Testbericht

Klipsch Palladium P-17 B

Auch beim Hornpionier Klipsch gab es 2007 eine komplett neue Treibergeneration zu bestaunen: die Palladium-Serie. Obwohl das legendäre Klipschorn (siehe AUDIO 7/06) noch unverändert gebaut wird, sind seine Breite, seine starren Aufstellungszwänge und der nicht ganz verfärbungsfreie Klang für viele Fans nicht mehr zeitgemäß. Vielleicht ist das auch der Grund, warum Klipsch nun ein Gegenkonzept in Form der zierlichen Palladium P-17_B herausbringt.

  1. Klipsch Palladium P-17 B
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Kaum größer als konventionelle Zweiwege-Boxen, spielt in ihr das gleiche Duo aus Mittel- und Hochtonhorn wie in der Palladium P_39_F, der teuersten je gebauten Klipsch (AUDIO 1/09). Die organisch geformte, aus Rundungen wie schrägen Flächen bestehende Trichterform mit kurzem Schallweg hat nichts mehr mit dem 60 Jahre alten Klipschorn-Treiber gemein; stehende Wellen innerhalb des Horns und damit trötige Verzerrungen sollen hier ebensowenig eine Chance haben wie plötzliche Veränderungen des Abstrahlwinkels.

Als Mitteltontreiber greifen die Klipsch-Ingenieure auf einen ungewöhnlich großen 13-Zentimeter-Konus zurück und nicht wie früher auf eine PA-typische Inverskalotte. So kann die Druckkammer zum Horn hin relativ weit geöffnet werden, was Kompressionen und Strömungsgeräusche verringert, aber ebenso den Wirkungsgrad. Der spielt freilich in einer klassischen HiFi-Box keine große Rolle, besonders, wenn sie so klein ist. Ist doch der auf Tiefgang getrimmte, mit 17 Zentimetern vergleichsweise winzige Bass der limitierende Faktor für die Effektivität der Gesamtkonstruktion. Optisch bleibt die P-_17_B auf Linie: Das "Zebrawood" genannte Schichtfurnier, die zulaufende Bootsform und die schlichte Abdeckung machen die Box zum Eyecatcher.

Eine unglaublich reife Vorstellung gab die kleine Palladium dann im AUDIO-Hörraum. Sie vernachlässigte keineswegs die untersten Basstöne. Tonal orientierte sie sich an der ausgewogenen B_&_W 805_S, doch welch ein Unterschied im Charakter! Luftig, weiträumig und seidig, aber auch diffus und distanziert kam die "Fledermaus"-Ouverture via B__&__W (J. Strauss, Jurowski, Opus Arte) zu Gehör, während die Klipsch die Weiträumigkeit zugunsten von Präzision, anspringendem Timing und geradezu sprudelnder Energie aufgab. Setzten dann noch die Solisten ein, geschah etwas Magisches: "Ich kann den Sänger genau spüren, ich kann ihn förmlich pflücken", bemerkte Kollege Rietschel angesichts der holographisch genauen Projektion der P-17_B.

Bei Santanas "Adouma" ("Shaman", Arista) bewies die Klipsch überdies ihre rhythmischen Talente: trocken, tief und knackig ihr Bass. Da musste sich die etwas gemütliche B_&_W arg strecken, und selbst die JBL Array konnte nur noch mit schierer Tieftongewalt und Dynamik dagegenhalten. Denn ewig laut kann die P-17_B nicht. Für eine Kompakte klingt sie dennoch sehr erstaunlich. Zumal sie bis zum Anschlagen ihres Konustöners sauber bleibt und die dynamischen Schattierungen hält wie eine wahrhaft große High-End-Box.

Klipsch Palladium P 17 B

HerstellerKlipsch
Preis4000.00 €
Wertung91.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Lautsprecher Klipsch Palladium P 17 B
Testbericht

<div>Nach dem Riesenerfolg seiner großen Palladium-Standbox bringt Horn-Pionier Klipsch nun mehrere kleinere Ableger an den Start. Die kompakte P 17…
image.jpg
Testbericht

Selbst neben der nicht eben kleinen Focal ist die RB-81 von Klipsch eine imposante Erscheinung.
Quadral Rondo
Stereo-Sets mit Bluetooth

Das Quadral Rondo kann Bluetooth ebenso wie Musik vom PC per USB-Audio-Interface. Das Stereo-Set überzeugt mit neutralen Klangfarben und knackigem…
Micromega MySpeaker
Stereo-Set mit Bluetooth

71,0%
Das Stereo-Set Micromega MySpeaker besitzt HiRes-fähige Digitaleingänge und eine betont audiophile Abstimmung. Im Test…
Focal Sopra
Kompaktbox

Auch das Konzept der Zwei-Wege-Box kann man weiterentwickeln. Die Sopra 1 ist eine der wohlklingendsten Kompaktboxen. Wie schlägt sie sich im Test?
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.