Testbericht

Navigation

24.5.2007 von Redaktion connect und Michael Peuckert

ca. 1:40 Min
Testbericht
  1. Nokia N95
  2. Fotografie
  3. Musik & Video
  4. Nokia N95: Fazit
  5. Navigation
  6. Datenblatt

Einen echten Mehrwert bietet der >>Computer 2.0<< mit seinen serienmäßigen Fähigkeiten als Routenführer. So verfügt das N95 nicht nur über einen integrierten GPS-Empfänger, der sichunter der Tastatur verbirgt, sondern auch über eine vorinstallierte Navigations-Software von Smart2Go.

Routenplaner
kostenlos ans ziel: der sehr gute routenplaner zeigt den streckenverlauf mit abbiegepfeilen an.
© Archiv

Das notwendige Kartenmaterial kann entweder über den PC oder auch direkt >>over the air<< auf das Handy oder bevorzugt die Speicherkarte geladen werden und ist wie die Software kostenlos. Das Übertragen der Daten dauert einige Zeit, größere Länder sind deshalb auch in kleinere Parts  unterteilt - Deutschland etwa in die einzelnen Bundesländer.  So weit, so gut: Bis zu diesem Punkt ist noch alles kostenlos und der User mit  seinem N95, der Software und dem Kartenmaterial im Besitz eines mächtigen Routenplaners, der Strecken berechnet, deren Verlauf inklusive Abbiegehinweise anzeigt und sogar auch simuliert. So findet man etwa zu Fuß in einer fremden Stadt das  Hotel, eine Sehenswürdigkeit oder ein bestimmtes Restaurant, ohne auch nur einen Cent zusätzlich zu bezahlen. Erst wenn man sich vom N95 aktiv ans Ziel führen lassen will, kommt eine Zahlschranke. Die Preise bewegen sich zwischen sechs Euro für eine Sieben-Tages-  bis zu 100 Euro für eine Drei-Jahres- Lizenz. Gegen Gebühr sind auch  Städteführer erhältlich. Die Bedienung ist im ersten Moment  gewöhnungsbedürftig, da manche Bezeichnungen etwas ungewohnt sind, doch nach kurzer Einarbeitungszeit stellt dies kein Problem mehr dar.

3-D-optik
gelungen: die elegante 3-d-optik begeistert ebenso wie die darstellung der auswählbaren sonderziele.
© Archiv

Dann kann sich der User an der hervorragenden und liebevoll aufbereiteten Kartendarstellung in 2-D oder 3-D und der gelungenen Suchfunktion erfreuen. Wer es lieber rustikaler mag, kann auch auf eine reine Pfeilführung umschalten, dann allerdings ohne die Darstellung von an der Strecke liegenden Sonderzielen wie Tankstellen, Restaurants oder Hotels. Für den sofortigen Einsatz im Auto fehlt leider eine entsprechende Scheibenhalterung im Lieferumfang, auch für die Stromversorgung muss der Kunde selbst sorgen. Ist diese Hürde genommen, folgt auch gleich der einzig echte Kritikpunkt, denn der interne GPS-Empfänger konnte mit seinen teils langen Wartezeiten nicht überzeugen. Alternativ kann aber auch ein externes Bluetooth-Exemplar den Empfang übernehmen und der Navi Beine machen. Eine Investition, die sich für Poweruser lohnt, denn die optische und akustische Zielführung klappt gut, wenn auch manche Hinweise missverständlich waren und das Fahrzeugsymbol stets starr nach oben ausgerichtet blieb.

Nokia N95

Nokia N95
Hersteller Nokia
Preis 399.00 €
Wertung 331.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Nokia Lumia 720

Testbericht

Nokia Lumia 720 im Test

71,8%

Das Lumia 720 ergänzt die inzwischen fünf Geräte umfassende Lumia-Palette im Mittelfeld und stellt dabei sogar ein Highlight dar, wie der Test zeigt.

Nokia Lumia 1020

Testbericht

Nokia Lumia 1020 im Test

76,2%

Nokias neues Superphone: Das Lumia 1020 kommt in knalligen Farben, mit extravagantem Design und überzeugt im Test mit einer Kamera der Spitzenklasse.

Nokia Lumia 625

Testbericht

Nokia Lumia 625 im Test

71,0%

Das Nokia Lumia 625 ist mit guten 404 Punkten im Test und einer Preisempfehlung von 299 Euro wahrlich nicht teuer bezahlt.

Nokia XL

Testbericht

Nokia XL im Hands-on-Test

Das günstige 5-Zoll-Smartphone Nokia XL zeigte sich bei der Vorstellung auf dem MWC hervorragend verarbeitet. Die Sofware-Plattform konnte dagegen…

Nokia Lumia 630

Testbericht

Nokia Lumia 630 im Test

72,6%

Ein Nokia Lumia, das vom Start weg nur 159 Euro kostet, ist schon eine kleine Sensation. Stimmt die Qualität des neuen Nokia Lumia 630 trotzdem?