Testbericht

Standlautsprecher Monitor Audio Bronze BX 5

23.2.2011 von Wolfram Eifert

Die Monitor Audio Bronze BX 5 (700 Euro das Paar) spielte etwas weniger vorwärtstreibend als die Teufel oder die Magnat. Stattdessen schenkte sie dynamischen Abstufungen mehr Aufmerksamkeit.

ca. 1:10 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Standlautsprecher Monitor Audio Bronze BX 5
  2. Datenblatt
Standlautsprecher Monitor Audio Bronze BX 5
Standlautsprecher Monitor Audio Bronze BX 5
© Archiv

Die Monitor Audio Bronze BX 5 ist wie die Klipsch eher zierlich gebaut. Sie spricht so die wachsende Zahl derer an, die einen Lautsprecher suchen, der optisch weniger dick aufträgt.

Die Verarbeitung erscheint ungewöhnlich gediegen, fast schon detailversessen. Die Kanten sind sanft gerundet, die Oberflächen mit einer dezent gemaserten Dekorfolie bezogen. Nicht mal die üblichen Nippel oder Bohrungen stören das Bild, denn die mitgelieferten Stoffabdeckungen werden wie in der Oberklasse von unsichtbaren Magneten gehalten.

image.jpg
Der Tiefmitteltöner (rechts) trägt eine Phasennase.
© Archiv

Die Chassis der Monitor Audio Bronze BX 5 sind nicht wie gewohnt mit der Schallwand verschraubt, sondern schwimmend gelagert. Die Fixierung besorgen Stangen, die am Magnetsystem angreifen und am anderen Ende mit der Rückwand verschraubt sind. Die aufwendige Lagerung soll Vibrationen von der Schallwand fernhalten.

Die Membranen wurden aus Magnesium und Alu gefertigt und mit Keramik bezogen. Die Goldfärbung der Hochtonkalotte ist die Folge einer Anodisierung; deren Zweck ist die Steuerung der aus Gewichtsgründen knapp gehaltenen Materialdicke.

Die überschäumenden Pegelreserven der Klipsch konnte die BX 5 in den Messungen nicht aufbieten, dafür kletterte sie satte 15 Hertz tiefer in den Basskeller. Die maximale Lautstärke betrug gute 100 dB - beachtlich viel für eine derart zierliche Box.

Die Monitor Audio Bronze BX 5 spielte etwas weniger vorwärtstreibend als die Teufel oder die Magnat. Stattdessen schenkte sie dynamischen Abstufungen und farblichen Nuancen mehr Aufmerksamkeit, was ihr besonders mit Jazz und Klassik große Sympathien einbrachte. Sie klang ähnlich rein und zart wie die Canton, tendenziell jedoch etwas wärmer und geschmeidiger. Damit ist die Monitor Audio der Geheimtipp für audiophile Kenner mit kleinem Geldbeutel.

Monitor Audio Bronze BX 5

Monitor Audio Bronze BX 5
Hersteller Monitor Audio
Preis 700.00 €
Wertung 46.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Lautsprecher Monitor Audio Silver RX 6

Testbericht

Lautsprecher Monitor Audio Silver RX 6

Die Monitor Audio Silver RX 6 (1030 Euro das Paar) konnte die weitverzweigten Strukturen der Yello-Klangtüftler am genauesten durchleuchten und mit…

Lautsprecher Monitor Audio PL 300

Testbericht

Lautsprecher Monitor Audio PL 300

Die Monitor Audio PL 300 (7900 Euro das Paar) klingt, wie sie aussieht: total rund und unaufgeregt, mit einem sagenhaft erdigen Bass. Mitten und Höhen…

Monitor Audio Gold GX 200

Testbericht

Im Test: Standbox Monitor Audio Gold GX 200

Die Monitor Audio Gold GX 200 (2900 Euro pro Paar) ist eine unglaublich spielfreudige, fein aufgelöste und ausgewogene Box, gerade bei geringen…

Monitor Audio GX 300

Testbericht

Im Test: Monitor Audio GX 300

Früher glänzten die Monitor-Audio-Modelle mit goldenen Hochtonkalotten. Die GX 300, Flaggschiff der Gold-Linie, überzeugt in fast allen Bereichen.

Monitor Audio Gold GX 300

Standboxen

Monitor Audio Gold GX 300 im Test

Die Gold GX 300 bekommt von Monitor Audio eine sehr aufwendige Verarbeitung spendiert. Doch hat der britische Boxenhersteller auch auf den Klang…