Smartphone unter 300 Euro: Preis/Leistung top

Xiaomi Poco X3 NFC im Praxistest

Mit dem Poco X3 NFC greift Xiaomi die Mittelklasse an. Dabei findet sich in dem Smartphone einiges, was wir normalerweise nur von teureren Geräten gewohnt sind.

© WEKA MEDIA PUBLISHING

Mit dem Poco X3 NFC will Xiaomi an die Spitze der unteren Mittelklasse.

Pro

  • flüssige 120-Hz-Bildfrequenz
  • großes 6,7-Zoll-LCD
  • Hauptkamera mit 64 MP
  • starker Mittelklasse-Prozessor
  • hochwertiges Design

Contra

  • für kleine Hände zu groß
  • Rückseite und Rahmen aus Kunststoff
  • Abstriche bei der Makrolinse
  • Verwackler bei Nutzung der Frontkamera

Fazit

Das Xiaomi Poco X3 NFC ist ein echter Preis-Leistungs-Knüller. Mit 120 Hertz Wiedergabefrequenz, Quad-Kamera und starkem Prozessor bietet das Smartphone einiges an Hardware, für das man bei anderen Modellen eine ordentliche Stange mehr Geld ausgeben müsste.
Gut

Das Poco X3 NFC von Xiaomi scheint eine klare Kampfansage an die eigene Preisklasse, aber auch an die teurere Mittelklasse zu sein. Sowohl das Design des Poco X3 NCF als auch die verbaute Kamera und Hardware können sich sehen lassen.

Dabei stechen zwei Merkmale besonders hervor: Nicht nur ist das 120-Hz-Display für ein Smartphone, welches unter 300 Euro kostet, absolut unüblich, auch der Chipsatz, ein Snapdragon 732G der Firma Qualcomm, findet sich normalerweise in deutlich teureren Geräten.

Design und Verarbeitung des Poco X3 NFC

Das Design des Poco X3 NFC wirkt auf den ersten Blick nicht nur hochwertig, sondern ist auch ziemlich schick. Dies liegt insbesondere am leichten Tiefeneffekt der Spiegelung auf der gemusterten Rückseite und der prominent mittig platzierten Kamera, die dem Smartphone einen interessanten Look verpassen. Auch das tiefe Kobaltblau unseres Testmodells hat uns gut gefallen.

Dabei stört es dann auch wenig, dass im Rahmen und bei der Rückseite des Gerätes anstelle von Glas und Metall nur Kunststoff zum Einsatz kommt. Was schon eher negativ auffällt, sind die Kanten des Seitenrahmens. Deren Hervortreten störte leider bei der Bedienung des Smartphones.

© WEKA MEDIA PUBLISHING

Aufgrund der Linsenform und des Hintergrundes sieht das Poco X3 NFC auf den ersten Blick einer Digitalkamera ähnlich.

Auf einen Fingerabdruckscanner müssen Käufer nicht verzichten. Diesen verbaut Xiaomi im Poco X3 NFC wie unter anderem Samsung beim Galaxy S10e im Powerbutton des Smartphones. Auch die Gesichtsentsperrung über die Frontkamera ist möglich.

Mit seiner IP53-Zertifizierung ist das Poco X3 NFC gegen gröberen Staub und Sprühwasser geschützt. Wasserfest ist das Smartphone damit zwar nicht, Regen stellt aber kein Problem für das Gerät dar.

Insgesamt überzeugt das Poco X3 NFC mit seinem äußeren Eindruck. Einige Abstriche in Material oder Verarbeitung sind bei einem günstigeren Smartphone zwar immer zu machen. Insbesondere das Design sorgt bei uns aber eindeutig für eine positive Meinung.

© WEKA MEDIA PUBLISHING

120 Hertz sorgen beim Poco X3 NFC für ein angenehm flüssiges Bild.

Poco X3 mit 64-MP-Hauptkamera

Dass ein Smartphone in der Preisklasse unter 300 Euro gleich vier Linsen verbaut, sieht man eher selten. Xiaomis Poco X3 liegt hier mit Hauptkamera, Ultraweitwinkel-, Makro- und Tiefensensor also wieder über dem Standard. Mit seinen gerundeten Seiten und dem kreisrunden Hintergrund erweckt das mittig platzierte Modul zudem den Anschein einer Digitalkamera.

Die 64-MP-Hauptkamera verfügt über eine Blende von f/1.89 und knipst dank Quad-Binning im Automatikmodus Fotos mit 16 MP Auflösung. Hinzu kommt ein Ultraweitwinkelsensor mit 13 Megapixel, f/2.2 und 119 Grad Sichtfeld, sowie je ein Makro- und Tiefensensor mit 2 Megapixeln.

Bei Tageslicht überzeugen uns die durchwegs scharfen Bilder der Hauptkamera des Poco X3 NFC mit ihrer natürlichen Farbgebung. Bei Aktivierung der KI-Funktion nehmen diese einen deutlich malerischen Ton mit knalligen Farben an, den man mögen muss. Hier entscheidet schlussendlich der persönliche Geschmack über die Nutzung des Features.

Dank Auto-HDR hat die Kamera des Xiaomi Poco X3 auch wenig Probleme mit Schatten oder Bereichen, die durch eine besonders helle oder dunkle Belichtung auffallen. Selbst bei Halblicht und Dämmerung ist die Kamera noch durchaus brauchbar, auch wenn sich hier Qualitätsunterschiede bemerkbar machen.

Wer die Ultraweitwinkellinse des Poco X3 NFC nutzt, muss leider deutlichere Abstriche gegenüber teureren Smartphones machen. Besonders an den Rändern des Bildes nimmt die Schärfe sichtbar ab. Für den Preis des Smartphones sind diese Abstriche jedoch erwartbar und für die meisten Nutzer vertretbar. Der Makrosensor des Smartphones fällt dagegen leider unter die Kategorie "Nice-to-have". Nutzer sind hier besser damit beraten, auf den Zoom der Hauptkamera zu setzen.

Zu dem Kamera-Quartett auf der Rückseite gesellt sich eine Frontkamera mit 20 MP. Bei Auflösung, Farbe und Kontrast gibt es hier an sich wenig zu meckern. Was jedoch durchaus störend auffällt: bei der Nutzung ist eine sehr ruhige Hand gefragt, damit das Bild nicht verwackelt.

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Wer für sein Smartphone bis 300 Euro ausgeben will, schaut hier rein. Wir stellen die Top 10 der besten Smartphones bis 300 Euro vor.

Xiaomi Poco X3 mit 120-Hz-Display

Das Display des X3 NFC kommt als IPS-LCD mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln daher. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 395 ppi, was bei der üppigen Bildschirmdiagonale von rund 6,7 Zoll ordentlich ist. Das große Display ist zum Spielen, Streamen oder Fotografieren toll, dürfte für Nutzer mit kleineren Händen aber eventuell hinderlich sein.

Dabei bietet das Poco mit seiner hellen Belichtung und den natürlichen Farben ein angenehmes Nutzungserlebnis. Und das LCD sorgt auch bei steileren Einfallswinkeln noch für ein gutes Bild, wenn auch bereits bei geringerer Neigung eine leichte Abschattung des Displays festzustellen ist.

Das besondere Alleinstellungsmerkmal des Displays und des Smartphones im Gesamten ist jedoch die Wiedergabefrequenz von 120 Hertz. Durch diese gestaltet sich die Nutzung des Smartphones deutlich flüssiger. Auf eine so hohe Bildwiederholrate verzichtet sogar manch teures Smartphone, in der Preisklasse unter 300 Euro ist sie eine wahre Rarität.

© WEKA MEDIA PUBLISHING

Das Poco X3 NFC ist eindeutig für große Hände gemacht.

Hardware und Ausstattung des Poco X3 NFC

Als SoC verbaut Xiaomi im Poco X3 einen Qualcomm Snapdragon 732G. Dieser findet sich eigentlich eher in der gehobenen Smartphone-Mittelklasse. Erneut bietet Xiaomi also für den Preis des Smartphones einen ordentlichen Mehrwert. Der Prozessor verfügt dabei über insgesamt acht Kerne und taktet mit einer maximalen Rate von 2,3 GHz.

Dank des potenten Chips und den 6 GB RAM sollten auch anspruchsvollere Anwendungen oder Spiele flüssig laufen, lediglich besonders ressourcenintensive Aufgaben könnten bei dem Gerät für eine verminderte Leistung sorgen. Multitasking stellt für das Poco X3 NFC dank der verbauten Hardware normalerweise ebenfalls kein Problem dar.

Das Xiaomi Poco X3 NFC erscheint wahlweise mit 64 GB oder 128 GB internem Speicher, diesen kann man im Nachhinein über den Hybrid-Slot erweitern. Dann muss auf den Gebrauch von Dual-SIM jedoch verzichtet werden. Daneben finden sich am Smartphone ein Anschluss für USB-C (2.0) und eine 3,4-mm-Klinke.

Wie bereits im Namen erwähnt, unterstützt das Poco X3 auch NFC. Bluetooth 5.1, LTE und WLAN (802.11ac) sind ebenfalls inkludiert. Auf 5G müssen Nutzer beim Poco jedoch leider verzichten.

Zuletzt sind positiv hervorzuheben die Stereolautsprecher des Smartphones, die dedizierte Wiedergabegeräte zwar nicht ersetzen können, bei Anrufen oder der spontanen Wiedergabe von Audio jedoch für einen angenehmen Klang sorgen.

Preis-Leistung-Bestenliste

Viel Smartphone fürs Geld? Dann sind diese Modelle die richtige Wahl. Wir präsentieren die Preis-Leistungs-Sieger der connect Smartphone-Bestenliste.

Unser erstes Fazit

Das Xiaomi Poco X3 NFC ist ein echter Preis-Leistungs-Knüller. Mit 120 Hertz Wiedergabefrequenz, Quad-Kamera und starkem Prozessor bietet das Smartphone einiges an Hardware, für das man bei anderen Modellen eine ordentliche Stange mehr Geld ausgeben müsste.

Kleinere Abstriche beim Material und der Kamera sind zu diesem Preis absolut vertretbar und trüben den Gesamteindruck vom Poco X3 NFC nur geringfügig.

Das Poco X3 NFC jetzt bestellen

Xiaomi bietet das Poco X3 NFC im eigenen Shop zu einer UVP von 230 Euro (64 GB), bzw. 250 Euro (128 GB) an. Zuvor hatte es das Smartphone unter anderem bei Amazon zu einem Early-Bird-Preis von 200 Euro für die kleinere 64-GB-Version gegeben.

Wer nicht direkt bei Xiaomi bestellen möchte, wird auch bei verschiedenen Online-Händlern wie Alternate oder Amazon fündig.

Xiaomi Poco X3 NFC: Datenblatt

Kategorie Daten
Betriebssystem Android 10 (MIUI 12)
SoC Qualcomm Snapdragon 732G
Arbeitsspeicher 6 GB RAM
Interner Speicher 64 GB oder 128 GB
Akku 5160 mAh / kein induktives Laden
Kamera 64 MP Hauptkamera (digitaler Zweifachzoom) / 20 MP Frontkamera / Ultraweitwinkelsensor / Makrosensor / Tiefensensor
Display LCD / Gorilla-Glas 5
Displaygröße 6.67 Zoll (152.4 mm)
Auflösung 1080 x 2400 Pixel (395 ppi)
Maße 165.3 x 76.8 x 9.4 mm
Gewicht 215 g
Konnektivität LTE / kein 5G / WLAN (802.11ac) / Bluetooth 5.1 / NFC
Anschlüsse USB Typ C / 3.5 mm Audio-Klinke
Wasser- und Staubschutz IP53 (Spritzwasser)
Karten-Slots Nano-SIM / Hybrid-Slot (Dual-SIM oder 256 GB microSD)
Fingerabdrucksensor Seitlich
Farben Shadow Gray / Cobalt Blue

Mehr zum Thema

Alles zu Preis, Kauf, Release & technischen Daten

Mit dem Poco F2 Pro schickt die Xiaomi-Tochter sein neues Flaggschiff zum Sparpreis ins Rennen. Die Technik erinnert dabei an ein anderes Smartphone.
Poco X3 NFC kaufen

Xiaomi hatte den Verkauf des Poco X3 NFC mit einem begrenzten Angebot gestartet. Wo kann man das günstige Smartphone jetzt kaufen?
Specs, Preis, Kamera und Release

Das neue Xiaomi Mi10T Pro bietet ein Topausstattung samt 144-Hz-Display, 108-MP-Kamera, 5G und viel Leistung. Der Preis ist trotzdem nicht zu hoch.
Vivo startet in Deutschland

Nach Oppo geht nun auch die chinesische Marke Vivo mit dem Highend-Smartphone X51 an den Start. Wie stehen die Chancen?
Wie gut sind Apples Topgeräte?

Apples iPhone 12 (Pro) kommen mit kantigem Design, 5G, neuem Ladeanschluss und aufgefrischten Kameras. Im ersten Test ist die Bildqualität top.