einem ersten Teaser-Video Details zur Dual-Kamera des neuen Mate 10 (0:25 min).

Display und Chipsatz top

Das 6 Zoll große OLED-Display hat das langgestreckte 18:9-Format – was zum neuen Standard bei Randlos-Smartphones werden dürfte. Huawei verweigert sich auch weiterhin dem Pixelwahnsinn und setzt auf Full-HD statt 2K, allerdings sind aufgrund des neuen Formats in der Vertikalen ein paar Pixel dazugekommen, sodass die Auflösung bei 2160 x 1080 Bildpunkten liegt. HDR wird unterstützt und wie unsere Messungen zeigen, ist die Darstellungsqualität exzellent​.

Unter dem Bildschirm werkelt mit dem Kirin 970 der erste Chip​satz weltweit mit einem für maschinelles Lernen optimierten Rechenkern, den Huawei „Neural Processing Unit“ (NPU) nennt. Die ergänzt das Gespann aus CPU und GPU und erledigt Aufgaben wie die Objekterkennung in Bildern nicht nur schneller, sondern auch effizienter als die herkömmliche Prozessorarchitektur. Benchmarks wie Antutu bescheinigen dem Kirin 970, der im modernen 10-Nanometer-Verfahren gefertigt wurde, eine Leistung auf dem Niveau von Qualcomms Snapdragon 835. Mit 6 GB ist der Arbeitsspeicher üppig bemessen, intensives Multitasking und anspruchsvolle Apps meistert das Mate 10 Pro ohne mit der Wimper zu zucken.​

Huawei Mate 10 Pro

© Huawei

Die Dual-Kamera auf der Rückseite stammt wieder von Leica.

Das erste Gigabit-Smartphone

Huawei verkauft das Mate 10 Pro für 799 Euro und damit günstiger als Apple das iPhone 8 Plus (909​ Euro), LG das V30 (899 Euro) oder Samsung das Galaxy S8+ (899 Euro) zum Marktstart. Wir können uns vorstellen, dass sich der Preis relativ schnell auf dem Niveau eines Galaxy S8+ einpendeln wird, also bei 650 Euro.​

Stark: Der interne Speicher fasst 128 GB und ist damit doppelt so groß wie bei Samsungs Plus-Modell. Beim Mate 10 Pro verzichtet Huawei allerdings auf einen Micro- SD-Steckplatz und baut stattdessen einen Einschub für eine zweite SIM-Karte ein. Das Mate 10 Pro ist damit eines der wenigen Dual-SIM-Smartphones in Deutschland, die auch bei Netzbetreibern erhältlich sind.

Die Connectivity lässt keine Wünsche offen: Mit Bluetooth 4.2, NFC, ac-WLAN und USB-C sind alle wichtigen Standards an Bord – und LTE Cat 18 ermöglicht Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1,2 Gbit pro Sekunde. Dass es sich dabei nicht nur um Theorie handelt, zeigt das Beispiel Vodafone: Der Netzbetreiber hat in Düsseldorf und Berlin die ersten Gigabit- Stationen ans Netz gebracht, in Hamburg und Hannover folgen in Kürze weitere.​

Huawei Mate 10 Pro Screenshot

© Screenshot WEKA / connect

GeDie Benutzeroberfläche EMUI kann man vielfältig anpassen, online sind Hunderte Hintergründe und Designs verfügbar. Das SIM-Management lässt keine Wünsche offen. Stark: Beide Slots beherrschen sowohl LTE als auch VoLTE.

Ein großer Akku gehört zur DNA der Mate-Serie, und so verwundert es nicht, dass Huawei einen gewaltigen 4000-mAh-Energieriegel einbaut, der dem 10 Pro zu einer überragenden Laufzeit von 9:41 Stunden verhilft. Die Smartphones, die da drüberkommen, kann man an einer Hand abzählen. Dank der Schnellladetechnologie Supercharge ist der Akku zudem innerhalb von 30 Minuten wieder zu 50 Prozent aufgeladen. Das gesamte Ladesystem wurde vom TÜV Rheinland zertifiziert und ist damit besonders sicher. Vermisst haben wir allerdings den Drahtlos-Ladestandard Qi, den immer mehr High-End-Modelle unterstützen.

Fazit: Die neue Referenz

Die übrigen Messwerte können sich ebenfalls sehen lassen: Die Funkeigenschaften sind in allen drei Netzen gut bis sehr gut, die Sprachqualität bewegt sich auf einem guten Niveau. Das Fazit fällt daher klar aus: Das Mate 10 Pro überzeugt in allen Bereichen, bietet mit der Einbindung von KI sowie einer Desktop-Erweiterung innovative Alleinstellungsmerkmale und setzt sich knapp vor Samsungs Galaxy S8+ an die Spitze der Bestenliste. Dieses Smartphone ist eine Referenz für alle Geräte jenseits der 5,5-Zoll-Klasse.

Mehr zum Thema

Huawei Mate 10 Pro Leak
Gerüchte

Die Gerüchteküche um das Huawei 10 Pro wird durch einen neuen Leak angeheizt. Das Renderbild gewährt einen Blick auf Vorder- und Rückseite.
Huawei Mate 10 Pro Eingabestift Leak
Huawei-Smartphone

Ein neuer Bilder-Leak zeigt das Mate 10 Pro mit einem Eingabestift. Kopiert Huawei Samsungs S-Pen? Eher nicht, wenn man genau hinsieht.
Huawei Mate 10 Pro
Intelligenter Prozessor und randloses Design

Huawei hat Mate 10 und Mate 10 Pro vorgestellt. Beide nutzen den neuen Prozessor Kirin 970, ein 18:9-Display erhält aber nur das Topmodell.
Galaxy S8+ vs Mate 10 Pro
Samsung- und Huawei-Flaggschiffe im Vergleich

Wie schlägt sich das neue Huawei Mate 10 Pro gegen das preislich attraktivere Samsung Galaxy S8+? Wir machen den Vergleich.
Huawei Mate 10 Lite
Mittelklasse-Smartphone

Das Huawei Mate 10 Lite trumpft in der Mittelklasse mit 18:9-Display und zwei Dual-Kameras auf. Wir haben das Smartphone im Test untersucht.
Alle Testberichte
Teufel Real Blu seitlich Kopfhörer Noise Cancelling
Kabelloser Kopfhörer
Der Teufel Real Blu bietet erstaunlich viele Funktionen für 170 Euro. Überzeugt auch der Klang des kabellosen Kopfhörers im Test?
Dell Latitude 7285
Business-Convertible
87,4%
Dells Business-Convertible Latitude 7285 punktet im Tablet und im Notebook-Betrieb. Connect testet das 2-in-1-Gerät bis…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.