Testbericht

Ausstattung: Kleine Mängel

Und neue Geräte mit verbesserten Betriebssystemversionen können sogar den Absatz beflügeln. Microsoft hat selbst zugegeben, im Streben nach höchstmöglicher Qualität bei Bedienung und ausgelieferten Features auf viele an sich wünschenswerte Details verzichtet zu haben, die noch nicht zufriedenstellend gelöst sind.

HTC 7 Mozart

© HTC

Immerhin steht bei Windows Phone 7 ein leistungsfähiger Update-Mechanismus zur Verfügung. Viele Vorgaben stellen sicher, dass eine neue Version nicht individuell an die einzelnen Modelle jedes Herstellers angepasst werden muss - das war bei Windows Mobile zuvor noch der Hemmschuh.

Käufer der aktuellen Gerätegeneration können sich also auf künftige Software-Features wie Copy and Paste freuen. Auf einen Speicherkarten-Slot müssen sie jedoch verzichten. Den hat Microsoft bisher nicht vorgesehen, also ist er auch nicht ins HTC 7 Mozart integriert.

Für viele Smartphone-Nutzer dürfte das egal sein, schließlich liegt der eingebaute Flash-Speicher nach Vorgabe bei mindestens 8 Gigabyte, das HTC 7 Mozart von der Telekom kommt sogar auf satte 16. Doch für eine Musiksammlung mit 5000 Songs reicht auch das nicht aus.

Auchder einfache Dateiimport leidet: Für den Transfer von Mediadaten muss Zune-Software auf dem Rechner aufgespielt sein. Andere Dateien kommen entweder per Exchange-Server, SharePoint, über den Windows-Live-Service SkyDrive oder schlicht per E-Mail aufs HTC 7 Mozart.

HTC 7 Mozart

© HTC

Keine lokale Synchronisation mit Outlook

Auch das persönliche Informationsmanagement ist auf Exchange oder den Windows- Live-Dienst Hotmail angewiesen. ActiveSync zur Desktop-Synchronisation ist damit den modernen Over-the-Air-Sync-Methoden gewichen.

Daneben kann das HTC 7 Mozart wie alle WP7-Geräte trotz üppigem Speicher nicht als mobile Festplatte und trotz schnellem HSPA-Interface mit 7,2 Mbit/s im Down- und 2 Mbit/s im Upload nicht als Modem fürs Notebook ("Tethering") genutzt werden. Hier gibt Microsoft Sicherheitsbedenken als Grund an - eine Meinung, die sich noch ändern kann.

Insgesamt dürfte die Liste der Auslassungen, die noch um Details zu ergänzen wäre, nur einen kleinen Teil der Nutzer wirklich tangieren. Und wenn sich der lautstark zu Worte meldet, wird sich Microsoft den Kundenbedürfnissen kaum verweigern können.

Zumal viele Ausstattungsmerkmale beim HTC 7 Mozart schon gut bis sehr gut gelöst sind, etwa das überdurchschnittlich gute Display, die exzellente Kamera, der Datenfunk mit Ausnahme der eingeschränkten Bluetooth- Funktionalität. Auch die wichtigen Telefonfunktionen, die Messaging-Dienste und nicht zuletzt der Webbrowser zeigen schon jetzt hohe Reife.

Bildergalerie

HTC 7 Mozart
Galerie
Galerie

Die Telekom bietet das HTC 7 Mozart für 520 Euro exklusiv an.

Mehr zum Thema

HTC Desire 816
Testbericht

84,2%
Ein Smartphone mit großem Display ist Ihr Ding? Dann sollten Sie sich das HTC Desire 816 näher ansehen. Zumal das 8…
HTC One Mini 2
Testbericht

84,8%
Ein Schmuckstück wie das HTC One mini 2 bekommen nur wenige Hersteller hin. Im Test zeigt das One mini 2, dass es zu den…
HTC Desire Eye
Testbericht

85,8%
Den Selfie-Trend haben auch andere Hersteller erkannt und optimieren stetig die Frontkameras ihrer Telefone. Aber keiner…
HTC Desire 820
Testbericht

83,4%
Das Desire 820 wurde zwar bereits im September vorgestellt, doch im Test zeigt sich: Die Verzögerung hat dem mächtigen…
HTC M9
Smartphone-Kamera

Die 20-Megapixel-Kamera des HTC One M9 kann das Niveau von Apple und Samsung nicht halten. Die Frontkamera ist dagegen absolute Spitzenklasse.
Alle Testberichte
Anker Soundcore NC A3021
Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling
Der Over-Ear-Kopfhörer von Anker Soundcore Space NC, gibt Musik 20 Stunden lang über Bluetooth wieder. Der Praxistest fühlt dem A3021 auf den Zahn.
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.