Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Qnap, Synology & WD MyCloud

Qnap TS-251A im Praxis-Test

Qnap TS-251A

© Qnap

Qnap hat sich für ein ansprechendes zweifarbiges Gehäusedesign entschieden. Die zwei Festplattenschächte sind direkt von vorn erreichbar, ebenso einer der USB-Anschlüsse. ATMUNGSORGAN: Der große Lüfter an der Rückseite blieb im Test meist ruhig. Die Temperaturregelung läuft automatisch

Optisch macht das TS-251A einiges anders als die Konkurrenz. Statt auf Beige oder Schwarz setzt Hersteller Qnap bei der NAS auf die Kombination Türkis/Weiß, was schon mal deutlich ansprechender aussieht. Dennoch ist die Optik mit Knöpfen und Lämpchen nicht ideal fürs Wohnzimmer. 

Wer kann, sollte das Gerät in der Nähe des Routers unterbringen, auch, weil ein interner Lüfter die Festplatten kühlt. Im Test blieb der Lüfter allerdings auch bei hochsommerlichen Temperaturen meist unhörbar.

Im TS-251A arbeitet ein Intel-Prozessor mit zwei Rechenkernen, der mehr als genug Leistung für unsere Zwecke liefert. Das Modell gibt es wahlweise mit 2 oder 4 Gigabyte Arbeitsspeicher. Der Unterschied macht sich allerdings nur dann bemerkbar, wenn man extrem viele Anwendungen gleichzeitig auf dem NAS laufen lassen will. Zum Beispiel Cloud-Server, E-Mail-Server, Video-Transcoder und so weiter. Die Möglichkeiten bietet das Gerät grundsätzlich, doch für uns HiFi-Fans, die hauptsächlich Musik und hin und wieder mal ein Video streamen wollen, reicht die Version mit 2 Gigabyte locker. 

Qnap TS-251A - Erskonfiguration

© Qnap

SCHRITTE ZUR MACHT: Die Grundkonfiguration beinhaltet auch die Einrichtung der beiden Festplatten als Laufwerksverbund (RAID).

Nicht nur auf der Rückseite, auch an der Frontseite findet sich ein USB-Anschluss. Hier steckt man schnell mal einen USB-Stick oder eine mobile USB-Platte mit neuen Dateien ein und kopiert diese per Knopfdruck auf das NAS, ohne dass man erst einen Computer oder das Smartphone zu Hilfe nehmen muss. 

Das wäre ein praktischer und schneller Weg, um neue Songs ins Heimnetz zu bekommen. Im Test klappte das allerdings nicht wie erwartet: Die intelligente Kopierfunktion erkannte nur Fotos und Videos auf dem USB-Stick, nicht jedoch Audiodateien. Schade. Wir konnten die Daten jedoch per Netzwerk überspielen, und hier verhielt sich das NAS genauso unkompliziert wie der Bruder HS-251+. 

Das TS-251A stellt einen HDMI-Ausgang und eine Fernbedienung zur Verfügung. Damit kann man es auch als Mediaplayer am Fernseher verwenden – dazu müsste man es dann doch im Wohnzimmer platzieren.

Mehr zum Thema

Netzwerk-Player im Vergleichstest
Vergleichstest

Das Netzwerk als Musikquelle ist bei Komfort und Klang kaum zu schlagen. Und der Spaß muss nicht teuer sein - wie uns diese Markengeräte eindrucksvoll…
Sonos System
Streaming-System

Stereo, Surround oder Multiroom: Wir stellen das Sonos-System vor und geben Tipps zu den Einsatzmöglichkeiten der Streaming-Lautsprecher.
Auralic Aries
HighRes-Streaming

Auralic präsentiert mit der Streaming-Bridge Aries eine HighRes-Streaming-Lösung mit voller Unterstützung von DSD- und DXD-Material.
Musikverwaltung
Musiksammlung verwalten und streamen

Mit diesen Tipps haben Sie Ihre ganze Musiksammlung per Touchscreen in der Hand.
mconnect
Musikstreaming-Programm für iOS

Sie sind auf UPnP/DLNA-Unterstützung angewiesen? Dann ist der mconnect Player für iOS interessant.
Alle Testberichte
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Sonoro Stream One-box
One-Box-System
Die Sonoro Stream fällt durch Design und Ausstattung auf. Kann das kleine One-Box-System im Test auch mit seinem Klang überzeugen?
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.