Car Connectivity

Android Auto, Apple CarPlay und Mirror Link im Test

Endlich bieten Autohersteller im großen Umfang Schnittstellen für Smartphones an. Wir haben Android Auto, Apple CarPlay und MirrorLink getestet.

Carplay MirrorLink Android Auto Aufmacher

© Carplay / MirrorLink / Android Auto

Um das Smartphone im Auto optimal nutzen zu können, kann man je nach Smartphone zu Apples CarPlay, Android Auto oder MirrorLink greifen.

Lange Zeit wollten Smartphone und Auto nicht so recht zusammenkommen. Das wollen Apple Car-play, Googles Android Auto und Mirrorlink ändern. Das Trio ermöglicht theoretisch die Nutzung von Apps auf dem großen Display im Auto und soll dank spezifischer Oberflächen sowie Sprachsteuerung für den Einsatz im Fahrzeug besonders gut geeignet sein. Damit läuft der Nutzer auch nicht Gefahr, in Konflikt mit den Ordnungshütern zu kommen.

Dieses Konzept kommt offenbar gut bei der Kundschaft an – und so bieten immer mehr Autohersteller und Anbieter von Nachrüstradios entsprechende Schnittstellen in ihren Produkten an. Während viele Marken der Volkswagengruppe wie VW, Seat und Skoda in ihren Modellen gleich alle drei Lösungen einsetzen, vertraut BMW aktuell ausschließlich auf Apple Carplay. 

Von einer kompletten App-Nutzung kann in der Praxis, soviel sei bereits verraten, nicht die Rede sein – diese ist durch die Bank stark beschnitten. Dafür überzeugen die webbasierten Sprachsteuerungen von Apple und Google, die die teuren Lösungen vieler Autohersteller alt aussehen lassen. Lesen Sie, wie sich das Trio im Detail geschlagen hat.

Kenwood DMX7017DABS

© Kenwood

Der Kenwood DMX7017DABS.

Perfekter Spielpartner: Kenwood DMX7017DABS

Die Funktionalität von Android Auto und Apple Carplay haben wir mit dem Kenwood DMX7017DABS für 499 Euro getestet. Das 2-DIN-Modell ist ein sogenannter Moniceiver und mit einem 7 Zoll großen Display, Bluetooth, einer Leistung von 4 x 50 Watt und einem Empfänger für UKW sowie modernem Digitalradio DAB+ ausgestattet.

Ein Verlängerungskabel für den rückseitigen USB-Anschluss, um ein Smartphone anzuschließen, und ein Mikrofon für die Sprachsteuerung werden mitgeliefert. Im Test glänzte das Kenwood mit problemloser und schneller Bedienung sowie gutem Sound

Anleitung: Displayschutzfolie anbringen

Quelle: connect
Eine Folie zum Schutz des Displays auf dem Smartphone anzubringen, ist keineswegs kompliziert. Im Video erklären wir die vier Schritte am Beispiel des iPhone 7.

Mehr zum Thema

auto-apps-teaser
Car Connect: Navi, Tanken, Blitzer, Dashcam

Car Connectivity für Alle: Diese Smartphone-Anwendungen und clevere Geräte, machen das Autofahren sicherer, kurzweiliger und informativer.
Porsche Cayenne E-Hybrid: Infotainment & Co mit Luft nach oben
Car Connectivity

Das „Porsche Communication Management“ im aktuellen Cayenne überzeugt mit toller Benutzeroberfläche und starker Navigation. Im Detail gibt es aber…
Car Connectivity im Audi A6
Car Connectivity im Test

Die Vernetzung im Fahrzeug hat sich in jüngster Vergangenheit rasant entwickelt. Dem tragen wir mit unserem Car Connectivity-Test nun Rechnung.
BMW X5
Car Connectivity

BMW darf als Vorreiter in Sachen Car Connectivity gelten. Wie es um die Vernetzungsmöglichkeiten bestellt ist, musste der aktuelle X5 im Test zeigen.
Volvo V60 im Test: Ein Smarter mit Licht und Schatten
Car Connectivity

Der attraktive Volvo V60 zeigt in unserem Connectivity-Test Licht und Schatten. Lesen Sie in unserem Test, wo der smarte Schwede punkten kann und wo…
Alle Testberichte
Telefónica Deutschland Logo
connect Festnetztest 2019
Die rund 2 Millionen Festnetzkunden von O2/Telefónica entsprechen 5,9 Prozent Marktanteil. Der Anbieter erreicht 2019 knapp die Note „sehr gut“.
1&1
connect Festnetztest 2019
2015 und 2017 hatte 1&1 gewonnen. Auch wenn es diesmal nicht ganz für den Testsieg reicht, zeigen die Montabaurer sehr gute Leistungen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.