Heizungssteuerung über Funk

Heizkörper per App steuern

3.11.2015 von Reinhard Otter

Egal ob Fernwärme, Etagen- oder Zentralheizung: Über Heizkörper-Stellmotoren wird die Raumtemperatur am Heizkörper geregelt - auf Wunsch auch ferngesteuert per App.

ca. 1:20 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
Vernetzt steuern
Funk-Heizungssteuerungen wie Evohome von Honeywell kontrollieren die Temperatur in allen Räumen des Hauses zentral – und auf Wunsch fernsteuerbar.
© Honeywell

Heizkörper-Stellmotoren sind die am häufigsten eingesetzten Module, um die Heizung vernetzt mit Smart-Home-Technik zu kontrollieren. Sie sind ein Teil aller günstigen Smart-Home-Systeme zum Nachrüsten – bei der Telekom oder RWE ebenso wie bei Home Control von Devolo. Daneben nutzen auch spezialisierte Heizungssteuerungsysteme wie Evohome von Honeywell oder AlphaEOS vom gleichnamigen Stuttgarter Startup-Unternehmen motorisierte Heizungsregler. Der Vorteil dieser Art der Regelung: Sie funktioniert unbhängig von der Art der Wärmelieferung – sei es Fernwärme oder eine Zentralheizung.

Es geht auch ohne Funkzentrale

Wer es ganz simpel haben möchte, der besorgt sich digital gesteuerte Heizkörperantriebe, die ohne externe Steuerungstechnik auskommen. Die gibt es etwa von Homematic und Danfoss. Diese Modelle sind besonders universell einsetzbar. Sie lassen sich einzeln mit Zeitprogrammen und den zugehörigen Wunschtemperaturen programmieren, pro Raum per Funk koppeln oder auch mit einer passenden Smart-Home-Zentrale verbinden.

Der im Bild montierte Stellantrieb etwa ist auch Teil des Qivicon-Pakets der Deutschen Telekom. Generell erfüllen die Antriebe eine Doppelfunktion: Sie messen die Raumtemperatur und besitzen ein Servo, das je nach ermitteltem Wärmebedarf den Ventilstift am Heizkörper mehr oder weniger weit öffnet.

Ventil wechseln programmieren
Vernetzbare Heizkörperthermostate lassen sich an den meisten Heizkörpern mit einer Kombizange und wenigen Handgriffen montieren.
© Telekom

Zentrale mit App-Fernsteuerung

Sind die Heizkörper-Stellmotoren mit einer Smart-Home-Zentrale verbunden, kann man nicht nur eine zentrale Einstellung der Heizkurve fürs ganze Haus vornehmen. Es ergeben sich noch weitere Möglichkeiten: In der Regel kann man auf die Steuerungstechnik nicht nur innerhalb des Hauses, sondern mithilfe der zugehörigen Smartphone-App auch von außerhalb zugreifen. Daneben lassen sich in der Smart-Home-Zentrale auch Aufgaben koppeln. Ein Funktaster an zentraler Stelle in der Wohnung etwa kann alle Heizkörper und Lichter auf einmal abschalten, wenn man das Haus verlässt.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Heizungssteuerung von Netatmo

Heimvernetzung und Heizungssteuerung

Heizung clever steuern im Smart Home

Smart-Home-Technik kann durch richtige Heizungssteuerung dabei helfen, das Raumklima sparsam und komfortabel zu regulieren.

Fußbodenheizung

Heizungssteuerung über Funk

Fußbodenheizung im Smart Home

Mit einem intelligenten Steuermodul kann man bei der Fußbodenheizung Energie einsparen.

Thermo Würfel

Heimvernetzung und Heizungssteuerung

Heiztherme steuern dank Smart-Home-Technik

Wärme im vernetzten Heim: So binden Sie Ihre Heiztherme ins Steuerungssystem ein.

Interview mit Martin Vesper von digitalStrom

connect@home

Interview zu Smart Home mit Martin Vesper, digitalSTROM

Der CEO des Systemanbieters digitalSTROM Martin Vesper sieht die Zukunft im Smart Home in Bots, künstlicher Intelligenz und Robotik. Zum Interview.

WLAN-Steckdose

Alte Geräte ins Smart Home einbinden

Smarte Steckdosen mit WLAN oder Funk: 10 Produkt-Tipps

Mit einer smarten Steckdose können Sie auch nicht-smarte Geräte steuern. Wir verraten, worauf Sie beim Kauf achten müssen und geben Produkt-Tipps.