Faltbares Smartphone

Huawei Mate Xs 2 im Test

28.7.2022 von Lennart Holtkemper

Huaweis Mate Xs 2 wirkt optisch immer noch wie aus der Zukunft gekommen. Aufgeklappt hat das Foldable annähernd Tablet-Maße, mit nach außen gefaltetem Display passt es in die Hosentasche. Knackpunkt bleiben der Preis und das Fehlen von Google-Diensten. Mehr dazu in unserem Test.

ca. 3:25 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Huawei-Foldable
Das neue Huawei Mate Xs 2 lässt sich nach außen umklappen.
© Huawei

Pro

  • außergewöhnliches Design
  • riesiges, vollflächiges Display mit 120 Hz und sehr guter Qualität
  • absoluter Handschmeichler dank abgerundeter Kanten
  • extrem dünn und vergleichsweise leicht dank Fiberglas
  • optimal für Multitasking und Mediengenuss
  • Dual-Speaker mit sattem Sound
  • mit 488 GB massig Speicher

Contra

  • sehr teuer
  • weder 5G noch Google-Dienste
  • viel Bloatwear
  • Display-Rückseite könnte zugeklappt mehr eingebunden werden

Fazit

connect-CHECK!-Urteil: gut

Sieht so die Smartphone-Zukunft aus? Das hatten wir uns bereits vor zwei Jahren bei Huaweis letztem großen Falter Mate Xs (hier unser Test) gefragt, den wir in der Redaktion hatten. Klar ist, dass der Wow-Effekt nicht nachgelassen hat. Wer das neue Mate Xs 2 sieht oder in der Hand hat, der stellt unweigerlich wieder dieselbe Frage.

Das futuristische Design beeindruckt nämlich weiterhin: Während Samsung, Oppo, Xiaomi und Co. das empfindliche Display nach innen falten und es so bei nicht Nutzung vor Beschädigungen schützen, wickelt Huawei es beim Mate Xs 2 wieder um die Außenseite.

Test: Huawei Mate XS 2 | Das beste Foldable auf dem Markt?!

Quelle: connect Tech Channel
Wir schauen uns das neue Foldable von Huawei einmal genauer an.

Das leichteste Foldable am Markt

Im gefalteten Zustand wird die linke Displayhälfte quasi zur Rückseite des Foldables. Ein Verschlussmechanismus im Steg, in dem auch die Kameras und der USB-C-Port untergebracht sind, hält sie sicher in ihrer Position.

Im Rahmen auf der rechten Seite sitzt neben der Lautstärkewippe noch ein Power-Knopf mit integriertem Fingerabdrucksensor. Ist das Mate Xs 2 geschlossen, blickt der Nutzer auf ein 6,8 Zoll großes Display, was für ein gängiges Top-Smartphone schon stattlich ist.

Da Huawei die Displaybiegung auf der linken Seite mit gleichem Radius an der rechten Gehäuseseite fortführt, ist das Foldable der reinste Handschmeichler. Seine 255 Gramm sind zwar nicht gerade leicht, im Vergleich mit herkömmlichen High-End-Phones aber im Rahmen und neben der Foldable-Konkurrenz eigentlich sogar wenig.

Zum Vergleich: Samsungs Z Fold 3 wiegt satte 271, Oppos Fold N sogar 275 Gramm. Um das geringe Gewicht zu erzielen, verwendet Huawei anstelle von Glas sehr leichtes Fiberglas.

Die wahre Magie entfaltet sich sprichwörtlich per Knopfdruck auf den Öffnungsmechanismus. Mit nur 5,4 Millimetern ist das Foldable aufgefaltet extrem dünn, fühlt sich aber dennoch in jeder Situation sehr stabil an. Der Steg an der rechten Seite dient als Griff, sodass sich das Mate Xs 2 auch mit einer Hand sehr sicher nutzen lässt.

Huawei Mate Xs 2 - Screenshot
Es ist kinderleicht, Apps in mehreren Fenstern zu öffnen und nach Belieben auf dem Display anzuordnen. Damit taugt das Mate Xs 2 sehr gut für Multitasking.
© connect

Eine Augenweide ist das riesige aufgeklappte 7,8-Zoll-Display, dessen Ränder zu allen vier Seiten vergleichsweise schmal sind. Die 2200 x 2480 Pixel Auflösung präsentieren ein knackiges Bild. Surfen und Lesen machen dank flüssiger Bildwiederholrate von 120 Hertz in Kombination mit dem großen Screen richtig Freude.

Gleiches gilt fürs Videoschauen, dabei ist die Anzeigefläche im Vollbildmodus deutlich größer als auf einem gewöhnlichen Smartphone. Überraschend gut sind die Stereolautsprecher, die Huawei noch irgendwie ins dünne Gehäuse gequetscht hat. Sie klingen ausgewogen und trotz des geringen Resonanzkörpers nicht blechern.

Testsiegel-connect-Check-gut
Das Huawei Mate Xs 2 hat in unserem connect-CHECK!-Test die Note "gut" bekommen.
© WEKA media publishing GmbH

Perfekt für Multimedia

Qualitativ macht das OLED-Display durchaus etwas her. Die Farben und Kontraste sind knackig, die Blickwinkelstabiliät ist ebenfalls gut. Im Sonnenlicht leidet die Ablesbarkeit dank sehr guter maximaler Helligkeit von 740 Candela zudem wenig, zumal Huawei eine entspiegelnde Beschichtung aufgetragen hat. Eine Displayschutzfolie verhindert obendrein, dass Fingerabdrücke gut haften, und macht tatsächlich einen robusten Eindruck.

Nützlich ist das große Display natürlich auch fürs Multitasking. In Huaweis Nutzeroberfläche EMUI 12 lassen sich Apps dabei in mehreren Fenstern öffnen, die sich nicht nur frei positionieren lassen, sondern auch in ihrer Größe skalierbar sind.

Ausstattung: Huawei Mate Xs 2

Vollbildansicht
Merkmal
SYSTEM
Betriebssystem EMUI 12
Prozessor/Kerne/Taktfrequenz (MHz) Qualcomm Snapdragon 888/8/2840
Arbeits-/Datenspeicher (MB) 8192/488 000
Steckplatz für Speicherkarte NM Card
SIM-Format/Dual-SIM Nano-SIM/Å
Akkukapazität (mAh)/kabelloses Laden (Watt) kein Qi
Systemperformance sehr gut
DISPLAY
Typ/Diagonale (Zoll) OLED/7,8
Auflösung (Pixel) 2200 x 22480
maximale Bildwiederholrate 120 Hertz
Screen-to-Body-Ratio (%) 90
Displayqualität überragend
CONNECTIVITY
GSM/LTE/Kategorie +/+/CAT 20
5G/Frequenzbereich -/-
Bluetooth: Version/HiRes-Audio 5.2/+
WLAN-Standard Wi-Fi 6
USB-Typ/-Version/NFC USB-C/3.2 Gen 1/+
BENUTZERFÜHRUNG/FEATURES
Entsperrung/Sensor im Display Finger + Gesicht/-
privater Modus/App-Cloning/Spielemodus +/+/+
Always-on-Display/Stereolautsprecher +/+
IP-Schutzklasse keine
LIEFERUMFANG
Headset/Datenkabel/Ladegerät -/+/>=60 Watt
Schutzhülle/Displayfolie -/+

Google-Dienste sind wie bisher nicht verfügbar, Huawei gibt sich aber alle Mühe, dies mit eigenen Anwendungen zu kompensieren. Für Power-Nutzer ist die Umstellung dennoch schwierig. Genügend Leistung hat man im Mate Xs 2 dank 8 GB RAM und Snapdragon 888 (hier unsere News) immer in der Tasche, obwohl dies Qualcomms Vorjahres-Topchip ist.

Leider fehlt ihm hier ein 5G-Modem, sodass das Foldable im Jahr 2022 trotz aller Moderne etwas rückschrittlich wirkt. LTE ist selbstverständlich verbaut, Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.2 samt LDAC sind ebenfalls dabei. Der USB-C-Anschluss unterstützt den 3.1-Standard und ist Displayport-kompatibel.

Vollauf genügen sollten die verfügbaren 488 GB freier Speicher. Trotzdem sind die massenhaft vorinstallierten Apps nervig, das wirkt wie die Werbung im App-Store nicht sehr hochwertig.

Oneplus 9 Pro und Xiaomi Mi 11 Ultra

Bestenliste Smartphones mit Android

Top 10: Die besten Android-Handys 2022

Von Huawei bis Samsung: Die connect Smartphone Bestenliste verrät, welche Handys im Test als Sieger hervorgingen.

Kameras des Huawei Mate Xs 2

Für Fotos gibt es eine Hauptoptik mit 50 MP, ein Ultraweitwinkelmodul mit 13 MP und eine Teleeinheit mit Dreifachzoom und 8 MP. Die Qualität der Hauptkamera ist gut, sofern man nicht die volle Auflösung nutzt. Die Aufnahmen des Xs 2 wirken etwas weicher als Fotos anderer Topgeräte.

Kameras: Huawei Mate Xs 2

Vollbildansicht
Kameraausstattung
HAUPTKAMERA
Anzahl Sensoren Hauptkamera 3
Auflösung: Ultraweitwinkel/Weitwinkel/Zoom (MP) 13/50,3/8
Fotolicht/Bokeh/Makroaufnahmen 2 LED/+/+
optischer Bildstabilisator/Zoomfaktor +/3
Zeitlupe/-raffer/RAW +/+/+
Videoauflösung/fps 3840 x 22 160/60
Videonachtaufnahmen -
FRONTKAMERA
max. Auflösung Frontkamera (MP) 10,7
Sensoren/Bokeh/Blitz 1/+/+

Im Dunkeln nimmt die Qualität schnell ab, vor allem beim Ultraweitwinkelmodul. Das Zoom ist für die Auflösung auf gutem Niveau. Der Clou beim Fotografieren: Man kann das Sucherbild auf das rückseitige Außendisplay legen, damit menschliche Motive sich sehen können. Doch wir hätten uns eine noch bessere Einbindung des Displays gewünscht, um bei Selfies mit der Hauptkamera die Optiken zu wechseln und den Fokus zu setzen.

Für rund 2000 Euro ist das Huawei Mate Xs 2 ein sehr teures und spezielles Stück Technik. Es zeigt das technisch Mögliche, wird hierzulande aber wohl aufgrund des Preises und fehlenden Google-Supports kaum Käufer finden. Spaß macht es trotzdem!

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Motorola-Moto-G200-Teaser

Mittelklasse-Smartphone

Motorola Moto G200 im Test

Auffallen zum kleinem Preis: Das Motorola Moto G200 nimmt’s zu Hause mit Tablet und Notebook auf. Aber wie schneidet das Phone im Test ab?

Vivo X80 Pro Vorderseite

Innovatives High-End-Smartphone

Vivo X80 Pro im Test: nicht nur die Kamera überzeugt

86,6%

Das neue X80 Pro ist ein starkes Highend-Smartphone mit einem überzeugenden Kamerasystem. Mit 1.299 Euro aber nicht günstig. Lohnt sich das?

Oneplus 10 Pro im Test

High-End-Smartphone

Oneplus 10 Pro im Test: Ist die Luft raus?

87,0%

Oneplus 8 und 9 Pro bilden die Doppelspitze der connect-Bestenliste. Der Nachfolger 10 Pro kann da nicht mithalten. Es gibt wenig Neues – und…

Nothing Phone 1 im Test

Smartphone

Nothing Phone 1 im Test

83,2%

Die Inflation zwingt viele Menschen, ihr Geld stärker zusammenzuhalten und Ausgaben zu hinterfragen: Muss es unbedingt das Top-Smartphone sein, oder…

 Oneplus Nord 2T im Test

Mittelklasse-Smartphone

Oneplus Nord 2T im Test

81,4%

Auch der jüngste Spross der Nord-Baureihe will im connect-Ranking nach oben kommen. Ob das dem Nord 2T gelingt, zeigt unser Test.