HOME connect

Heimvernetzung: WLAN - Vernetzung per Funk

1.2.2022 von Hannes Rügheimer

ca. 1:30 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Grundlagen der Heimvernetzung: Ethernet, WLAN & Co.
  2. Heimvernetzung: Ethernet - auf Draht
  3. Heimvernetzung: WLAN - Vernetzung per Funk
  4. Heimvernetzung: Powerline - unter Strom
  5. Heimvernetzung: Alternative Giga Bridge
  6. Heimvernetzung: Produktempfehlungen

WLANs sind die bequemste Art der Vernetzung – wenn alles so funktioniert wie benötigt. Im Zweifel können Repeater oder Mesh-Systeme helfen.

Wer heute neues WLAN-Equipment kauft, sollte sich in der Regel für Geräte mit Wi-Fi 6 („11ax“) entscheiden. Die meisten Hersteller setzen ohnehin nur noch diesen neuen Standard ein, auch bei Endgeräten wie Notebooks, Tablets und Smartphones ist Wi-Fi 6 mittlerweile weitgehend etabliert.

Grundlagen Heimvernetzung: WLAN - Repeater
Volles Programm: Der AVM FritzRepeater 6000 (210 Euro) verfügt über drei WLAN-Module, funkt per Wi-Fi 6 und beherrscht Mesh-Steuerung.
© AVM

Die jüngste WLAN-Technik bietet nicht nur höhere Geschwindigkeit, sondern ist bei größeren Entfernungen und schwierigen Funkstrecken auch robuster. Für Endgeräte, die noch mit den älteren Versionen Wi-Fi 5 oder 4 arbeiten, können Wi-Fi-6- Router und -Repeater auf diese älteren Standards zurückschalten.

Heimvernetzung mit der Fritzbox

Praxis-Tipps Heimvernetzung

Smart-Home mit der Fritzbox - so geht's

Mit neuer App, neuer Farblampe und neuem Taster hebt AVM die Smart-Home-Funktionen seiner Fritzbox-Router auf eine neue Stufe. Wir zeigen, was möglich…

Recht neu am Markt ist Wi-Fi 6E – das E steht für „Extended“ und somit für die Nutzung einer dritten WLAN-Frequenz: Zu den etablierten 2,4 und 5 GHz kommt neu 6 GHz hinzu. Noch gibt es nur wenig Endgeräte, die 6E unterstützen – doch die noch nicht überlaufene 6-GHz-Frequenz ist vor allem für den „Backbone“ von Repeatern und Mesh-Systemen interessant.

Grundlagen Heimvernetzung: WLAN - Telekom Spreedport-Router
Runde Sache: Für ihre Speedport-Router bietet die Telekom die mesh- und Wi-Fi-6-tauglichen Repeater „Speed Home WLAN“ an (80 Euro).
© Telekom

WLAN-Repeater

Repeater empfehlen sich, wenn in mehrstöckigen Häusern oder größeren Wohnungen die WLAN-Reichweite einbricht. Aus Kompatibilitäts- und Komfortgründen sollte man diese WLAN-Verlängerungen vom selben Hersteller kaufen, von dem auch der WLAN-Router stammt.

Für die Positionierung von Repeatern gilt die Faustregel, dass sie etwa auf halber Strecke zwischen Basis bzw. Router und dem zu erreichenden Empfangsort platziert werden sollten. Beim Finetuning helfen oft Apps, indem sie die erreichte Signalstärke anzeigen.

Sinnvoll ist zudem die Funktion „Crossband Repeating“. Sie nutzt für den Kontakt zur Basis jeweils eine andere WLAN-Frequenz (2,4 oder 5 GHz) als für den Kontakt zum Endgerät und vermeidet damit durch die Weiterleitung bedingte Geschwindigkeitseinbrüche.

Mesh-Systeme

Noch weiter gehen Mesh-Systeme: Sie kombinieren mehrere WLAN-„Satelliten“ und steuern aktiv, dass sich jedes Endgerät stets an dem Satelliten mit dem besten Empfang anmeldet. Neben reinen Mesh-Anbietern wie Amplify, Eero, Google (Wifi) oder Ubiquity gibt es Mesh-Systeme etwa auch von Asus, D-Link, Netgear oder Linksys. Routerhersteller wie AVM oder Telekom setzen bei den von ihnen angebotenen Repeatern ebenfalls auf Mesh-Mechanismen.

Grundlagen Heimvernetzung: WLAN - WLAN Mesh Screenshot
Brückentechnologie: Wenn Sie einen Raum nicht anders erreichen können, lassen sich manche Repeater auch als WLAN-Brücke konfigurieren.
© connect

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

8 WLAN Repeater im Vergleich

WLAN erweitern

WLAN-Repeater im Vergleich

Wie kommt das WLAN für Tablet oder Notebook auf Balkon und Terrasse oder in den Garten? Wir haben acht WLAN-Repeater verglichen.

Lichtband auf ZigBee-Basis

Beleuchtung fürs Smart Home

LED-Streifen für WLAN, ZigBee & Bluetooth: Kaufberatung…

Smarte LED-Streifen bringen steuerbares, indirektes Lichtambiente in Ihr Smart Home. Wir stellen sechs Modelle mit ZigBee, WLAN und Bluetooth vor.

WLAN-Steckdose

Alte Geräte ins Smart Home einbinden

Smarte Steckdosen mit WLAN oder Funk: 10 Produkt-Tipps

Mit einer smarten Steckdose können Sie auch nicht-smarte Geräte steuern. Wir verraten, worauf Sie beim Kauf achten müssen und geben Produkt-Tipps.

Philips Hue Bridge WLAN verbinden

Smarthome-Beleuchtung

Philips Hue Bridge per WLAN verbinden - wie geht das?

Die Hue Bridge ist das Zentrum der smarten Beleuchtung von Philips. Ohne LAN-Anschluss stellt sich die Frage: Kann die Bridge auch via WLAN ins Netz?

Powerline-WLAN-Adapter

Smart Home: Update für Devolo Magic…

Neues OS für Devolo Magic: delos 5.2 erweitert Funktionen

Mit der neuen Version des Betriebssystems delos verpasst Devolo seinen Magic-Powerline-Produkten ein Update, das erweiterte Funktionen liefert.