Ratgeber

So funktioniert's

© Archiv

1) Importieren Während Mufin noch die Musik von der Festplatte in seine Datenbank importiert, steht er dem Nutzer schon für die ersten Erkennungs-Experimente zur Verfügung.

2) Bibliothek In der linken Spalte kann man sich seinen Musikbestand nach Künstler, Album, Jahr oder Genre sortiert anzeigen lassen. Hier wählt man auch die Ordner aus, in denen die Stücke liegen, die der Ähnlichkeitserkennung als Vorlage dienen. 

3) Vorlagen Die in dem mittleren Fenster angewählten  Musikstücke bilden die Grundlage für die Ähnlichkeitssuche. Je ähnlicher sie sich untereinander sind, desto besser das Ergebnis.

4) Neue Liste Wichtig: Um nicht den Ballast aus alten Erkennungsplaylisten in die nächste Suche mitzunehmen, sollte man vor einer neuen Suche auch eine neue Playliste öffnen.

5) Magischer Knopf Mit dem "PC"-Button startet man die Suche nach ähnlichen Liedern. In der Vollversion sind längere Playlisten und etwas mehr Fein-tuning bei der Suche möglich.

Mehr zum Thema

Spiele-Tipps

Auf kaum einer Spiele-Plattform ist das Angebot so riesig wie bei Apples iOS und dem dazugehörigen AppStore. Gleichzeitig ist es aber auch nirgendwo…
HiFi-Kontrolle

Über Apps lassen sich viele AV-Receiver der neuesten Generation über den Touchscreen eines Smartphones steuern. Auch Musik lässt sich komfortabel und…
Wireless-Lautsprecher

Als Einstieg oder als Erweiterung eines Sonos-Systems geradezu prädestiniert, liefert Sonos mit dem kompakten Play:1 den perfekten "Volksempfänger".
Messe

KEF und Arcam präsentieren auf der High End on Tour am Wochenende in Dortmund Produktneuheiten. In Demos werden außerdem weitere Highlights…
HiFi-Messe

Brandneue Lautsprecher, edle Verstärker und spannende Newcomer: Auf der High End war wieder jede Menge geboten für HiFi-Fans. Wir zeigen die…