2-in-1-Tablets

Samsung Galaxy Book 12 LTE im Test

Samsung hat beim 2-in-1-Tablet Galaxy Book 12 ordentlich Leistung verbaut. Dagegen steht ein recht hoher Preis. Was kann das Tablet für sein Geld?

Samsung Galaxy Book 12 LTE silber

© Samsung

Samsung Galaxy Book 12 LTE.

EUR 1.449,00

Pro

  • hochwertig ausgestattetes 2-in-1-Gerät
  • hervorragende Systemleistung
  • integriertes Mobilfunkmodem
  • brillantes OLED-Display
  • zwei schnelle USB-C-Anschlüsse
  • aktiver Stift im Lieferumfang

Contra

  • starke Wärmeentwicklung im Lastbetrieb
  • gewöhnungsbedürftiger Standmechanismus
  • mäßige Ausdauer
  • Tastatur liegt nicht ganz plan auf
  • hoher Preis

Fazit

connect-Urteil: gut (411 von 500 Punkten)
82,2%

Eines vorweg: Wer sich vom Preis dieses Geräts abschrecken lässt, dem kann geholfen werden. Denn Samsung hat das Galaxy Book auch in weitaus günstigeren Varianten auf Lager. So kostet das Einstiegsmodell mit 10-Zoll-Display nur 729 Euro, taugt aber auch nur bedingt als Notebook-Ersatz. Deshalb kommen wir gleich zum Topmodell mit 12-Zoll-Bildschirm und integriertem LTE-Modem. 

Letzteres ist tatsächlich etwas Besonderes, denn mit den meisten 2-in-1-Tablets und selbst erstaunlich vielen Premium-Ultrabooks gelangt man nur per LAN oder WLAN ins Netz. Auch die weitere Ausstattung gefällt: So gehören neben dem Tastaturcover auch zwei schnelle USB- 3.1-Anschlüsse, ein Kartenleser sowie ein aktiver Stift mit 4096 Druckpunkten (S Pen) samt Halteschlaufe zum festen Lieferumfang.

Testsiegel connect gut

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel connect gut

Performance satt 

Der größte Unterschied zum Vorgänger mit dem etwas sperrigen Namen Galaxy Tab Pro S findet sich jedoch im Inneren des stabilen Aluminiumgehäuses: Samsung hat seiner aktuellen 2-in-1-Generation einen leistungsstarken Core-i5-Prozessor spendiert. Und dieser sorgt in Kombination mit 8 GB Arbeitsspeicher für eine famose System- und Grafikleistung, die nur von wenigen Mobil-PCs getoppt wird. 

Die Recheneinheit muss allerdings aktiv gekühlt werden – zum Glück arbeitet der Lüfter nicht allzu laut. Ärgerlicher ist jedoch die Wärmeentwicklung: Im Lastbetrieb haben wir auf der Displayoberfläche fast 52 Grad Celsius gemessen. Dem Gerät macht das nichts aus, für den Benutzer ist es trotzdem nicht angenehm. Abwärme bedeutet zudem Energieverlust, was sich im Fall des Galaxy Book offensichtlich in der Ausdauer niederschlägt. Im Akkubetrieb muss das voll geladene 2-in-1-Gerät jedenfalls bereits nach rund viereinhalb Stunden wieder an die Steckdose. 

Samsung Galaxy Book 12 LTE ohne Tastatur

© Samsung

In der Topvariante funkt das stylische Galaxy Book nicht nur per WLAN, sondern auch via LTE. Wer darauf verzichten kann, spart beim Gerätekauf 200 Euro.

Eindeutig auf der Habenseite verbuchen lässt sich dagegen das OLED-Display. Es strahlt zwar nicht ganz so hell wie bei der Konkurrenz aus China, besticht aber durch eine außergewöhnliche Farbbrillanz. Das bekannte „Einbrenn“- Problem der Technologie löst Samsung dadurch, dass die Helligkeit nach zehn Minuten Inaktivität automatisch heruntergedimmt wird. Bemerkenswert ist darüber hinaus die ungewöhnlich hohe Auflösung der rückseitigen Fotokamera. 

Gegen den Strom schwimmt Samsung auch bei der Gestaltung des Tastaturcovers. Um das Tablet aufzustellen, muss man die Hülle hinter dem Tablet falten und per Magnetverbindung auf dessen Rückseite fixieren – ein höchst ungewöhnlicher Standmechanismus, der auch eine gewisse Übung erfordert. Das Keyboard selbst unterscheidet sich dagegen kaum von vergleichbaren Geräten, macht aber einen sehr soliden Eindruck.

Eine weitere Besonderheit gibt es bei der Software-Ausstattung: Über Samsung Flow synchronisiert sich das Windows-Gerät plattformübergreifend mit dem Smartphone – sofern es sich um ein gängiges Galaxy-Modell handelt. Damit kann man Daten austauschen und teilen, aber auch den Fingerprintsensor des Handys gemeinsam nutzen.

Mehr lesen

Sony Xperia Z4 Tablet
Galerie
Top-10-Galerie

Sie stehen vor dem Kauf eines Tablets? Und suchen ein echtes Topmodell? Dann hilft unsere Übersicht mit den zehn besten Tablets.

Videotipp: Mitunter kann das Smartphone eine Alternative zum Tablet sein. Samsung DeX soll den Einsatz des Mobiltelefons als PC-Ersatz noch ermöglichen.

So funktioniert Samsung DeX

Quelle: Samsung / connect
Wir zeigen im Video zu Samsung DeX, wie sich das Galaxy S8 in einen Desktop-PC verwandelt. (Bildmaterial: Samsung)

Mehr zum Thema

Samsung Galaxy TabPro S
2-in-1-Notebook

71,4%
Tablet oder Ultrabook? Das Galaxy TabPro S möchte beides sein. Doch wird Samsung diesem Anspruch wirklich gerecht?
Dell Latitude 7285
Business-Convertible

87,4%
Dells Business-Convertible Latitude 7285 punktet im Tablet und im Notebook-Betrieb. Connect testet das 2-in-1-Gerät bis…
HP Elite x2
2-in-1-Business-Tablet

84,8%
Die zweite Generation des HP Elite x2 legt im Test einen überzeugenden Auftritt hin. Verbessert hat HP vor allem Display…
Samsung Galaxy Tab Active 2
Tablet

77,6%
Samsungs Outdoor-Tablet Galaxy Tab Active 2 bietet mit dem Eingabestift S-Pen echten Mehrwert. Wir haben das robuste…
Apple iPad 2018 mit Apple Pencil
Günstiges iPad mit Apple Pencil

79,0%
Während das iPad Pro höchsten Ansprüchen genügt, repräsentiert das iPad 2018 ein Tablet für jedermann. Im Fokus stehen…
Alle Testberichte
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2018
Sehr gut bei Sprache, Internet und Web-Services, Verbesserungspotenzial bei Web-TV – aber kein Grund zu klagen bei 1&1 im Festnetztest 2018.
PŸUR LOGO
connect Festnetztest 2018
Pÿur nimmt 2018 erstmals an unserem connect Festnetztest teil, kann aber nicht ganz mit den anderen Kandidaten mithalten.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.