Hybrid-Router

AVM Fritzbox 6890 LTE im Test

AVMs Fritzbox 6890 LTE kombiniert den Netzzugang via DSL mit Mobilfunk. Im Hybrid-Betrieb sind viele Funktionen möglich - auch wenn manche Wünsche offen bleiben.

AMV Fritzbox 6890 LTE

© AMV

AMV Fritzbox 6890 LTE

Jetzt kaufen
EUR 299,90

Pro

  • unterstützt LTE (Cat 6) sowie ADSL2+/VDSL2 bis Supervectoring 35b
  • geeignet für Analog, ISDN und All-IP
  • 4 x Gigabit-Ethernet
  • USB 3.0 mit Print- und Medienserver
  • Telefonanschluss per DECT, TAE/Analog und S0/IDSN
  • großer Funktionsumfang inkl. NAS, Mediaserver, Smart Home

Contra

  • derzeit noch kein Parallelbetrieb von LTE und DSL
  • Telefonie nur per IP, kein Voice via Mobilfunk

Fazit

connect Praxistest: 5 von 5 Sternen (Ausstattung: 5 von 5 Sternen, Handhabung: 5 von 5 Sternen)
Hervorragend

Hybridantrieb – die intelligente Kombination von zwei Technologien – ist nicht nur bei Autos ein großes Thema. Mit seiner Fritzbox 6890 LTE stellt AVM einen Hybrid-Router vor, der den Zugang zum Internet via DSL und via Mobilfunk herstellen kann. Dabei bietet AVM für beide Zugangsarten leistungsfähige und aktuelle Modems: Der DSL-Part unterstützt alle üblichen ADSL- und VDSL-Derivate bis hin zu „Supervectoring 35b“, das eine maximale Datenrate von bis zu 300 Mbit/s verspricht.

Das Mobilfunk-Modul unterstützt LTE Cat 6 (bis zu 300 Mbit/s) und UMTS/HSPA+ bis zu 42 Mbit/s. Im Praxistest fiel auf, dass der Indoor-Empfang dank zwei großer externer Antennen um einiges besser ausfällt als typischerweise mit einem Smartphone.

Nur Fallback von DSL auf LTE

Bei der Erstkonfiguration kann sich der Nutzer bereits entscheiden, ob der Netzzugang bevorzugt per Festnetz oder per Mobilfunk erfolgen soll. Somit ist das Gerät zum Beispiel auch für Arbeitsgruppen interessant, die sich an einem vorübergehenden Einsatzort eine Mobilfunk-Datenverbindung per WLAN und/oder LAN teilen wollen. 

AVM Fritzbox 6890 LTE Software

© Screenshot WEKA / connect

Links: Sicherheitsnetz: Bei Ausfall der DSL-Leitung lässt sich die Mobilfunkverbindung als automatischer Fallback konfigurieren. Rechts: Spannend: Die Fritzbox 6890 LTE gibt für technisch Interessierte sehr aufschlussreiche Detailinfos zum Mobilfunkempfang.

Ist DSL als aktiver Zugang definiert, lässt sich die Mobilfunkverbindung als Fallback einstellen – fällt die DSL-Synchronisation für eine bestimmte Anzahl von Minuten aus, schaltet die Internetanbindung entsprechend um. Ist DSL für eine bestimmte Anzahl von Minuten wieder verfügbar, kommt erneut das Festnetz zum Zug. In umgekehrter Richtung (LTE als Standard und DSL als Fallback) klappt dies in der getesteten Fritz-OS-Version 6.84 noch nicht. Auch bei Nutzung eines externen Modems (etwa Glasfaser) ist der LTE-Fallback bislang nicht einstellbar.

Einen Parallelbetrieb beziehungsweise „Load Balancing“ von DSL und LTE unterstützt die Fritzbox 6890 LTE bislang nicht – ebenso wenig das von der Telekom vermarktete „Magenta Zuhause Hybrid“. AVM weist darauf hin, dass die Telekom zwar Teile der dafür erforderlichen Spezifikationen veröffentlicht habe, dies aber für eine Unterstützung dieser speziellen Zugangskombination nicht ausreiche. 

AMV Fritzbox 6890 LTE Rückseite

© AMV

Das Hybridmodell 6890 LTE bietet dieselben Anschlüsse wie rein stationäre Fritzboxen. Von links nach rechts: DSL, Analogtelefon, S0 (ISDN), WAN (z.B. für externes Glasfasermodem), und vier mal Gigabit-LAN. An den Seiten kommen noch eine TAE- und eine USB-3.0-Buchse dazu.

Auch für die Zukunft sollte man sich hier keine großen Hoffnungen machen. Denn der von der Telekom zu ihrem Hybrid-Dienst angebotene „Speedport Hybrid“ und seine netzseitige Gegenstelle basieren – bislang exklusiv – auf Technik von Huawei. AVM nennt jedoch alternative Einsatzszenarien: So könnten Firmen oder SoHos in Regionen mit langsamem Festnetz gezielt auf schnelleren Mobilfunk umschalten, wenn sie etwa für Cloud-Synchronisationen oder Ähnliches mehr Bandbreite brauchen. 

Spannende Einblicke bietet die für LTE-Betrieb erweiterte Fritz-OS-Oberfläche. So finden an Mobilfunktechnik Interessierte nicht nur Angaben zu Frequenz- und Bandbreitennutzung der aktuellen Mobilfunkbasis, sondern auch die Leistungsdaten aller am Standort der Fritzbox 6890 LTE empfangbaren Basisstationen anderer Mobilfunknetze.

AVM Fritzbox 6890 LTE Kartensteckplatz

© AVM

Der Einschub für die zum LTE- beziehungsweise Mobilfunk-Betrieb erforderliche SIM-Karte (Mini-SIM-Format) befindet sich über der rechten Mobilfunk-Antennenbuchse.

Voller Fritz-OS-Funktionsumfang 

Den größten Praxisnutzen liefert jedoch die große Zahl üblicher Fritzbox-Funktionen, die über beide Verbindungsvarianten zur Verfügung stehen. Dazu zählen etwa die Verteilung des Internetzugangs über LAN und Dualband-WLAN samt Gastnetz, Kinderschutz, Filterfunktionen und umfangreicher Repeater-Unterstützung (wenn auch noch ohne Mesh), das Telefonieren über DECT-, Analog- oder ISDN-Telefone, NAS-, Mediaserver- und Drucker-Unterstützung, Fernzugang über AVMs MyFritz-Dienst, Smart-Home-Funktionen und manches mehr. 

Die Telefonieunterstützung ist im aktuellen Fritz OS jedoch auf IP-Telefonie beschränkt – wobei diese auch über die Mobilfunkverbindung laufen kann. AVM weist aber darauf hin, dass einige Mobilfunkanbieter VoIP technisch unterdrücken oder über ihre AGBs verbieten. Eine Umsetzung der Mobilfunksprachverbindung (leitungsvermittelt oder VoLTE) auf die Telefonanschlüsse der Fritzbox ist bislang nicht vorgesehen.

Mehr zum Thema

Fritzbox 6840 LTE im Test
Testbericht

86,4%
So langsam mausert sich LTE zur echten Alternative zum Festnetz-Internet. AVM bringt die passende Fritzbox auf den…
FRITZ!Box 6490
AVM-Router

Die AVM Fritzbox 6490 Cable bietet moderne Routertechnik für Kabelkunden. Unitymedia und Kabel Deutschland bieten die Fritzbox 6490 jetzt an, connect…
AVM Fritzbox 6820 LTE
Fritzbox 6820 LTE

AVM bringt die Fritzbox 6820 LTE in den Handel. Der WLAN-Router hat ein integriertes Mobilfunkmodem, das Daten über LTE-, UMTS- und GSM-Netze…
TP-Link Archer VR2800v
WLAN-Router

Der TP-Link Archer VR2800v legt bei Vectoring, VDSL und Funktionsumfang gegenüber den kleineren Modellen deutlich zu. Die Änderungen zeigt der Test.
Telekom Speedport Pro
Neuer Telekom-Router

Die Deutsche Telekom bringt mit dem Speedport Pro demnächst wohl einen neuen Router auf den Markt, der VDSL und LTE unterstützen soll.
Alle Testberichte
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Luxman PD 1714A Plattenspieler Aufmacher
Klang, Verarbeitung, Preis und Co.
Luxmans tritt mit seinem Plattenspieler PD 171A in der zweiten Runde mit Verarbeitung, Klang und mehr an. Der Test verrät, wie gut der Klang ist.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.