Smartphone-Sicherheit

KeePass

© KeePass / Screenshot & Montage: connect

Links: Man kann Einträgen auch Dateien anfügen. Rechts: Wer mag, speichert die Passwort-Datenbank in der Cloud. Keepass empfiehlt hierfür Dropbox.

Anders als die anderen Anbieter ist Keepass ein Open-Source-Projekt. Sowohl die App als auch das Desktop-Programm sind dadurch komplett kostenlos. Eine auf Hochglanz polierte Anwendung darf man also nicht erwarten. Das Design ist eher zweckmäßig, die Einstellungen erscheinen etwas unübersichtlich. 

Einige Funktionen wie Autofill für Formulare und Anmeldedaten laden Sie per Plug-in nach – das mag nicht jeder. Keepass erkennt aber trotzdem Log-in-Felder auf Webseiten und stellt Ihnen die passenden Anmeldedaten über die App-eigene Tastatur zur Verfügung.

Wenn Sie einen neuen Eintrag anlegen, bietet die App nicht so viele Vorlagen wie die Konkurrenz, allerdings kann man jedem Standardeintrag nach Belieben Felder hinzufügen und zudem eigene Vorlagen erstellen. 

Mehr Übersichtlichkeit bringen Tags und Ordner, in die Sie die Einträge verschieben können. Was die Sicherheit anbelangt, erlaubt sich Keepass keinen Schnitzer.

© WEKA Media Publishing GmbH

Secure App connect

Fazit

Für Sparfüchse: Wer mit kleinen Abstrichen beim Komfort und Design leben kann, bekommt hier eine sehr gute Alternative zur bezahlpflichtigen Konkurrenz.

KeePass: Datenblatt

  • Adresse: keepass.info
  • Getestete Version: 1.04b
  • Preis: kostenlos

Mehr zum Thema

Smartphonesicherheit

Die Galaxy-S8-Modelle bieten mit "Sicherer Ordner" einen geschützten Bereich für Daten und Apps. Und so funktioniert es.
Silverpush-Spyware

Cross-Device-Tracking via Ultraschall nimmt zu: Forscher haben Android-Apps auf Silverpush-Spyware untersucht und wurden über 230 mal fündig.
Nach über 100 Millionen Downloads

Google entfernt über 500 Android-Apps aus dem Play Store, weil diese Nutzer ausspionieren. Die Spyware versteckt sich im Werbe-SDK Igexin.
Android-Malware im Play Store

Die Malware ExpensiveWall wurde ungehindert von Googles Play Protect bis zu 4,2 Millionen Mal heruntergeladen. Sie verschickt teure Premium-SMS.
Studie

Viele Android-Apps tracken, welche anderen Apps auf dem Smartphone installiert sind. Die Informationen werden oft für Werbung genutzt.