Das ist neu in iOS 13

iPadOS: Widgets, Multitasking, Safari

iPad OS

© Apple / Screenshot: Tim Kaufmann

iPad OS Widgets

iPad: Widgets auf dem Homescreen

Kommen wir zu den Neuerungen, die dem iPad vorbehalten bleiben. Die Abwesenheit von Widgets auf dem Homescreen gibt speziell Android-Fans immer wieder Anlass zur Kritik. Ob Apple diese nun erhört hat sei dahin gestellt. Auf jeden Fall können Sie nun zumindest auf dem iPad Widgets auf dem Homescreen anzeigen. Dabei unterscheidet Apple zwischen den Favoriten, die immer sichtbar sind und optionalen Widgets, die Sie durch Wischen einblenden. Wenn Sie sich für Widgets auf dem Homescreen entscheiden, dann verschwindet die Widget-Seite links des Homescreens.

iPad OS

© Apple / Screenshot: Tim Kaufmann

iPad OS Multitasking

Fensterln in iPadOS

Der gravierendste Unterschied zwischen iPadOS und iOS sind die zusätzlichen Funktionen für das Multitasking. Schon mit iOS 11 und 12 hat Apple hier fleißig geschraubt: Zwei Apps ließen sich in verschiedenen Aufteilungen (50/50 und 1/3 zu 2/3) nebeneinander platzieren. Apple bezeichnet jede dieser Kombinationen als „Space“. Zuletzt konnte die selbe App aber immer nur in einem Space gleichzeitig existieren.

Mit iPadOS 13 ist diese Beschränkung Geschichte. Nun können Sie Apps in mehreren Spaces gleichzeitig öffnen. Möchten Sie sehen, in welchen Spaces eine App gerade läuft, halten Sie deren Icon gedrückt. Anschließend wählen Sie „Alle Fenster anzeigen“ aus dem Kontextmenü. Dann erscheint das so genannte „App Exposé“ wie oben zu sehen. Sind Sie schon in der App, dann tippen Sie einfach kurz auf deren Symbol im Dock.

iPad OS

© Apple / Screenshot: Tim Kaufmann

iPad OS Multitasking

Die selbe App zweimal im selben Space

Außerdem können Sie die selbe App auch zweimal im selben Space öffnen. Bislang bot lediglich Safari diese Funktion. Unterschiedliche Wege führen zu solchen Zwei-Fenster-Konfigurationen. Zum einen können Sie die App einfach aus dem Dock neben das bereits existierende Fenster ziehen.

iPad OS

© Apple / Screenshot: Tim Kaufmann

iPad OS Multitasking

Häufig können Sie aber auch einzelne Inhalte - hier eine Notiz - anfassen und aus dem aktuellen Fenster herausziehen. Entwickler müssen Ihre Apps allerdings erst anpassen, damit das so elegant funktioniert wie hier bei der Notizen App von Apple. Übrigens: Die Notizen-App beherrscht nun auch Unterordner und Sie können ganze Ordner mit anderen Nutzern teilen.

iPad OS

© Apple / Screenshot: Tim Kaufmann

iPad OS Multitasking

Slide Over wird zum Mini-iPhone

Auch Slide Over hat einen neuen Trick gelernt. Geblieben ist es dabei, dass Sie eine App über (statt neben) die aktuelle(n) App(s) schieben können. Am unteren Rand von Slide Over zeigt iPadOS nun die seit dem iPhone X gewohnte Leiste, über die Sie zwischen Apps wechseln können. Klarer Fall: Durch horizontales Wischen über diese Leiste können Sie nun auch innerhalb von Slide Over zwischen den dort zuletzt beheimateten Apps wechseln. Ziehen Sie die Leiste nach oben, dann erscheint eine Übersicht aller zuletzt in Slide Over geöffneten Apps. Wie in einem kleinen iPhone, das auf Ihrem iPad läuft.

iPad OS

© Apple / Screenshot: Tim Kaufmann

iPad OS Safari

Safari

„Desktop class browsing“ versprach Apples Software-Chef Craig Federighi bei der Vorstellung der neuen Funktionen von Safari, d.h. „Browsen auf Desktop-Niveau“. Auch an komplexen Websites soll Safari auf dem iPad nun nicht mehr scheitern. Als prominentes Beispiel wird in diesem Zusammenhang immer wieder Google Docs zitiert. Und tatsächlich funktioniert Googles Online-Office nun in Safari besser als in Googles iOS-Apps. Standardmäßig lädt Safari nun die Desktop-Version der jeweiligen Website und gibt sich nur noch auf Wunsch als mobiler Browser zu erkennen. Bei Problemen lässt sich das alte Verhalten aber zeitweilig über den Knopf am linken Rand des Adressfeldes wiederherstellen.

iPad OS

© Apple / Screenshot: Tim Kaufmann

iPad OS Safari

Außerdem hat Safari einen Download-Manager erhalten. Übertragungen laufen im Hintergrund weiter, auch wenn Sie die App verlassen. Heruntergeladene Dateien können Sie an allen in der Dateien-App hinterlegten Orten speichern, lokal auf dem iPad, in iCloud, Dropbox, Nextcloud …

Weitere Details erleichtern das Websurfen. Drei Beispiele:

  • Laden Sie Bilder auf eine Website hoch, dann bietet Safari eine Verkleinerungsfunktion ähnlich der, wie sie schon seit Jahren in Mail existiert.
  • Halten Sie das Lesezeichen-Symbol gedrückt, um in einem Rutsch Lesezeichen für alle geöffneten Tabs auf einmal anzulegen.
  • Öffnen Sie Web-Adressen, die Sie per Nachricht erhalten haben, aus Safaris Startseite heraus. Siri trägt sie automatisch dort ein.

Am Rande: Natürlich können Sie die Mac-Version von Firefox auf das iPad herunterladen, wie oben gezeigt. Funktionieren wird das Programm dort aber nicht.

iPad OS

© Apple / Screenshot: Tim Kaufmann

iPad OS Tastatur

Schwebende Tastatur

Auf dem iPad gibt es immer wieder mal Momente, in denen die wuchtige Bildschirmtastatur zu viel Raum einnimmt. Unter iPadOS 13 wechselt die Tastatur auf Knopfdruck in den Schwebemodus. Dann belegt sie weniger Platz als auf dem iPhone. In iPadOS 13.1 Beta 3 funktioniert das Schreiben per Wischgesten zwar auch im Schwebemodus. Die Wortvorschläge oberhalb der Tastatur fehlen aber.

iOS 13

© Apple / Screenshot: Tim Kaufmann

iOS 13 Gesten

Neue Gesten

Zum Markieren von Text halten Sie unter iOS 13 einfach das erste oder letzte Wort gedrückt und bewegen dann den Finger nach kurzem Warten zum anderen Ende. Auf dem iPhone erscheint dann das gewohnte Menü zum Kopieren, Nachschlagen und Teilen.

Auf dem iPad spreizen Sie einfach drei Finger und führen diese dann auf dem Display zusammen - als würden Sie den Text aufheben wollen. In einem Texteditor können Sie den Text auch ausschneiden, indem Sie die Geste wiederholen.

Das Einfügen des Inhalts der Zwischenablage erledigen Sie auf dem umgekehrten Weg: Platzieren Sie den Cursor an der gewünschten Stelle und bewegen Sie die drei Finger auf dem Display auseinander.

Mehr zum Thema

ios 13 iphone release neuerungen
Dark Mode, Swipe-Tastatur und mehr

Mit iOS 13 wird Apple wieder viele Neuerungen einführen. Wir geben einen Überblick und sammeln alle Infos zu Release, unterstützten iPhones und Co.
iPad iOS
Aus iOS wird iPadOS

Um das iPad noch stärker als Laptop-Ersatz zu definieren, setzt Apple auf ein neues Betriebssystem. Statt mit iOS läuft künftig iPadOS auf den…
iphone dark mode ios 13
Neue Funktionen

Direkt nach iOS 13 legt Apple mit dem nächsten Update nach. Wir erklären, warum Sie iOS 13.1 installieren sollten und welche Funktionen iPadOS bringt.
iOS 13
Direkt nach iOS 13.1

Nur wenige Tage nach dem Update auf iOS 13.1 bessert Apple erneut nach: Die neue iOS-Version 13.1.1 soll auf dem iPhone Akku-Probleme und mehr…
ios 13 fotos app
Updates für iOS, iPadOS und watchOS

iOS 13 läuft noch nicht so richtig rund. Apple hat nun bereits das dritte Update innerhalb eine Woche veröffentlicht. Diese Fehler behebt iOS 13.1.2.