Smartphone

Xiaomi Mi 8 im Test

Mit dem Mi 8 bietet Xiaomi High-End-Technik zum fairen Preis. Mit toller Performance, starker Ausdauer und genialer Kamera kann es im Test überzeugen.

Xiaomi Mi 8 im Test

© Xiaomi / Montage: connect

Das Mi 8 ist in den vier Farben Gold (im Bild), Weiß, Schwarz und Blau erhältlich. Verarbeitung und Materialqualität sind top, der Look stammt vom iPhone X.

EUR 401,00

Pro

  • edle Haptik und top Verarbeitung
  • brillantes und helles OLED-Display
  • einfache Bedienung
  • Top-Ausstattung und -Performance
  • hervorragende Kamera
  • 117 GB interner Speicher
  • Schnellladenetzteil und Schutzhülle im Lieferumfang
  • starke Ausdauer

Contra

  • kein Schutz gegen Wasser und Staub
  • Kopfhörerbuchse und Stereo-Speaker fehlen
  • kein drahtloses Laden
  • kein Micro-SD-Slot

Fazit

connect-Testurteil: sehr gut (431 von 500 Punkten)
86,2%

Das aktuelle Flaggschiff aus dem Hause Xiaomi ist das Mi 8 mit einer Preisempfehlung von 630 Euro. Im Shop kostete die 128-GB-Version über den Testzeitraum allerdings lediglich 520 Euro; die Variante mit 256 GB internem Speicher lag bei 630 Euro statt bei der UVP von 700 Euro. In Rabattaktionen bekommen Sie das Xiaomi Mi 8 mit 64 GB im Oktober 2018 sogar schon für ab 340 Euro. Aber ist das Mi 8 ein echtes High-End-Schnäppchen?

Das iPhone X lässt grüßen!

An wem sich der Hersteller optisch orientiert hat, wird nach dem Auspacken schnell klar – hier stand ohne Zweifel das Apple iPhone X Pate. Notch-Display, Metallrahmen und gebogenes Glas auf der Rückseite machen einiges her, zumal die Verarbeitung unseres Testgeräts durch die Bank fehlerfrei war. Eine gute Wahl hat Xiaomi auch in Sachen Display getroffen: Nicht nur die Darstellung gefällt mit satten Farben und starkem Kontrast, auch die Strahlkraft kann sich mit 505 cd/m2 mehr als sehen lassen, zumal die Anzeige mit selbstleuchtender OLED-Technik arbeitet. Der Bildschirm misst 6,2 Zoll in der Diagonalen und bietet erweiterte Full-HD-Auflösung. Der Nutzer kann zudem die Farbtemperatur an die eigenen Vorlieben anpassen sowie einen zeitgesteuerten Lesemodus aktivieren, der den Blauanteil reduziert.

All inclusive ist hier Programm

Feinste Zutaten bekommt der Käufer auch unter der schicken Hülle serviert: Mit dem Qualcomm Snapdragon 845 kann das Mi 8 den aktuellen Benchmark-Performance-Maßstab vorweisen. Zusammen mit den 6 GB Arbeitsspeicher konnten wir im Test dann auch keinerlei Verzögerungen oder Einschränkungen bei Multitasking-Anwendungen feststellen. Für den Nutzer stehen zudem knapp 117 GB an freiem Speicher zur Verfügung, der sich allerdings nicht erweitern lässt. Für die meisten Anwender dürfte dies aber genügen. Ansonsten ist ja auch noch die Variante mit 256-GB-Speicher erhältlich.

Auch die Schnittstellen-Ausstattung lässt kaum Wünsche offen. LTE der Kategorie 11, 5-GHz-WLAN, Bluetooth 5.0, NFC und einen USB-C-Anschluss hat das Mi 8 hier zu bieten. Dazu gesellt sich ein gut funktionierender Fingerprintsensor auf der Rückseite. Die auf der Homepage beworbene IR-Gesichtsentsperrung konnten wir bei unserem Testgerät mit Global-Software nicht entdecken. Eventuell ist diese der chinesischen Variante des Mi 8 vorbehalten.

Xiaomi Mi 8 im Test

© Xiaomi / Screenshot & Montage: connect

(links) Die Einstellungen sind übersichtlich angeordnet und lassen sich so intuitiv anpassen. Unter dem Punkt „Mein Gerät“ erfährt der Nutzer alle relevanten Details. (rechts) Über die App „Sicherheit“ lässt sich der Speicher bereinigen und auch die Performance steigern. Zudem kann ein spezieller Spieltempo-Booster aktiviert werden.

Hervorragende Bildqualität

Xiaomi setzt bei seinen Smartphones auf besonders starke Kameratechnik und erreicht hier regelmäßig hervorragende Ergebnisse beim bekannten DxOMark. So auch das Mi 8, das mit einer 12-Megapixel-Dual-Kamera aus dem Hause Sony an den Start geht, die auch beim Mi Mix 2S zum Einsatz kommt. Der Weitwinkel-Sensor besitzt eine lichtstarke Blende f/1.8 und zudem einen optischen Bildstabilisator. Der fehlt beim Telesensor, der für einen zweifachen optischen Zoom sorgt und dabei auf eine Blende f/2.4 vertraut. Im Test schummelte Xiaomi allerdings etwas, denn der Telesensor wird nur bei guten Lichtverhältnissen automatisch aktiviert. Ist es der Elektronik zu dunkel, erhält der Nutzer lediglich einen Digital-Zoom der Hauptkamera. Dieses Phänomen konnten wir bereits bei mehreren Smartphones mit Telesensor beobachten, auch beim Mi Mix S2.

Xiaomi Mi 8 im Test - Kamera

© Screenshot: connect

Ist die KI des Mi 8 aktiv, erscheint ein Symbol im Interface, wie hier ein Gebäude (links im Bild). Im Querformat werden die einzelnen Bedienfelder leider nicht gedreht.

Als Besonderheit arbeitet die integrierte Szenenerkennung des Mi 8 mit künstlicher Intelligenz: Hierzu steht ein Fundus von 206 Szenen in 25 Kategorien zur Verfügung, aus denen das Smartphone die zum aktuellen Motiv passende Voreinstellung empfiehlt. Im intuitiv zu bedienenden Kamera-Interface lässt sich die KI-Funktion aber auch einfach deaktivieren. Der Porträt-Modus begeistert mit tollem Bokeh, der manuelle Modus mit Flexibilität: Hier kann man den Tele- oder Weitwinkelsensor direkt anwählen und zusätzliche Kameraeinstellungen vornehmen. Videos werden in 4K aufgezeichnet, Selfies fängt die Frontkamera mit stolzen 20 Megapixeln ein. 

Am Ende zählt jedoch die Bildqualität – und hier hat Xiaomi ganze Arbeit geleistet, denn sowohl in heller als auch in dunkler Umgebung erreicht das Mi 8 die Traumnote „überragend“ in unserem Messlabor und stellt damit so manch anderes High-End-Modell in den Schatten.

Testsiegel connect sehr gut

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel

Auch im Labor spitze

Konnte das Mi 8 bis hierhin auf ganzer Linie überzeugen, waren wir auf die Laborergebnisse umso gespannter, denn hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Und siehe da – das Mi 8 lief weiter auf Erfolgskurs. Erstaunlich, was Xiaomi aus dem 3400-mAh-Akku herausholt: Satte 9:24 Stunden sind eine echte Ansage. Wir würden uns lediglich noch drahtloses Laden und ein noch besseres Schnellladegerät wünschen, wenn das Mi 8 schon Quick Charge 4+ beherrscht. Komplettiert wird die tolle Vorstellung von einer durch die Bank guten Sende- und Empfangsqualität sowie einer gut verständlichen Akustik beim Telefonieren.

Fazit

Mit dem Mi 8 trifft Xiaomi ins Schwarze und liefert ein Top-Smartphone ab, das sich vor Samsung und Huawei nicht zu verstecken braucht. Wer experimentierfreudig ist, der kann bedenkenlos zugreifen – denn ein Platz in den Top 10 unserer Smartphone-Bestenliste, das spricht für sich.

Mehr zum Thema

Blackberry KEY2
Tastatur-Smartphone

82,0%
Neue Tastatur-Smartphones sind eine Rarität. Kann der Blackberry Key 2 auch Kunden überzeugen, die mehr wollen als ein…
Samsung Galaxy Note 9
Smartphone mit S Pen

87,2%
Samsung setzt bei seinem neuen Flaggschiff Note 9 auf den stark verbesserten Bedienstift S Pen und einen dicken Akku.…
Huawei Mate 20 Pro
Top-Smartphones

89,8%
Mit Mate 20 und Mate 20 Pro verschiebt Huawei die Grenzen des technisch Machbaren. Aber auch der Preis erreicht einen…
Aquaris X2 Pro BQ combo
Smartphone

80,8%
Das Aquaris X2 Pro von BQ ist ein Smartphone mit guter Leistung zum anständigen Preis. Bei der Strahlung zeigt der Test…
Xiaomi Redmi Note 5
Smartphone

79,6%
Das günstige Xiaomi Redmi Note 5 überzeugt im Test bei Kamera und Ausdauer, enttäuscht aber bei den Funkeigenschaften.
Alle Testberichte
Hyundai Nexo
Brennstoffzellen-SUV
Mit dem Nexo bietet Hyundai die zweite Generation seines Brennstoffzellen-SUVs an. Technik und Reichweite überzeugen im Test und machen Lust auf mehr.
Guter Ton an jedem Ort: Geneva Touring S und L im Test
Lautsprecher: One-Box-Systeme
Die Touring-Serie von Geneva zeigt: Kompaktradios sind heute besser denn je. Die Modelle S und L im Test.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.