Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Digitaler Plattenspieler

BC Acoustique TD 922 im Test

Plattenspieler arbeiten ja eigentlich analog. Der TD 922 von BC Acoustique jedoch ist mit Bluetooth und einem USB-Anschluss ausgerüstet – so lässt sich die wertvolle Vinylsammlung digitalisieren. Lesen Sie hierzu unseren Test.

BC ACOUSTIQUE TD 922 im Test

© Josef Bleier

BC ACOUSTIQUE TD 922 im Test

Pro

  • solider Klang
  • gute Impulstreue
  • clevere Bedienung
  • praktischer USB-Port

Contra

  • teilweise Plastik-Feeling

Fazit

AUDIO Klangurteil: 70 Punkte; Preis/Leistung: sehr gut
Vielversprechend

Schlicht und hübsch ist der TD 922, das haben die französischen Designer von BC Acoustique wirklich gut ge­macht. Das Chassis besteht aus einer hochverdichteten Holzfaserplatte, die auf vier gedämpften Absorberfüßen ruht. Zwei Furniere und zwei lackierte Oberflächen ergeben eine Auswahlmöglichkeit aus vier Designs. Da sollte für jedes Wohnzimmer etwas dabei sein. 

Die Acrylglashaube lässt sich mit einem Handgriff dauerhaft abnehmen. Die Verarbeitung ist rundum gut, wenn­gleich hier und da Plastik-­Feeling auf­kommt – besonders beim Single­-Adap­ter, den man ohne Werkzeug kaum aus seiner Halterung herausbekommt, und bei der Tonarmbasis, die zwar nach Me­tall aussieht, aber aus Kunststoff besteht und keine Höhenverstellung bietet.

Extravagant ist dann die Bedienung des Drehers: Fünf Sensortasten sitzen rechts an Oberseite des Chassis. Sie re­agieren auf die leiseste Berührung. Hier startet und stoppt man den elektronisch geregelten Riemenantrieb und stellt die Geschwindigkeit ein. Praktisch: Es gibt eine einfache automatische Endabschaltung. Zwar bleibt der Tonarm in der Aus­laufrille liegen, aber der Plattenteller schaltet sich ab. Das schont die Abtast­nadel. 

BC ACOUSTIQUE TD 922 im Test

© Josef Bleier

DIGITAL & ANALOG: Der analoge Ausgang lässt sich von Phono- auf Line-Pegel umschalten. Der USB-Port bleibt davon unberührt.

Ungewöhnlich in diesem Bereich: Neben 33 und 45 stehen auch 78 rpm zur Verfügung. Alte Schellackschätzchen müssen sich also nicht verstecken. Der s-­förmige Tonarm besteht aus Aluminium und gehört zu den mittelschweren Kandidaten. Über einen SME­-Anschluss mit passendem Headshell findet ab Werk ein Tonabnehmer von Audio-Technica seinen Platz. Der 3600L ist mit einer sphärisch geschliffenen Nadel ausgerüstet, er sollte auch mit älteren Vinyl­ und sogar Schellackplatten (mit anderer Nadel!) zurechtkommen. 

Phonovorstufe und digitale Schnittstellen

Der TD 922 zeigt aber noch weitere Besonderheiten. Da wäre zunächst die integrierte Phonovorstufe, die für MM­-Systeme ausgelegt ist. Mit einem Schie­beschalter auf der Rückseite legt man fest, ob das Signal direkt vom Pickup (Phono­-Pegel) kommen soll oder über die Phonovorstufe läuft (Line­-Pegel). Bei letzterer Einstellung kann man auf einen Phono-­Eingang am Verstärker verzich­ten. Außerdem gibt es einen USB­-Port, über den der Plattendreher direkten An­schluss an einen Mac oder PC erhält. 

BC ACOUSTIQUE TD 922 im Test

© Josef Bleier

SOLIDER PICKUP: Ab Werk ist der TD 922 ausgerüstet mit einem Audio-Technica 3600L mit sphärisch geschliffener Nadel. Der Tonabnehmer sitzt auf einer Standard-Headshell mit SME-Tonarmanschluss – das lässt Freiheit für Modifikationen und Austausch aller Art.

Vinyl­-Fans ahnen es schon: Hierüber können sie ihre wertvolle Plattensamm­lung digitalisieren. Der dazu notwendige A/D-­Wandler ist gleich mit eingebaut und liefert immer­hin eine Abtastfrequenz von 48 kHz bei 16 Bit. Das ist nicht überragend, sollte aber zum Übertragen älterer Platten bei­spielsweise auf das Smartphone ausrei­chen. Damit das auch klappt, liegt gleich eine passende Software bei: Audacity in der Version 1.2.5 (Mac) respektive 1.2.6 für Windows. Allerdings bekommt man im Internet bereits die Version 2.2 des kostenlosen Audio­-Tools, die deutlich mehr Funktionsumfang bietet. Außer USB als digitaler Schittstelle verfügt der TD 922 auch noch über einen Bluetooth­-Sender, der ihn mit drahtlosen Kopfhö­rern oder Lautprechern verbindet.

Mehr lesen

Schallplatten
Retten Sie Ihre Vinyl-Schätze!

Vinyl-Schallplatten klingen klasse, doch sie haben einen Nachteil: Das Vinyl nutzt sich ab. So digitalisieren Sie Ihre Schätze.

Hörtest

So richtig schneidig spielte der BC Acoustique TD 922 dann in unserem Hörraum auf. Unser Vinyl­-Repertoire er­streckte sich im Hörtest von akustischer Gitarrenmusik (Al Di Meola: „Morocco Fantasia“) über Jazz (Charly Antolini: „Countdown“) und progressiven Rock aus den 70ern (Alan Parsons Project: „Tales Of Mystery And Imagination“, Mike Oldfield: „Tubular Bells“, Novalis: „Sommerabend“) bis hin zu modernem Prog-­Rock aus der Jetztzeit (Blind Ego: „Liquid“). 

Der TD 922 spielte stets über­raschend ordentlich mit. Die kräftigen Impulse des Antolini­ Direktschnitts steckte er anstandslos weg, die schwebenden Passagen in „Sommerabend“ schwebten tatsäch­lich, ohne zu nerven. Hier und da fehlte es ein wenig an Brillanz, Durchzeichnung und Feindynamik, aber insgesamt war das eine ordentliche Vorstellung.

BC ACOUSTIQUE TD 922 im Test

© Josef Bleier

DREH- UND ANGELPUNKT: Der mittelschwere Tonarm ist klassisch kardanisch aufgehängt, Antiskating stellt man per Federkraft ein. Der Tonarmlift tut seinen Dienst, könnte allerdings etwas stärker bedämpft sein. Eine Tonarm-Höhenverstellung gibt’s leider nicht.

Fazit

High-End-Klang darf man von einem Plattenspieler dieser Klasse nicht erwarten, doch der Sound des Franzosen überzeugt. Die Bedienung mit den übergroßen Sensortasten wirkte fast schon futuristisch. Als praktisch erwiesen sich die eingebaute Phono-Vorstufe und der A/D-Wandler nebst USB-Port. Damit archiviert man flott und komfortabel seine kostbaren schwarzen Scheiben. Die Bluetooth-Option ist dann das Zuckerl obendrauf.

Mehr zum Thema

Pro-Ject Essential III George Harrison Edition
Plattenspieler-Sonderedition

Pro-Ject versieht seinen Plattenspieler Essential III mit einem besonderen Design. Ganz im Sinne von Künstler und Beatle George Harrison.
Technics SL-1200GR
Plattenspieler

Leichter Teller, starker Motor, direkt verbunden. Mit dem SL-1200GR bringt Technics eine Legende zurück in bezahlbare Regionen.
Elipson Omega 100 Carbon Black
Plattenspieler

Beim Elipson Omega 100 Carbon Black trifft analoge Technik auf ein modernes Gewand. Wir haben den Plattenspieler für Sie getestet.
Rega Planar P6
Plattenspieler mit System

Der Rega P6 kommt fertig montiert und justiert - für 1800 Euro samt Tonabnehmer und Netzteil. Wie klingt der Plattenspieler im Test?
Clearaudio-Kombi: Ovation/Tracer/Talisman V2 im Test
Plattenspieler

Clearaudios Kombi aus Ovation, Tracer und Talisman V2 findet exakt heraus, was sich in der Plattenrille verbirgt und bleibt dabei hochmusikalisch.
Alle Testberichte
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Luxman PD 1714A Plattenspieler Aufmacher
Klang, Verarbeitung, Preis und Co.
Luxmans tritt mit seinem Plattenspieler PD 171A in der zweiten Runde mit Verarbeitung, Klang und mehr an. Der Test verrät, wie gut der Klang ist.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.