Smartwatch & Fitnesstracker

Smartwatch: Apple Watch Series 6 LTE im Test

© Apple

Apple Watch Series 6 LTE im Test

Pro

  • großes und leuchtstarkes OLED mit permanenter Anzeige
  • präzise Messwerte
  • viele Features und sehr gute Gesundheitsfunktionen (Sturzerkennung)
  • nahtlos in iOS integriert, sehr gute Anbindung ans iPhone
  • intuitive und bequeme Bedienung über Touch und Krone
  • dank LTE auch autark nutzbar

Contra

  • kurze Akkulaufzeit
  • rudimentäre Schlafanalyse
  • nur mit iPhones kompatibel
  • hoher Preis

Fazit

connect-Urteil: sehr gut (433 von 500 Punkten); connect-"Genaueste Messwerte"

Bei der sechsten Generation der Mutter aller Smartwatches halten sich die Neuerungen in Grenzen. Dass die Performance dank des neuen S6-Chips laut Apple um 20 Prozent gestiegen ist, spürt man nicht – schon die Series 5 reagiert sehr schnell.

Auch bei der Ausdauer hat sich wenig getan, zwei Tage am Stück sind kaum zu schaffen, weshalb die Series 6 jeden Abend nachtanken sollte, was eine erweiterte Schlafanalyse wie bei Gamin praktisch ausschließt.

© Screenshots / Montage: connect

(links) Die Series 6 erkennt man an der App „Blutsauerstoff“, über die man den Sensor ansteuern kann. (rechts) Stark: Apple bietet vielfältige Anpassungsmöglichkeiten für die Watchfaces.

Die von Apple angegebene höhere Leuchtkraft des Displays können wir nicht bestätigen, aber das ist kein Beinbruch, das fast randlose OLED der 5er-Serie markierte in puncto Leuchtkraft und Auflösung bereits das Nonplusultra bei Smartwatches.

Gegenüber der Series 5 ist die Blutsauerstoffmessung die wichtigste Neuerung und ein Kaufargument. Der Sensor arbeitet in regelmäßigen Abständen im Hintergrund, manuelle Messungen bei Bedarf sind natürlich auch möglich. Die Genauigkeit der Messungen ist vergleichbar mit Garmin oder Samsung.

Ein erweiterter Nutzen für den Alltag oder beim Sport ist damit nicht verbunden – das Pulsoximeter steuert einen weiteren Messwert für einen gesundheitsorientierten Lifestyle bei, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel

Apropos Messwerte: Nach wie vor misst Apple mit hoher Präzision, in unserem Vergleichstest hat die Series 6 sogar die Nase vorn. Mit ihrer engen Smartphone-Anbindung und der optimalen Integration in iOS ist die Smartwatch von Apple die erste Wahl für alle iPhone-Besitzer.

Mit der LTE-Version kann man das Smartphone beim Jogging sogar zu Hause lassen und trotzdem telefonisch erreichbar sein. Auf professionelle Sportfunktionen auf dem Niveau von Garmin muss man allerdings verzichten. Und die enge Bindung an das iPhone hat auch ihre Schattenseiten. Android-Nutzer bleiben außen vor, und der Preis ist mit über 500 Euro sehr hoch.

Weiterlesen: Auf der folgenden Seite lesen Sie den Test zur Fitbit Sense.

Mehr zum Thema

Apple, Samsung, Fitbit, Garmin und Co.

Wir haben acht Smartwatches von Apple, Samsung, Fitbit und Co. für Sie getestet. Welche Uhr liefert die beste Akkulaufzeit und Ausstattung?
Pixel Buds 2, Freebuds 3i und mehr

Die Nachfrage nach kabellosen In-Ears ist ungebrochen. Wir haben die Pixel Buds 2, Freebuds 3i und mehr im Vergleich. Wo liegen die Unterschiede?
Black-Friday-Angebote auf Amazon

Amazon hat zum Black Friday viele Fitnesstracker von Fitbit wie die Versa 2 und Ionic reduziert. Aktuell kann man so über 50 Prozent sparen.
Valentinstag und Co.

Sie wollen Ihrer besseren Hälfte oder sich selbst ein Geschenk machen? Wir hätten da ein paar Tipps, mit denen garantiert Freude aufkommt.