Mobile Mailprogramme im Test

E-Mail-App Airmail im Test

© Hersteller

Post-PC: Mit den frei konfigurierbaren Sidebars und seinen vielen Funktionen fühlt sich Airmail am iPad an wie ein vollwertiger Desktop- Client.

Mehr mobile Kontrolle über den Posteingang geht nicht: Airmail ist das Feature-Monster für Vielschreiber und Vielbeschäftigte.

Betrachten Sie sich als gewarnt: Der erste Kontakt mit Airmail (4,99 Euro) kann leicht überwältigend ausfallen. Jedenfalls sollten Sie ausreichend Zeit einplanen, denn schon beim Durchsehen der Einstellungen zieht schnell eine Stunde ins Land.

Airmail, vom italienischen Studio Bloop mit viel Liebe zum Detail entwickelt, lässt sich in beinahe jedem Aspekt an die Vorlieben des Nutzers anpassen. Damit kommt das Programm Ihrer persönlichen Arbeitsweise entgegen - egal, wie die auch aussehen mag. Via iCloud bleiben Konten und Einstellungen auf allen Geräten (iOS und Mac) synchron.

Intelligente Ordner und mehr

Personalisieren lassen sich etwa die Sidebars, die Sie durch Wischen vom Rand erreichen: Links können alle Konten samt der zugehörigen Ordner platziert sein, müssen aber nicht. Zusätzlich können Sie Schnellzugriffe für einzelne Ordner (Favoriten oder kürzlich verwendete), für alle Dokumente, die als Anhänge in Ihren Mailboxen schlummern, oder auch für "Intelligente Ordner" mit häufig benutzten Suchbegriffen ablegen.

© Hersteller

Der nächste Schritt: Airmail bietet zahlreiche Funktionen, um E-Mails gleich weiterzuverarbeiten (links). Alles drin: Der Editor hält etliche Optionen für Formatierungen, Anhänge oder Signaturen parat (rechts).

Rechts finden Sie eine konfigurierbare Liste an Aktionen, mit der Sie ausgewählte Nachrichten etwa an eine andere App weiterreichen, in Unterordner sortieren oder auch "Schlummern" lassen können - die Mail wird dann in einen speziellen Ordner verschoben, um nach einer definierten Zeit wieder in die Inbox zurückzukehren. "Später Senden" funktioniert genauso für ausgehende Mails.

Mit Tastenkürzeln fürs iPad, einem vollwertigen Editor, VIP-Kontakten und der Touch-ID-Integration rundet Airmail sein Angebot ab - um nur einige der unzähligen Features zu nennen.

Mehr zum Thema

Handyverbot im Straßenverkehr

Verkehrsminister Alexander Dobrindt will das Handyverbot im Straßenverkehr ausweiten. Es soll künftig auch Tablets und andere Geräte umfassen.
Einkaufszettel auf dem Smartphone

Der Einkaufszettel wird aufs Smartphone ausgelagert und erlaubt das gemeinsame Planen und Teilen von Einkaufslisten. Wir stellen Einkaufs-Apps vor.
Fitness-Apps

Mit Fitness-Apps trainieren Sie wann und wo Sie wollen. Dabei ist Ihr eigener Körper das Trainingsgerät und Ihr Wohnzimmer das Studio. Klappt das?
Dokumente mit dem Smartphone scannen

Belege, Zeitungsartikel, Reisedokumente – Gründe für eine Scanner-App gibt es ebenso viele wie Scanner-Apps im Store. Wir haben fünf Apps getestet.
Online-Kartendienste

Google Maps ist der Platzhirsch unter den Navi-Apps, doch auch kompliziert und eben von Google abhängig. Wir zeigen Ihnen sechs alternative Apps.