Googles ideales Android-Smartphone

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL sind in jeder Hinsicht deutlich besser als die Vorgänger und bieten einzigartige Software-Extras. Wie schneiden sie im Test ab?

Inhalt
  1. Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
  2. Google Pixel 2 (XL): Kamera, Messwerte und Fazit

© Google

Google Pixel 2 XL und Google Pixel 2

EUR 199,37

Pro

  • hochwertiges Gehäuse mit IP67-Zertifzierung
  • herausragendes Kamerasystem mit Porträtmodus
  • gut auf die Hardware abgestimmtes Betriebssystem mit vielen Google-Extras
  • exzellenter Software-Support über drei Jahre
  • unbegrenzter Cloud-Speicher für Fotos und Videos
  • starke Akkulaufzeit
  • gute Funkeigenschaften

Contra

  • Klinkenbuchse fehlt
  • keine Speichererweiterung möglich
  • hoher Preis
  • breite Streifen ums Display nicht mehr zeitgemäß (Pixel 2)
  • OLED mit Blaustich bei schräger Draufsicht (Pixel 2 XL)

Fazit

connect Testwertung: sehr gut (Google Pixel 2: 430 von 500 Punkten; Google Pixel 2 XL: 425 von 500 Punkten)
86,0%

Weil Google keine eigenen Fertigungskapazitäten hat, arbeitet man mit Partnern zusammen, die die Produktion nach den Vorgaben übernehmen. Das Pixel 2 wird von HTC gefertigt, das Pixel 2 XL von LG. Dass beide Unternehmen in diesem Bereich langjährige Erfahrungen haben, spürt man sofort: Die Gehäuse, die aus einem Stück Aluminium gefräst wurden, sind exzellent verarbeitet und vermitteln Stabilität und Langlebigkeit; dank IP67-Zertifizierung sind sie gegen zeitweiliges Untertauchen in Wasser geschützt. Beide Modelle sind in Schwarz und Weiß erhältlich, beim kleineren Pixel kommt eine blaue Farbvariante dazu. Wichtig zu wissen: Die lackierte Oberfläche ist bei der schwarzen Version rauer und griffiger als bei der weißen und blauen.

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel

Während die Haptik auf ganzer Linie überzeugt, sorgt das Design beim kleineren Pixel 2 für Skepsis. Denn Google lässt über und unter dem Display breite Ränder, die nicht mehr so recht zu einem modernen Telefon passen wollen und das Smartphone für einen 5-Zöller vergleichsweise groß machen. Zudem ist das Frontglas zu den Rändern hin kaum gewölbt – diese unscheinbare Rundung vermittelt zusätzliche Eleganz und ist bis tief hinunter in die Mittelklasse eigentlich Standard. Mit seinem platt aufliegenden Frontglas und den breiten Rändern hinterlässt das Pixel zwar keinen billigen Eindruck, aber wer es vor sich hat hat, kommt nicht auf den Gedanken, dass sein Preis bei 799 Euro startet.

Das XL-Modell macht es besser: Die Vorderseite wird komplett von einem langgezogenen 18:9-Display ausgefüllt. Damit reiht sich Google in den aktuellen Trend zum Randlos-Smartphone ein und bewegt sich auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb. Das Pixel 2 XL ist mit 939 Euro in der 64-GB-Variante allerdings deutlich teurer als ein Huawei Mate 10 Pro (UVP: 799 Euro), das mit doppelt so viel Speicher ausgestattet ist. Die Speichergröße ist hier besonders wichtig, weil sowohl Huawei als auch Google auf eine Speichererweiterung per Micro-SD-Karte verzichten – man muss also mit dem Gebotenen zurechtkommen.

© Google

Google Pixel 2 XL

Display mit Blaustich

Die Displays bieten mit ihrer hohen Auflösung (Pixel 2: Full-HD, Pixel 2 XL: QHD+) und der OLED-Technologie eine sehr gute Darstellungsqualität. Beim Pixel 2 XL allerdings mit einer Einschränkung: Die im Internet diskutierten Probleme – eine reduzierte Farbdarstellung und ein „Einbrennen“ von Pixeln – konnten wir in unserem Test zwar nicht nachvollziehen, weil Google mittlerweile ein Software-Update verteilt hat, das die Farbsättigung anhebt und dem Einbrennen vorbeugt (vermutlich auch durch Neuausrichtung der Pixel in Intervallen). Nicht aus der Welt geschafft wurde allerdings die deutlich abfallende Farbtreue in der Schrägperspektive. Sobald man das Display anwinkelt und nicht mehr gerade darauf schaut, verschiebt sich der Weißpunkt deutlich in Richtung eines kühlen Blautons – das OLED hat einen Blaustich. Beim kleineren Pixel 2 tritt dieses Problem nicht auf.

Unter dem Display werkelt mit dem Snapdragon 835 in beiden Kandidaten der aktuelle Top-Prozessor von Qualcomm, der von 4 GB RAM flankiert wird. Die Performance ist top und lässt keine Wünsche offen. Im Gegensatz zur Connectivity: Beiden Pixeln fehlt eine Klinkenbuchse für den Anschluss herkömmlicher Kopfhörer, aber immerhin legt Google einen entsprechenden Adapter in den Lieferkarton. Davon abgesehen sind mit Bluetooth 5.0 und ac- WLAN alle wichtigen Standards vorhanden, dank LTE Cat 15 werden ultraschnelle Datenübertragungen mit bis zu 800 Mbit/s unterstützt. Einen starken Eindruck machen auch die kräftigen Stereo-Lautsprecher, die beim Pixel 2 XL – auch aufgrund des größeren Resonanzkörpers – noch mehr Wumms haben.

Android Oreo - Open Wonder (Offizielles Release-Video)

Quelle: Google
Das offizielle Release-Video zu Android 8 Oreo (0:40 min).

Mehr zum Thema

Neue Google-Smartphones 2017

Wenige Wochen vor dem Release sind Preise, Bilder und Modelle des Google Pixel 2 und Pixel 2 XL geleakt. Dabei gibt es eine Überraschung.
Neue Google-Smartphones 2017

Das Pixel 2 und Pixel 2 XL stehen vor der Tür. Knapp eine Woche vor dem offiziellen Release-Termin sind nun die technischen Daten geleakt.
Android-Smartphones im Vergleich

Google bringt mit dem Pixel 2 XL ein Android-Smartphone der Oberliga heraus. Wo liegen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu LGs Topmodell V30?
Google-Smartphones

86,0%
Die neue Generation der Google-Smartphones setzt wieder ein Ausrufezeichen bei der Fotoqualität. Wir haben Pixel 3 und 3…
Android Q: Update-Liste

Welche Smartphones von Samsung, Huawei und Co. erhalten die Aktualisierung auf Android 10? Unsere ständig aktualisierte Update-Liste klärt auf.