Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Aus dem Messlabor - Raumanpassung

Bassreflex-Konstruktionen lassen die rückwärtig vom Basschassis in die Box abgestrahlte Energie nicht ungenutzt, sondern erweitern damit vorteilhafter Weise den Übertragungsbereich des Lautsprechers zu tieferen Frequenzen hin.

Ein satter, tief reichender Bass kann manchmal aber auch des Guten zuviel sein - dann nämlich, wenn einzelne Raum-Moden stark angeregt werden und sich bei der Musikwiedergabe als unangenehmes Dröhnen bemerkbar machen. Im Allgemeinen ist dieser Effekt umso stärker, je näher die Box an die Wand oder gar in die Raumecke rückt. Wenn die im Idealfall völlig freie Aufstellung nicht möglich ist, kann ein einfacher Trick solche Dröhneffekte mildern: Verstopfen des Reflex-Kanals mit mehr oder weniger schalldurchlässigem Schaumstoff.

B&W hat daraus eine Tugend gemacht und baut in der 684 gleich zwei Reflexrohre ein, die auf unterschiedlich tiefe Frequenzen abgestimmt sind. Mitgelieferte Stopfen können wahlweise eine oder beide Öffnungen ganz oder nur halb (ringförmig) verschließen. So lässt sich gezielt die Bass- oder Tiefbasswiedergabe beeinflussen. Das Diagramm verdeutlicht die Veränderungen gegenüber der Messung mit offenen Rohren.

Mehr zum Thema

Übersicht

Vom Einsteiger-Handy bis zum Flaggschiff: Unsere Übersicht zeigt alle Samsung Galaxy Smartphone-Modelle, die connect im Test geprüft hat.
Übersicht 2020

Vom Einsteiger-Handy bis zum Flaggschiff: Unsere Übersicht listet alle aktuellen Huawei-Smartphones, die den connect Test durchlaufen haben.
3D-Soundbar

90,8%
Mit der Beam hat Sonos bereits eine starke smarte Soundbar im Programm. Das neue Premiummodell Arc spricht nicht nur mit…
Übersicht

Von 2007 bis 2020, von SE bis Pro Max: Unsere Übersicht listet jeden connect iPhone-Test bis zum aktuellen iPhone 11 in chronologischer Reihenfolge.
Receiver

Der schlichte, aber kraftvolle Receiver Cambridge AXR100D muss sich in unserem Testlabor beweisen. Dabei kommt er ganz schön ins Schwitzen.