Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Bluetooth-Lautsprecher

Ultimate Ears UE Wonderboom im Test

Der UE Wonderboom ist nicht nur wasserdicht, er kann sogar schwimmen. Wie es dabei um den Klang des Bluetooth-Lautsprechers bestellt ist, zeigt der Test.

UE Wonderboom

© Ultimate Ears

UE Wonderboom

Pro

  • so leicht, der schwimmt sogar in Milch
  • wasserfest und solide

Contra

  • mittiges Klangbild ohne Kick

Fazit

AUDIO Klangurteil: 68 Punkte, Preis/Leistung: sehr gut
Gut

Das Design erinnert von der Form an eine Wasserbombe. Doch im Gegensatz dazu taucht der UE Wonderboom nicht ab, er schwimmt an der Wasseroberfläche, was ihm dank Erfüllung der IPX7-Norm nichts ausmacht. Man darf ihn mit seiner Schlaufe auch unter der Dusche aufhängen. Die Technik wird durch ein mit grobem Gewebe überzogenes Gehäuse geschützt, das an beiden Enden mit Gummi gepolstert ist – eine Konstruktion, die im Hörtest nicht ohne Folgen bleiben sollte. Doch sie macht den in zahlreichen bunten Farben lieferbaren Speaker zum unverwüstlichen Stunt-Profi.

Die Lautstärke-Tasten sind als sehr große, ohne hinzusehen ertastbare Plus- und Minus- Zeichen auf der Vorderseite ausgeführt. Die Tasten zum Einschalten und zum Bluetooth-Pairing finden sich deutlich schlechter erkennbar auf der Oberseite. Das ausgedruckte UE-Logo steuert eine Geheimfunktion: Durch einmaliges Tippen startet oder stoppt die Wiedergabe vom Smart Device, ein „Doppelklick“ mit dem Finger – und die Wiedergabe springt zum nächsten Titel in der Playlist beziehungsweise im Album.​

UE Wonderboom

© Ultimate Ears

Neben den nicht gerade toll gekennzeichneten Tasten zum Aktivieren oder Pairen übernimmt das Logo die Wiedergabesteuerung durch Tippen.

Unten auf der Rückseite findet sich ein per Gummiklappe gegen Schmutz und Wasser geschützter Micro-USB-Eingang, an den sich ein separat zu besorgendes Ladegerät oder Laptop als Versorger anschließen lässt. Ultimate Ears legt dem Wonderboom lediglich ein Ladekabel bei, was aber bei dem günstigen BT-Lautsprecher wenig verwundert. Selbst mit einem zusätzlich gekauften USB-Netzteil aus dem Zubehörhandel bleibt er klar günstiger als die vergleichbare Konkurrenz.

Der Wonderboom besitzt keinen Analog-Eingang, doch auch das dürfte die meisten Benutzer nicht tangieren. Immerhin kann man zwei der knuddeligen Minis von einem Smartphone oder Tablet in Mono ansteuern, um die maximale Lautstärke zum Beispiel für Partys anzuheben. Dabei soll der Kleine unter optimalen Umständen bis zu 10 Stunden jenseits der Steckdose musizieren.

Testsiegel connect gut

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel connect gut

Hörtest

Stimmen klangen nicht blechern, aber dennoch etwas distanziert und wenig ausdrucksvoll. Auch erwies sich der Schwimmweltmeister unter den Bluetooth-Lautsprechern trotz des „Boom“ im Namen als eher zurückhaltend im Bass. Immerhin besserte sich seine Tiefton-Performance nach einer gewissen Einspielzeit. Und durch die Aufstellung in einer Ecke ließ sich das Fundament ebenfalls steigern. Trotzdem wirkte der geringfügig teurere JBL Flip 4 um einiges breitbandiger und spritziger. Wer dann noch bedenkt, dass der JBL auch Telefonkonferenzen ermöglicht, was sehr praktisch ist, wenn beim Musikhören vom Handy ein Anruf eingeht, der muss schon ein regelrechter Wasser-Freak oder ein ausgemachtes Sparbrötchen sein, um nicht 40 Euro mehr zu investieren. In puncto Coolness macht dem Ultimate Ears allerdings so schnell keiner etwas vor.

Tipp: Unser Schnäppchen-Jäger findet für Sie das beste Angebot.

Deutsche HiFi Tage 2017 - Die Bilanz

Quelle: WEKA Media Publishing GmbH
Veranstalter, Aussteller und Besucher ziehen Bilanz über die Deutschen HiFi Tage 2017.

Mehr zum Thema

Cambride Audio Yoyo M black
Wireless-Lautsprecher

Die Audio Yoyo M der Lautsprecherschmiede Cambridge kommt mit feinem Stoff und Gestensteuerung. Kann die Bluetooth-Box auch beim Sound überzeugen?
Dali Katch Dark Farben
Wireless-Lautsprecher

Der Katch von Dali ist eine schicke Wireless-Box aus Dänemark. Kann der Freiluft-Lautsprecher auch klanglich im Test überzeugen?
B&O Beoplay A1 Bluetooth Speaker Silber
Bluetooth-Speaker

Der Bang & Olufsen Beoplay A1 ist ein kompakter, spritzwassergeschützter Bluetooth-Lautsprecher. Kann er eine HiFi-Anlage ersetzen? Mehr dazu im Test.
JBL Flip 4
Wireless-Boxen

JBL macht die dritte Generation des Flip 4 größer und spendiert mehr Wasserschutz. Ob die Neuerungen auch dem Klang zugute kommen, zeigt der Test.
Dockin D Fine Bluetooth Lautsprecher
Bluetooth-Lautsprecher

Der Dockin D Fine ist solide gebaut, aber fast zu schwer für den Outdoor-Einsatz. Wie klingt die robuste Bluetooth-Box im Test?
Alle Testberichte
Panasonic HD605 Test
HiRes-fähige Noise-Cancelling-Headphones
Auf Reisen sind aktive Noise-Canceller eine Wohltat. Der Panasonic RP-HD605N soll dank HiRes-Fähigkeiten auch noch super klingen.
Apple iPhone Xs Max Front
Display, Preis, Version und mehr
Apples aktuelle Spitzen-Modelle treten zum Test an. iPhone XS und XS Max zeigen, wer bei Display, Preis und Co. die Nase vorn hat.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.