Dreiwege-Bassreflex-Standbox

Canton Townus 90 im Test: Urbaner Lifestyle

10.2.2022 von Marius Dittert

Die Townus 90 ist das Spitzenmodell einer neuen Boxenserie von Canton. Sie richtet sich an Stereo- und Heimkino-Fans und will mit ihrem zeitlosen Chic vor allem moderne, städtische Menschen ansprechen. Lesen Sie unseren Test hierzu.

ca. 2:55 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Canton Townus 90 im Test
Canton Townus 90 im Test: Urbaner Lifestyle
© Canton

Pro

  • neutral
  • breitbandig
  • pegelstark
  • Top-Messwerte

Contra

Fazit

Das AUDIO-Klangurteil: 95 Punkte; Preis/Leistung: überragend

Taunus ist nicht nur eine regionale Bezeichung. Bis in die späten 60er-Jahre war das hierzulande auch ein Markenname und ein Synonym für Ford-Automobile. Ein „Taunus“ stand damals für Käsewürfel, Sonntagsbraten und Eierlikör in einem – viel bürgerlicher ging’s kaum noch.

Heute nennt der hessische Lautsprecherhersteller Canton seine neueste Produktlinie „Townus“ – ein Wortspiel aus „Taunus“ und „Town“. Das klingt moderner, aber zugleich nach Landidylle und soll besonders urbane Musikfreunde neugierig machen. Wie die Chancen dafür stehen, schauen wir uns anhand der Townus 90 an, einer ausgewachsenen Dreiwege-Bassreflexbox.

Fangen wir beim Äußeren an: Die Canton-Website bezeichnet die Formsprache der Townus als „zeitlos-elegant“. „Zeitlos“ passt allein schon deswegen, weil ihr parallelwandiger Korpus mit den abgerundeten Kanten, der mittels vier Metallkegeln auf einem Sockel thront, einer vormaligen, erfolgreichen Produktlinie entnommen wurde, der Chrono-SL.

Canton Townus 90 im Test: Stoffabdeckung
MAGNETISCH: So halten die abgerundeten Stoffabdeckungen.
© Canton

„Elegant“ passt ebenfalls ganz gut, da beispielsweise die Treiber schön hinter Alu-Zierringen montiert sind, sodass man keine Schrauben sieht. In der Hierarchie des Weilroder Unternehmens schiebt sich die Townus-Line zwischen die ehemaligen Chrono SL- und Vento-Reihen.

Ihre hochwertigen 174-Millimeter-Treiber mit Doppel-Ferrit-Antrieben für Bässe und Mitteltöner entnahmen die Hessen der gerade abgelösten, höherklassigen Vento-Linie. Es handelt sich dabei um Double-Cone-Membranen aus Titanium und Alu mit dreifach gefalteten Wave-Sicken.

Canton Chrono SL 586.2

Standlautsprecher

Canton Chrono SL 586.2 im Test

Können die Canton-Lautsprecher mit Keramikhochtöner klanglich überzeugen? Unser Test liefert die Antwort.

Die Sicken hatte man in Weilrod einst für Subwoofer entworfen. Damit reichlich Bassdruck beim Hörer ankommt, stecken die Treibereinheiten in stabilen Körben aus Glaskugel-bedämpftem Polycarbonat. Zusätzlich haben die Canton-Ingenieure das Gehäuse der Townus 90 nach Mess- und Hördurchgängen intern aufwendig versteift und bedämpft – gute Voraussetzungen für einen Schallwandler, der sich eben auch an Heimkinofreunde wendet.

Nicht zuletzt möchten wir erwähnen, dass bei der schlanken Hessin im Hochton eine bewährte, hochwertige 25-Millimeter-Kalotte aus Aluminium-Keramikoxid spielt. Sie kann bis 40 Kilohertz übertragen.

Canton Townus 90 im Test - Anschlüsse
Der Reflexkanal arbeitet auf einen Sockel, was Räume gleichmäßig anregt. Wem Weiß oder Schwarz nicht zusagt, dem bietet Canton seit Neuestem auch Nussbaum an.
© Canton

Hörproben

Nach satter Einspielzeit lauschte der Autor zunächst der Mono-Aufnahme „Love Songs“ von Billie Holiday – sie eignet sich gut, um Boxen optimal aufzustellen. Und bereits hier zeigte die Townus 90 ihr Können: Billie Holidays Gesang klang nicht nur beeindruckend präsent und lebendig, sondern auch nach einem bewegten Leben voller Höhen und Tiefen.

Bei „My Baby Does Me“ von Queen („The Miracle“) schien Freddie Mercurys charismatische Stimme sogar oberhalb der Boxen zu schweben – aber exakt dort, wo sie hingehörte: in der randscharf umrissenen Mitte zwischen den Speakern. Dieser Queen-Track zeigte übrigens auch, dass sich die ungemein linear abgestimmte Canton „eindrucksvolle“ Tieftonüberhöhungen verkniff – und immer nur dann richtig satt klang, wenn es die Aufnahme auch hergab.

Überproduzierte, blutleere Produktionen entlarvte die Canton-typisch nach vorne spielende Townus 90 gnadenlos – eine Schönfärberin ist sie garantiert nicht. Brillant war ihre hohe Pegelfestigkeit, teure Boxen können diesbezüglich nicht unbedingt mehr. Steigerungen sind aber denkbar in puncto Feindynamik, Raumabbildung und Basstiefe.

Die grundehrliche Art der Townus 90 lädt auf Dauer wesentlich zum Langzeithören ein. Ob das am Ende an ihrer Herkunft liegt? Mit dem Townus, pardon: mit dem Taunus beginnt hinterm Frankfurter Großstadtdschungel ja auch eine naturbelassene Landschaft.

Messlabor

Auf Achse super linearer, wellenarmer Frequenzgang sowie horizontal äußerst breite Schallabstrahlung (30-Grad, blau). Oberhalb der Achse (10-Grad, grün) nur leichter, schmalbandiger Einbruch bei 4 kHz. Klar erkennbare Bassreflex-Flanke ohne Bassüberhöhungs-Lieblingsfrequenz; der Port entlastet die Chassis gleichmäßig zwischen 30 und 60 Hz von Hub und emittiert kaum parasitären Schall. Bezogen auf den mittleren Pegel zwischen 0,1 und 4 kHz ergeben sich Grenzfrequenzen von 50/42 Hz sowie 30/35 kHz (-3/-6 dB).

Canton Townus 90 im Test: Messlabor Diagramme
Leistungsbedarf für Maximalpegel und 100 dBSPL: 235/41 W an 4 Ohm. Schalldruck bei 2V/1m: 84 dBSPL. AUDIO-Kennzahl 62
© audio

Rechts: Der zwischen 180 und 3200 Hz arbeitende Mitteltöner agiert auch bei hohen Pegeln sehr verzerrungsarm, während die beiden Tieftöner und der Hochtöner jeweils am unteren Ende ihres Übertragungsbereichs oberhalb von 95 dBSPL moderat verzerren. Im Bass werden erst bei 107 dBSPL die AUDIO-Limits für Kompression und Klirr erreicht.

Fazit

Die Townus 90 zeigt, was für 2600 Euro heute alles möglich ist: Sie klingt grundehrlich und fürs Geld beeindruckend groß und detailreich. Hinzu kommen ihre gute Verarbeitung und die zeitlose Optik. All das dürfte nicht nur anspruchsvolle Großstadt-Hipster überzeugen.

Canton GLE 20 im Test

Kompaktlautsprecher

Canton GLE 20 im Test

Boxen von der Größe dieser Mini-Canton sind aus Plastik und können weder Bass noch Dynamik? Diesen Irrtum schlägt die GLE 20 nach Sekunden aus dem…

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Dali Oberon 5 im Test

Zwei-Wege-Standbox

Dali Oberon 5 im Test

Da ist er ja wieder, der rote Schimmer der Bassmembranen! Dali setzt gefühlt seit Jahrzehnten auf dieses Erkennungszeichen. Das sieht wunderbar…

Canton A25 Smart im Test

Aktiv-Standlautsprecher

Canton A25 Smart im Test

Man nehme die Treiber einer High-End-Box und stecke sie in eine online vertriebene Aktivbox. Geht Cantons Konzept auf? Lesene Sie hierzu unseren Test.

Canton B100 im Test

Lautsprecher mit Keramik-Hochtöner

Canton B100 im Test

Hochgewachsen, vier Chassis, darunter eine echte Keramik- Membran – was würden Sie dafür als Preis ansetzen? Seien Sie überrascht: Canton bricht mit…

Vento-aufmacher-schwarz-1-

Standlautsprecher

Canton Vento 90 im Test

Mit vorbildlichen Messwerten und einer im besten Sinne neutralen Wiedergabe beweist die Canton Vento 90 im Test audiophile Ambitionen.

Dali-Oberon-9-black-1-

Standlautsprecher

Dali Oberon 9 im Test

Gewichtig, groß und mit ordentlich Membranfläche will die Dali Oberon 9 für 1800 Euro pro Paar klanglich überzeugen. Zeigt der Aufwand Wirkung?