Vergleichstest

B & O Beoplay E8 2.0

© Bang & Olufsen

B & O Beoplay E8 2.0 im Test

Pro

  • qualitativ beste Ladeschale aus Leder mit Akkustandsanzeige
  • Ohrstöpsel mit Spritzwasserschutz und gutem Tragegefühl
  • einfache Steuerung über Touchflächen an den Stöpseln
  • guter Sound mit leichter Höhenbetonung

Contra

  • sehr hoher Preis
  • mit 4:10 Stunden schlechteste Ausdauer im Test
  • App benötigt Registrierung
  • Lautstärke könnte höher sein

Fazit

connect-Urteil: gut (385 von 500 Punkten)

Bang und Olufsen wird seinem Status als Edel-HiFi-Marke gerecht und stellt mit dem Beoplay E8 2.0 das teuerste Paar Kopfhörer in unserem Vergleich. Für 350 Euro hat man dafür aber beim Auspacken des Ladecases auch den Geruch von Leder in der Nase und erblickt gebürstetes Aluminium, wenn man den Deckel öffnet. Keine Frage, die Qualität der Verarbeitung sucht ihres gleichen. Doch im Test geht es natürlich gerade auch ums Musikhören, also schnell rein in den Gehörgang mit den B&Os.

Am Tragegefühl und Halt haben wir absolut nichts auszusetzen. Dank des Spritzwasserschutzes ist sogar Joggen im Regen drin. Über zwei berührungssensitive Flächen an den Stöpseln steuert man problemlos mit einem Fingertippen die Musikwiedergabe, nimmt Anrufe entgegen oder weckt den Sprachassistenten. Dankenswerterweise listet die App von B&O alle mit Gesten hinterlegten Aktionen auf und bietet sogar ein Tutorial-Video. Was den Rest anbelangt, ist die App leider ziemlich rudimentär und erlaubt kaum Einstellungen. So kann man nur die Intensität des Voice Through regulieren und zwischen fünf Hörmodi wählen. Hier hätten wir uns mehr erhofft, zumal man sich für die App extra registrieren muss.

Klanglich unterscheiden sich die Hörmodi übrigens nur marginal voneinander, wobei wir im Modus „Optimal“ das beste und ausgewogenste Klangbild gemessen haben (siehe Diagramm). Generell klingen die B&Os etwas unterkühlt durch ihre Höhenbetonung. In diesem Frequenzbereich macht sich zudem manchmal eine unangenehme Schärfe beim Hören bemerkbar. Gesang verliert durch Verzerrungen außerdem etwas an Auflösung und Klarheit. Insgesamt ist der Klang also guter Durchschnitt. Gleiches gilt für die aktive Geräuschunterdrückung, die zwar solide ist, aber nicht mit Libratone oder Sony mithalten kann. Zudem ist die Ausdauer mit 4:10 Stunden knapp. 

Fazit: 

Wir haben uns von den Beoplay E8 2.0 mehr erwartet, gerade wenn man den sehr happigen Preis bedenkt. Zugreifen können hier Designliebhaber.

Mehr zum Thema

Smartphones der Woche

Diese Woche stand im Zeichen der CES. Alle Neuigkeiten rund ums Thema Smartphones im Wochenrückblick.
Vergleichstest

Günstige Alternativen: Können das Samsung Galaxy S4 mini und das HTC One mini mit dem Apple iPhone 5c mithalten?
Vergleichstest

Das Xperia Z1 ist kaum ein paar Monate alt. Kann Sony nach so kurzer Zeit mit dem Xperia Z2 überhaupt noch einen drauf setzen? Wir haben die beiden…
Galaxy S7, iPhone 6S & Co.

Sind Galaxy S7, iPhone 6S und Co. draußen in der Sonne lesbar? Wir testen die Display-Helligkeit aktueller Top-Smartphones im Sonnenlicht.
Hersteller-Garantie

Geht das Handy aufgrund eines Wasserschadens kaputt, können Apple, Samsung und Co. die Garantie bequem verweigern. Wir zeigen, wie Sie sich schützen.