Apple-Smartphone

Apple iPhone XR im Test

15.10.2019 von Josefine Milosevic

Das iPhone XR ist das günstigste aktuelle Apple-Smartphone. Was es von den XS-Modellen unterscheidet und wo man Abstriche machen muss, klärt der Test.

ca. 2:40 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Apple iPhone XR im Test
  2. iPhone XR im Test: Kamera, Akku, Empfang und Fazit
iPhone XR im Test
Nach den hochpreisigen XS-Modellen legt Apple nun das günstigere XR in die Regale. Ist dieses Modell für Apple-Fans die rationalste Wahl? (Die Farbvarianten White und Coral fehlen im Bild)
© Montage: connect / Apple

Pro

  • tolle Haptik
  • hochwertige Materialien
  • Top-Prozessor mit exzellenter Performance
  • starke Ausdauer
  • großes Display
  • zuverlässige Gesichtserkennung
  • ausgereiftes Betriebssystem mit langen Update-Zyklen

Contra

  • keine Dual-Kamera
  • kein digitaler Zoom
  • keine Speichererweiterung
  • kein Schnellladenetzteil im Lieferumfang
  • LC-Display

Fazit

connect-Testurteil: gut (415 von 500 Punkten)


83,0%

Schlägt im Test die Stunde des iPhone XR? Gerüchten zufolge fällt die Nachfrage nach den neuen und bislang teuersten iPhone-Modellen deutlich niedriger aus als erwartet. Apple soll die Produktion zurückgefahren und die Zuliefereraufträge für die High-Ender XS und XS Max sowie den jüngsten Spross XR beträchtlich reduziert haben.

Aktienkurs auf dem Sinkflug

Zudem sorgte der Kultkonzern mit seiner Umsatzprognose fürs Weihnachtsgeschäft für eine herbe Enttäuschung bei den Investoren, wo­raufhin der Aktienkurs einbrach. Zeitgleich verkündete Apple, künftig keine Verkaufszahlen mehr zu veröffentlichen – und zieht mit Branchenprimus Samsung gleich, der schon länger die Absatzzahlen seiner Phones verschweigt.

Kunterbunt und unter 900 Euro

Ob das brandneue iPhone XR als Ladenhüter endet, bleibt abzuwarten. Angeblich plant Apple, es im wichtigen Markt Japan nur knapp einen Monat nach dem Verkaufsstart stärker zu subventionieren. Man munkelt gar, dass der US-Hersteller den bereits eingestellten Vorgänger iPhone X wieder aus der Schublade ziehen will. Wie auch immer: Auf dem hiesigen Markt Mitte Oktober wird das iPhone XR mit 64 GB für unter 800 Euro​ und mit 128 GB für unter 850 Euro​ gehandelt – und liegt damit deutlich unter den XS-Modellen, die je nach Ausstattung zum Start zwischen 1.149 und irrwitzigen 1.649 Euro rangierten. Wo hat Apple den Rotstift angesetzt?

Mehr lesen

Apple iPhone Xs Max Front

Display, Preis, Version und mehr

Apple iPhone XS und XS Max im Test

Apples aktuelle Spitzen-Modelle treten zum Test an. iPhone XS und XS Max zeigen, wer bei Display, Preis und Co. die Nase vorn hat.

iPhone XR: Aluminium statt Edelstahl

Beim Design jedenfalls nicht. Das XR hat die edle Form der teureren Geschwister übernommen, bringt mit insg. sechs frischen Farbvarianten aber willkommene Abwechslung ins oft triste Smartphone-Einerlei. Anders als beim letzten bunten iPhone 5C, das vor fünf Jahren im Plastikmantel daherkam, setzen die Kalifornier diesmal auf hochwertige Materialien.

Die Rückseite des XR besteht wie bei den XS-Kollegen aus gehärtetem Glas, das von einem Aluminiumrahmen gehalten wird – bei den XS-Modellen kommt stattdessen Edelstahl zum Einsatz. Vorteil des Glas­rückens: Damit unterstützt das XR wie seine Kollegen ab der iPhone-Serie 8 induktives Laden nach dem Qi-Standard. Eine drahtlose Ladestation wird freilich auch beim preiswerteren Modell nicht mitgeliefert. Ein Schnellladenetzteil sucht man ebenfalls vergeblich, Apple speist seine Kundschaft nach wie vor mit dem üblichen 5-Watt-Lader ab. Mehr Freizügigkeit beim Zubehör dürfte den Absatzzahlen mit Sicherheit nicht schaden.

iPhone XR im Test
Links: Zusätzlich zu oder statt einer physischen SIM-Karte kann man eine E-SIM nutzen. Dazu scannt man einen QR-Code. Rechts: iOS analysiert den Speicher und gibt auch gleich Tipps, wie man Platz sparen kann.
© connect

iPhone XR: LC-Display statt OLED

Beim Display fallen die Unterschiede beträchtlich aus, allein schon in der Größe: Das XR verfügt über einen 6,1-Zoll-Touchscreen und liegt damit mittendrin zwischen dem XS mit 5,8 und dem XS Max mit 6,5 Zoll. Trotz des imposanten Screens ruht das XR äußerst gut in der Hand und lässt sich deutlich besser bedienen als die Plus-Modelle und der iPhone-Riese XS Max. Einhändig sind die kleineren Geschwister XS und X freilich einfacher zu bändigen.

Lesetipp: iPhoneX: Apps komplett beenden

Wichtiger Unterschied: Im Gegensatz zum XS-Duo stattet Apple das XR nicht mit einem selbstleuchtenden OLED-Screen aus, der per se für kontrastreiche Darstellung und brillante Farben sorgt. Stattdessen kommt die günstigere LCD-Technik zum Einsatz. Das macht sich bei der Auflösung – zumindest auf dem Papier – bemerkbar: Während die beiden XS-Geräte mit 458 Pixeln pro Zoll (ppi) für eine gestochen scharfe Ansicht sorgen, bleibt das XR mit seiner Pixeldichte von 326 ppi nahezu auf dem Niveau des Vorgängers iPhone 8. Im Alltag fallen die Unterschiede allerdings nicht so krass auf: Dank einer neuartigen LCD-Technik, die Apple als Liquid-Retina bewirbt, erreicht das XR zwar nicht die Schwarzwerte der beiden Topmodelle und zeigt auch bei schlechterer Beleuchtung weniger Kontraste. Doch dafür ist der Screen selbst im hellen Sonnenlicht gut ab­lesbar. Die Displayränder fallen beim jüngsten Bruder dagegen etwas breiter aus. Doch das nimmt man für die Preisersparnis von gut und gerne 300 Euro im Vergleich zu dem Spitzenduo gerne in Kauf.

Mehr lesen

iPhone XR in Bildern: Die wichtigsten Daten und Features

Neues iPhone 2018

iPhone XR in Bildern: Die wichtigsten Daten und Features

Das iPhone XR rundet das Lineup der iPhones 2018 nach unten hin ab. In der Bildergalerie zeigen wir die wichtigsten Features und Daten zum LCD-iPhone.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

iPhone 11 Pro (Max) im Test

Apple

iPhone 11 Pro (Max) im Test

Mit den neuen 11ern kann Apple bei der Kamera verlorenen Boden wiedergutmachen. Auch die Akkulaufzeit und die Displays begeistern. Schwächen werden an…

iPhone 11 im Test

Apple

iPhone 11 im Test

Während die Pro-Modelle im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, entpuppt sich das iPhone 11 als heimlicher Star der Show. Apple hat an den richtigen…

Apple iPhone 11 Pro (Max) Kamera

camera quality benchmark

Apple iPhone 11 Pro (Max): Kamera im Test

Wie gut ist die Kamera des Apple iPhone 11 Pro (Max)? Für unseren camera quality benchmark schicken wir das Smartphone erneut ins Testlabor.

Apple iPhone 13 und 13 mini

Das neue iPhone 13 (Mini) im Test

Apple iPhone 13 und 13 Mini im Test: ein gelungenes Update

Es gibt nicht viel Neues in Kalifornien. Warum iPhone 13 und 13 Mini trotzdem gelungen sind, zeigt unser Test.

iPhone 13 Pro Max und 13 Pro

Das neue iPhone 13 Pro (Max) ist rekordverdächtig

Apple iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max im Test

iPhone 13 Pro (Max) haben das Design der Vorgänger übernommen und bieten wenige technische Neuerungen. Es gibt aber Details, die es in sich haben.