Report: 5G-Ausbau weltweit

5G-Abdeckung im internationalen Vergleich

Weltweit geben die Telekommunikationsanbieter Vollgas beim Ausbau ihrer Mobilfunknetze auf 5G. Mit seinen Crowdsourcing-Analysen kann unser Mobilfunknetztest-Partner umlaut interessante Einblicke liefern, wie weit dies in einzelnen Ländern gediehen ist.

© NicoElNino / shutterstock.com

Report: 5G-Abdeckung weltweit

Wenn der Zug erstmal ins Rollen gekommen ist, nimmt sein Tempo oft überraschend heftig zu. Das gilt in vielen Regionen der Welt auch für den Ausbau der Mobilfunknetze auf den neuen Standard 5G.

Geht es nach den Verlautbarungen der Netzbetreiber, gilt dies auch für Deutschland. So vermeldet die Telekom, dass ihr 5G-Netz bereits 66 Millionen Menschen in Deutschland erreicht, was 80 Prozent der Bevölkerung entspreche.

Vodafone ließ vor Kurzem verlautbaren, mehr als 20 Millionen Menschen zu erreichen und kündigte an, bis Ende 2021 die 30-Millionen-Marke zu knacken. Dieses Ziel verfolgt auch O2, bis Ende 2022 sollen es dann 50 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sein.

Bislang kommuniziert Telefónica für sein Netz allerdings lieber Antennenstandorte (Mitte Mai waren es rund 1300 5G-Antennen in 60 Städten) statt erreichte Nutzer.

Ähnliche Erfolgsmeldungen sind auch aus vielen anderen Ländern zu hören. Wobei insbesondere die 5G-Netze in Südkorea und USA nochmal ein ganz anderes Ausbautempo vorlegen als viele europäische Länder.

Und schon ein Blick über die Grenzen in die Schweiz und auch nach Österreich zeigt, dass es mit dem neuen Mobilfunkstandard auch noch etwas schneller vorangehen kann als hierzulande.

© umlaut / Montage: connect

Die per Crowdsourcing ermittelte 5G-Abdeckung in der DACH-Region (KW 26/39-2020)

© umlaut / Montage: connect

Die per Crowdsourcing ermittelte 5G-Abdeckung in der DACH-Region (KW 52-2020 u. KW17-2021)

Crowdsourcing liefert reale Nutzerdaten

Ein Blick darauf, wo andere Regionen auf der Welt mit dem Ausbau auf die neueste Mobilfunkgeneration stehen, kann also durchaus motivierend wirken. Und dabei hilft, dass unser Mobilfunknetztest-Partner umlaut mit seinem ausgeklügelten Crowdsourcing-Verfahren für fast jedes Land einen guten Einblick über die tatsächliche 5G-Verfügbarkeit vor Ort liefern kann.

Wie regelmäßige connect-Leser wissen, basieren diese Analysen auf der freiwilligen, passiven Beobachtung des Datenverkehrs auf teilnehmenden Android-Smartphones. Zu diesem Zweck hat umlaut in mehr als 1000 populäre Apps eine Hintergrund-Messroutine eingebaut.

Sie beobachtet, ob und nach welchem Mobilfunkstandard Kontakt zum Netz besteht und mit welcher Datenrate bzw. Latenz die Übertragung erfolgt – sofern der Nutzer der vollkommen anonymen Datenerhebung zugestimmt hat. Die genannten Messwerte werden im 15-Minuten-Raster erfasst und einmal täglich an die umlaut-Server übertragen.

© umlaut / Montage: connect

Die per Crowdsourcing ermittelte 5G-Abdeckung in Südkorea (KW 26/39/52-2020 u. KW17-2021)

Diese Reports enthalten nur wenige Bytes, sodass sie das Datenvolumen des Nutzers kaum belasten. umlaut ermöglichen sie jedoch, durch komplexe Datenanalysen die Qualität und Leistung der mobilen Breitbandversorgung vor Ort abzuleiten und zu bewerten.

Damit diese Aussagen statistisch belastbar sind, legt umlaut ein Raster aus zwei mal zwei Kilometer großen Kacheln über die zu beurteilenden Gebiete. Nur wenn für eine solche Kachel eine Mindestanzahl an Nutzern und Messwerten vorliegt, werden ihre Daten berücksichtigt.

Da Smartphones und Apps mittlerweile praktisch weltweit genutzt werden, lassen sich diese Crowdsourcing-Auswertungen auch für fast den ganzen Globus vornehmen. Für unseren internationalen 5G-Vergleich sind sie deshalb eine ideale Basis.

© umlaut / Montage: connect

Die per Crowdsourcing ermittelte 5G-Abdeckung in den USA (KW 26/39/52-2020 u. KW17-2021)

5G-Weltmeisterschaft kaum sinnvoll

Allerdings gibt es zwischen den weltweiten Mobilfunkmärkten große Unterschiede – etwa bei der Anzahl von Anbietern, die in einem Land aktiv sind, und deren Ausbaustrategien. In Flächenländern wie USA oder Australien konzentrieren sich viele Betreiber in erster Linie auf Ballungszentren und Hauptverkehrswege – während die Voraussetzungen für eine flächendeckende Versorgung in dicht besiedelten Ländern etwa Europas und Asiens deutlich anders aussehen.

Lesetipp: 5G Handyvertrag - Alle 5G fähigen Handytarife im Vergleich

Deshalb haben wir uns entschieden, die Ergebnisse der von umlaut durchgeführten Analysen zu veröffentlichen, dafür aber keine Punkte zu vergeben – und auch kein Ranking nach einzelnen Netzbetreibern pro Land vorzunehmen. Die vorliegende Betrachtung ist in erster Linie eine Bestandsaufnahme, wo sich der neue Standard wie schnell auf dem Globus verbreitet.

© umlaut

Global auf dem Vormarsch: Einen Eindruck von der 5G-Verbreitung auch in anderen Regionen des Globus gibt die per Crowdsourcing ermittelte 5G-Weltkarte (Stand: Ende April 2021).

Schon die oben abgebildeten Landkarten zeichnen da ein klares Bild. Sie zeigen, in welchen der analysierten Kacheln umlaut 5G-Nutzung feststellen konnte – jeweils Ende Juli 2020 (Kalenderwoche 26), Ende September 2020 (KW 39), Ende Dezember 2020 (KW52) und Ende April (KW 17) 2021.

Mehr zum Thema

Mobile Zukunft

Datenraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde das verspricht die nächste Mobilfunkgeneration 5G. Lesen Sie, wie das gehen soll und warum es auch nötig…
connect conference 2017

Bei der connect conference 2017 wurden große Ideen rund um 5G, Mobilfunk und vernetztes Fahren diskutiert. Die Details lesen Sie hier.
Kindgerechtes Tablet: jugendfreie Inhalte,…

Die Kids Editions der Amazon-Tablets zeigen Kindern den Weg in die digitale Welt - und das für Eltern relativ sorgenfrei.
The Virtual Space for Technology

5G, Netzausbau, E-Mobility und mehr standen beim TECVERSUM im Mittelpunkt. Die Stände der virtuellen Messe sind jetzt frei zugänglich.
5G-Anwendungen der Zukunft

Der 5G-Ausbau schreitet kontinuierlich voran. Bei Wayra in München können Start-ups nun an den 5G-Anwendungen der Zukunft arbeiten.